Dienstag, 01.12.2020
19:30 Uhr
MDR Kultur

Jazzlounge

Immer von Montag bis Samstag. Ein halbes Stündchen Jazzlounge mit Peter Hartlapp oder Ben Garit Hernandez. Gediegen. Mehr Lounge als Jazz? Und dann wieder anders. Überraschend. Einfach immer mal wieder reinhören.

19:30 Uhr
Online

BenefiZZ AdentZZ Kalender

Das Kollektiv fiZZ wartet bis zum 24.12. täglich auf Facebook und YouTube mit Naschereien auf – mit vielen Musiker*innen aus der Leipziger Szene wird es lustig, traurig, auch wild und natürlich besinnlich. Um Spenden für SOS Méditeranée und den DOV, beim dem sich freischaffende Musiker*innen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind, bewerben können, wird gebeten: https://paypal.me/pools/c/8uAakcNExU

21:05 Uhr
Deutschlandfunk

Jazz Live: Rassanz und Innigkeit (2/2)

Nils Wograms Root 70 konnten auch schon bei uns im Jazzclub Live zeigen, wieviel Energie in ihren Kompositionen steckt. Hier der zweite Teil, eine Aufnahme des Konzerts aus dem Loft im schönen Köln! • Nils Wogram (tb), Hayden Chisholm (as), Jochen Rückert (dr), Matt Penman (kb) • Jan Tengeler (mod)

Donnerstag, 03.12.2020
20:30 Uhr
Online

Jazzclub Leipzig präsentiert: Jo Aldingers Downbeatclub

MusikZeit »Alle Register – Die Orgel im Jazz«

 

253 Millionen verschiedene Klänge, das errechnete die amerikanische Handelskommission, lassen sich auf einer Hammond B3 erzeugen. Wer Hammondorgel spielt im Jazz, spielt seit jeher dieses bestimmte Modell. So auch Jo(chen) Aldinger. Der gebürtige Stuttgarter, der in Dresden, Bosten und Folkwang studierte, ist Träger des ersten deutschen Hammondorgel-Diploms. Seit 2004 doziert Aldinger an der Dresdner Hochschule für Musik. Mit seinem Umzug in die sächsische Landeshauptstadt ging auch die Gründung seines Trios einher. Mit Konni Behrendt an der Gitarre und Claas Lausen am Schlagzeug erzeugt Aldinger einen lässigen, pulsierenden Groove, der an die 70er-Jahre und an The Meters erinnert.

 

Jo Aldinger (hammond), Konnie Behrendt (g), Claas Lausen (dr)

 

Dieses Konzert wird aufgezeichnet.

21:00 Uhr
MDR Kultur

Jazz

Stets donnerstags. Von und mit Bert Noglik. Wann anders von und mit Julia Hemmerling. Eine Stunde lang Facettenreiches – Jazz und seine Grenzbereiche.

Freitag, 04.12.2020
10:00 Uhr
ByteFM

Orbit

Freitag Morgen im Büro einfach mal im Orbit durch Jazz, Soul, Broken-Beat, Nu-Disco fliegen? • Clarissa Lorenz (mod)

20:00 Uhr
Horns Erben

Jewish Christmas – singing and swinging the American Dream

Eine weihnachtliche Portion Swing mit Erzählungen über die Geschichte und Hintergründe von Weihnachtsliedern, die wir heute als selbstverständliche Begleiter in unserem weihnachtlichen Ritus wahrnehmen • Samuel Seifert (vl), Robert Herrmann (p)

20:30 Uhr
Online

Jazzclub Leipzig präsentiert: Duo Krokenberger/Oehl

MusikZeit »Alle Register – die Orgel im Jazz«

 

In freien Improvisationen spüren Organist Arno Krokenberger und Altsaxofonist Matti Oehl verborgenen, offenbaren und vergänglichen Klängen nach. Ihre spielerischen Formen erschaffen Musik der Gegenwart und eröffnen neue Deutungsräume. Die beiden Musiker stimmen sich vor dem gemeinsamen Spiel lediglich hinsichtlich über den vagen Stimmungsverlauf während des Konzerts ab – musikalische Absprachen bestehen nicht. Vertrauen, offene Ohren und schnelle Reaktionsfähigkeit dienen ihnen dabei als Basis. Die Sauerorgel in der Michaeliskirche schätzt Krokenberger für ihr spätromantisches Klangideal und für ihre weichen Übergänge. Möglich sind diese durch die pneumatische Spieltraktur der Orgel – unter jeder Taste befindet sich eine Luftverbindung, die direkt ein Signal an die Pfeifen absetzt. Einem ungehinderten Fluss der Ideen in Echtzeit steht nichts entgegen.

 

Arno Krokenberger (org), Matti Oehl (sax)

 

Dieses Konzert wird aufgezeichnet.

Samstag, 05.12.2020
13:00 Uhr
ByteFM

In Between Ears

Der Kopf hört hier mit, nicht nur die Ohren. Was das bedeutet zeigen aktuelle CD-Neuerscheinungen aus Jazz, Klassik, World- und Populärmusik abseits des „mainstreams“. • Heinz-Jürgen Maaßen

16:00 Uhr
Online

Jazzclub Leipzig präsentiert: Von Induktionsrädern, Preacher Cords und Rock’n’Roll – Ein Familienkonzert mit und über die Hammondorgel

»Alle Register – die Orgel im Jazz«



 

Ein Familienkonzert mit und über die Hammondorgel, für Alle, die noch nicht bis in die Puppen aufbleiben dürfen oder Konzerte sowieso lieber zur „tea time“ hören! Das Orgeltrio des Leipziger Gitarristen Werner Neumann spielt am 29.11. zwei Konzerte. Nachmittags können insbesondere die jungen Besucher*innen mehr über eine der Hauptakteurinnen der diesjährigen MusikZeit erfahren. Die Hammondorgel kann so einiges: schmatzen, pfeifen, schnaufen, piepsen, tief dröhnen und hoch flöten. Durch all diese Ausdrucks-und Klangmöglichkeiten der Hammondorgel in Gospel, Rock, Jazz und Soul wird die musikalische Reise mit dem Werner Neumann Electric Trio führen. 


 

Werner Neumann (g), Steffen Greisiger (org), Tom Friedrich (dr)

 

Dieses Konzert wird aufgezeichnet.

20:00 Uhr
Horns Erben

D U O Fuchs

Eine musikalische Lesung, gelesen wird aus dem Roman T Y L L von Daniel Kehlmann • Tigran Hamasyan (comp), Felix Geidel (p)

20:00 Uhr
Ost-Passage Theater

Glitch Vol. IV feat. SNAKESODA

Über »GLITCH«, eine Konzertreihe die den Köpfen des Saxofonisten Uli Huebner und des Pianisten Valentin Gerhardus entwachsen ist, hatten wir bereits in der März-Ausgabe berichtet. Das damals angekündigte Konzert war leider ausgefallen. Im Dezember möchte man nun in den Modus eines kleinen Festivals wechseln. Der Name? Ein Glitch passiert im Cyberspace meist unerwartet. Er ist eine Fehlfunktion, ein Error, und zieht Unerwartetes mit sich. Das GLITCH-Konzept? Improvisierte Musik mit stets neuen Musiker*innen, gerne aus anderen Städten. Man möchte dazu beitragen, den Dialog verschiedener Musikszenen zu verbessern. Die GLITCH-Idee? Akustische, sowie elektronische Klangelemente zu vereinen und sich von Genre-Schubladisierungen zu entfernen. Der erste Abend wird eröffnet in Kooperation mit der Berliner Band SNAKESODA, rund um Rahel Hutter und Niklas Kraft. SNAKESODA erforscht seit zehn Jahren das Gebiet von freier Improvisation und Performance Kunst. Eingeladen zur zweiten Ausgabe sind der Schlagzeuger Leif Berger, Saxofonist Otis Sandsjö und Bassist Jacob Mundt. Begleitet wird die Band von Visual Arts Künstlerin Saoutv aus Leipzig. Das dritte und letzte Konzert des kleinen Dezember-Festivals wird eine etwas akustischere Version. Mit Gitarrist Kalle Kalima, Bassist Felix Henkelhausen und Schlagzeuger Philippos Thönes

20:00 Uhr
UT Connewitz

Beyond w/ Bernhardt feat. The Micronaut

Gerade erst auf den Jazztagen erlebt, wissen wir: Friederike Bernhardt schafft es klangliche Welten in einander überzuführen, ohne dass sich der Glanz von Farben der alten Welt im Schimmer der neuen verliert. Hinzu kommen vier ausgezeichnete Mandolinist*innen und der Produzent und DJ The Micronaut, der das Ganze elektronisch begleitet. • Friederike Bernhardt (comp, keys), Stephan John (mand, Gisela Stöven (mand), Melanie Voros (mand) und Aviva Goesch (mand)

20:30 Uhr
Online

Jazzclub Leipzig präsentiert: Werner Neumann Electric Trio

MusikZeit: »Alle Register – die Orgel im Jazz«



 

Seit Werner Neumann sich der Gitarre widmet, übt er sich im Spagat zwischen Jazz und Rock, was man auch der langen Liste seiner Mitmusiker ansieht. Hier findet man Klavierlegende Richie Beirach neben dem Mothers-of-Invention-Sänger Napoleon Murphy Brock oder den Jazz-Schlagzeuger Adam Nussbaum neben dem Deutschrocker Wolf Maahn. Große Meister der Gitarre wie Wes Montgomery, John Abercrombie oder John McLaughlin liebten ihre Orgeltrios und setzten Maßstäbe für diese Formation. Die Band des Leipziger Gitarristen verbindet diese Tradition mit zeitgenössischem Jazzrock, R&B und Soul.

 

Werner Neumann (g), Steffen Greisiger (org), Tom Friedrich (dr)

 

Dieses Konzert wird aufgezeichnet.

Sonntag, 06.12.2020
20:00 Uhr
Ost-Passage Theater

Glitch Vol V. feat. Sandsjö/Berger/Mundt/SAOUTV

Mit dabei diesmal zwei Gesichter, an die wir uns gerne erinnern. Sandsjö spielte gleich drei mal bei den Jazztagen in diesem Jahr (1 x Y-OTIS 2, 2 x KOMA SAXO). Berger schloss im letzten Jahr mit SALOMEA beeindruckend das Festival ab • saoutv (visuals), Otis Sandsjö (as), Leif Berger (dr), Jacob Mundt (b), Valentin Gerhardus (keys, electronics), Uli Huebner (as)

22:00 Uhr
ByteFM

New School

Eine Stunde voller HipHop, Trap, R&B und allem drum herum • Paula Steinbauer (mod)

22:00 Uhr
Radio Unerhört Marburg

Jazz-Zeit »Neues aus der kreativen Musik«

Jeden Sonntag stellt Constantin Sieg acht neue Scheiben vor. Immer wieder mal garniert mit Interviews. Gehört werden kann die zweistündige Sendung natürlich nicht nur im hessischen Marburg, sondern weltweit live im Stream und als Podcast auf der Website des Senders.

Montag, 07.12.2020
20:00 Uhr
TONELLI's

Kid The Moon

Jazziges Abreißen und Neubauen • Gwen Kyrg (comp,voc, ltg), Malte Siewers (org), Hans Otto (dr)

Mittwoch, 09.12.2020
19:00 Uhr
TheaterPACK

Last Monday // Frank Schletter

Soulige Melodien und emotionale Texte, die ab und an von vor Kraft strotzenden E-Gitarren-Sounds durchbrochen, aber nie gestört werden. Kraftvoll und emotional sind die ausgestellten Werke des Malers Schletter ebenfalls!

20:00 Uhr
Horns Erben

Glitch Vol. VI

Glitch-Abschluss für dieses Jahr. Abermals mit illustren Gästen • Kalle Kalima (g), Felix Henkelhausen (b), Philippos Thönes (dr), Valentin Gerhardus (p), Uli Huebner (as)

Donnerstag, 10.12.2020
19:00 Uhr
Moritzbastei, Oberkeller

Das perfekte Rezept Adventskonzert mit Schüller & Friends

Ralph Schüller schreibt Songs, denn er ist Songwriter. Und weil er sie auch noch singt und aus Leipzig kommt, ist er ein Leipziger Singer-Song-Writer. In Leipzig kennt man ihn! • Ralph Schüller (voc, g)

Freitag, 11.12.2020
19:00 Uhr
Radio Blau

#kulturrelevant

Der Radiotalk des Ost-Passage Theaters zur aktuellen Lage der Kultur in Leipzig • Zum Nachhören jederzeit auf der Website des Ost-Passage Theaters

20:00 Uhr
UT Connewitz

SPIELVEREINIGUNG SUED feat. Johannes Lauer, Laura Robles und Ronny Graupe

DIE Big Band aus der Stadt holt sich drei Musiker*innen dazu, die es interessant werden lassen so mitten im Winter • Spielvereinigung Sued, Johannes Lauer (tb), Laura Robles (perc), Ronny Graupe (g) • zweites Konzert um 22:00 Uhr

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Sebastian Krämer - Liebeslieder an deine Tante Liedertour-Konzert

»Ich denk’ an deine Tante, / wüßte nicht, wann ich je so brannte. / Ist sonst nicht meine Art, / liegt an Hildegard …« Wunderschöne Chansons, die mit spitzem Pfeil direkt im Herz einer jeden Tante stecken bleiben.

20:00 Uhr
Horns Erben

Pathways Trio

Posaune, Gitarre, Elektronik und Gesang. Mit diesen Zutaten wird ein besonderes Klangerlebnis erzeugt • Matthias Boguth (voc, fx), Georg Demel (tb), Jordan White (g, fx)

Samstag, 12.12.2020
15:30 Uhr
Jazz Radio Berlin

Tony Momrelle

Live aus dem The Orange Room: Der britische Soul Sänger Tony Momrelle zeigt uns auch ganz ohne Heizkörper oder Wärmflasche wie man einen kalten Dezember Tag doch noch warm bekommt. Aber man kann sich trotzdem mit Wärmflasche auf die Couch legen und lauschen.

Freitag, 18.12.2020
20:00 Uhr
Horns Erben

Bernd Begemann

Das Indie-Pop-Songwriter Nordlicht, das maßgeblich die Hamburger Schule mit prägte, kommt und singt für uns Balladen aus Tausend Nächten und Songs zum Lachen und Weinen • Bernd Begemann (voc, g)

22:05 Uhr
Deutschlandfunk

Milestones – Jazzklassiker

Vom swingenden Umgang mit dem Ungeraden. Dave Brubeck „Time Out“ (1959) und „Time Further Out“ (1961) - Stücke, die ihn unsterblich machten. Hört und Hört zu. • Bert Noglik (mod)

 

Samstag, 19.12.2020
20:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Klangkrachduo Stache/Schneider: Endlich endlos atmen

Mal klingelt da das, mal klingelt dort dies. Es ist ein Fest voller Geräusche, Alltagsgegenstände dürfen Töne abgeben und ab und an kommt auch ein echtes Instrument daher • Erwin Stache (performance, sounds), Henry Schneider (vl) • zweiter Termin 20.12.

Sonntag, 20.12.2020
18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Kammermusik

Stücke von Bach und Gubaidulina • Charlotte Steppes (p), Emil Rovner (mod, vc), Veronika Wilhelm (vc), Burak Marlali (kb), Steffen Cotta (dr), Severin Stitzenberger (dr)

Dienstag, 22.12.2020
20:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

One To Many

Live-Rekonstruktion und Klangkunst-Performance zu 100 Jahre Radio • Dieter Daniels, Frederike Moormann, Constanze Müller und Angelika Waniek

Donnerstag, 31.12.2020
21:05 Uhr
Deutschlandfunk

JazzFacts

Hier findet eine kleine Inventur statt. Das Jahr ist ja schon wieder um. Ohje. Drum muss man rekapitulieren: „Was sind die besten Platten 2020?“ Es wählen aus: Karsten Mützelfeldt, Michael Engelbrecht und Odilo Clausnitzer

Donnerstag, 07.01.2021
21:05 Uhr
Deutschlandfunk

JazzFacts

Dieses mal im gemischten Doppel: Die Cellistin Anja Lechner und der Pianist François Couturier werden von Karl Lippegaus porträtiert.

Sonntag, 10.01.2021
18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Reinhold Quartett

Werke von Schumann, Rubinstein und Heße • Dietrich Reinhold (vl), Tobias Haupt (vl), Norbert Tunze (va), Dorothée Erbiner (vc)

Donnerstag, 21.01.2021
21:00 Uhr
UT Connewitz

Destroyer + Band

Der Sänger mit der einprägsamen Stimme bringt seine Bigband mit, bei der auch das Saxofon und die Trompete nicht fehlen wird.

Donnerstag, 11.02.2021
20:00 Uhr
die naTo

Jazzclub Leipzig präsentiert: Eva Klesse Quartett »Creatures and States«

Das neue Album des Quartett war Mitte Oktober bei enja veröffentlicht worden. Und so erreichte uns wieder, mit einer etwa zweijährigen Pause, ein weiteres Stück Musik der vier Musiker*innen und Geschichten-Erzähler*innen. Klesse am Schlagzeug und Frischkorn am Klavier, Schönegg spielt Kontrabass und Ring das Saxofon. Das ist es. Und das ist es seit mittlerweile sieben Jahren und wir sind uns ziemlich sicher, dass es nicht das verflixte siebte Jahr sein wird. Denn sie spielen so beflügelt wie am ersten Tag, die Klangelemente gleiten wie magische Teilchen ineinander, Unvorhergesehenes ist das, was man gemeinsam anstrebt. Dabei geschieht das, was das Quartett wohl zu einem der interessantesten ihrer Art macht: Unmerklich Komposition und Improvisation verbinden und so eine exakt auf einander abgestimmte Klangwelt erzeugen. Dabei ist Klesse das verbindende Glied, wirkt integrativ auf die anderen ein und spielt mit einer unaufhörlichen Liebe zum Detail. Das Album trägt übrigens den Namen »creatures and states«- eine Erzählung, viele Geschichten und ein Sound, der einen auf direktem Wege in Traumzustände führt, in denen man gerne verbleiben möchte.

 

Evgeny Ring (as), Philip Frischkorn (p), Stefan Schönegg (kb), Eva Klesse (dr)

Newsletter abonnieren