Thema

TALKING ‘BOUT MY GENERATION – rebellion und mods-bewegung.

Mit den 46. Leipziger Jazztagen rücken wir das Thema “Generationen” in den Fokus unseres Festival-Programms.

Als richtungsweisender Aufhänger dient uns ein Zitat der britischen Band ‚The Who‘, die sich in den 60ern – im Einklang mit der ‚Mods‘-Bewegung – rebellierend gegen die Gesellschaftsmitglieder älterer Generationen wandte. Eine Bewegung, die man besonders an ihren maßgeschneiderten Anzügen – einem Versuch die eigene soziale Herkunft hinter sich zu lassen –, Motorrollern wie auch an ihrer Affinität zu Soul, R&B, Ska und Jazz erkannte. „Talkin ‘bout my generation“ singen The Who im Call-and-Response-Format. Und so wollen wir es ihnen gleichtun. 

Einleitende Worte Open Call Leipziger Jazztage 2022 

Doch wie kann man überhaupt wissen, wer einer bestimmten Generation angehört und was sie ausmacht? Ergibt es Sinn, pauschale Eigenschaften zu definieren oder verdeckt man damit den Blick auf die komplexe Gemengelage innerhalb einer Altersgruppe, in der vielleicht noch ganz andere Faktoren als das Alter prägend sind? Wo begegnen sich Menschen unterschiedlicher Generationen und wie kommunizieren sie miteinander? Wie können die drängenden Probleme unserer Gegenwart gelöst werden? Wie finden wir Orientierung und Haltung zwischen vielfältigen Bezügen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft?

Auszug Open Call Leipziger Jazztage 2022 

Hier gibts bald mehr…

Euer Jazzclub-Team 

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter