Donnerstag, 14.11.2019
20:00 Uhr
Gewandhaus (Großer Saal)

Großes Concert

Unter anderem mit György Ligeti und »Atmosphères« , sowie Arnold Schönbergs »Pelleas und Melisande op. 5« • Pierre Laurent Aimard (p), Gewandhausorchester, François Xavier Roth (ltg)

Freitag, 15.11.2019
19:00 Uhr
UT Connewitz und andere Orte

TransCentury Update No.4. – a festival

Das Festival im Leipzig-Connewitz macht es sich zur Aufgabe konservativen Look und Sound aufzubrechen und Neues zu präsentieren • u.a. mit P.A. Hülsenbeck, Cate Le Bon, KOKOKO!, Opti, Fenster, The Düsseldorf Düsterboys uvm. • (15.-17.11.)

20:00 Uhr
Conne Island

Tiger Army

Musik, um mit seinem Schätzle in eine Milchbar zu gehen und einen Shake mit zwei Strohhalmen zu bestellen • Special Guests: Grave Pleasures, The Sewer Rats

20:00 Uhr
Kulturpalast (Dresden)

Ólafur Arnalds »re:member«

Der preisgekrönte isländische Komponist, Produzent und Multiinstrumentalist ist mit seinem aktuellen Werk auf Tour • Jazztage Dresden (23.10.-24.11.)

Samstag, 16.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Waxband »Aus dem wirklichen Leben auf Wachswalzen und zurück«

In dieser interessanten Old-meets-New Zusammensetzung spielt auch ein originaler Edison Phonograph eine entscheidende Rolle • Amit Weisberger (ltg, voc, vl), Jérôme Block (acc), Laurent Clouet (cl), Olivier Richaume (vl)

20:00 Uhr
Kulturnhalle

Magnetic Ghost Orchestra

Ein Riesenaufgebot zwischen Jazz, Krautrock und Elektroakustik • Sonja Horlacher (fl), Bastian Duncker (as), Kati Brien (as) Markus Ehrlich (ts), Hannes Daerr (ts), Damir Bacikin (tp), Johannes Böhmer (tp), Nils Marquardt (pos), Andrej Ugoljew (pos), Matthew Bookert (tb), Aylin Winzenburg (voc), Moritz Sembritzki (git), Willi Sieger (synth, electronics), Bernhard Meyer (b), Janis Görlich (dr, electronics), Max Santner (dr, electronics) • Eintritt frei

20:30 Uhr
Täubchenthal

Zehn Jahre detektor.fm

Eine Dekade Online-Radio und Podcasts aus Leipzig – das wird pompös gefeiert! Mit dabei: Shout Out Louds, Lars Eidinger, ÄTNA

Sonntag, 17.11.2019
18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Fokus: Mieczyslaw Weinberg

Kammermusik mit Werken von Mieczyslaw Weinberg und Dmitri Schostakowitsch • Dmitry Masleev (p), Gewandhaus-Quartett

19:00 Uhr
Kunstkraftwerk

Bundesjugendjazzorchester »Klingende Utopien – 100 Jahre Bauhaus«

Das Finale der Tournee des Bundesjugendjazzorchester mit Stummfilm-Vorführung in spektakulärer Atmosphäre

Montag, 18.11.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Carl Wittig Quartett

Zwei bekannte Gesichter aus Leipzig und zwei aus Israel stammende und nun in New York lebende Künstler berichten von ihren Eindrücken - natürlich mit ihren Instrumenten • Ely Perlman (g), Ori Menache (as), Carl Wittig (kb), Max Stadtfeld (dr) • Jazz im Theater

Dienstag, 19.11.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit Kaviar • Georg Demel (pos), Uli Huebner (sax), Valentin Gerhardus (p), Tobias Fröhlich (b), Marius Wankel (dr) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mittwoch, 20.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Günter "Baby" Sommer & Antonio Lucaciu

Eine Symbiose aus erstklassigem Saxofon-Spiel und erfahrenem Perkussions-Sound • Günter "Baby Sommer" (perc), Antonio Lucaciu (sax)

Donnerstag, 21.11.2019
19:30 Uhr
Ostra-Studios (Dresden)

Electro Deluxe

Man kennt sie auch von den hiesigen Jazztagen und weiß, dass man nicht stillstehen können wird – hochgradig energiegeladener, knackiger Funk • James Copley (voc), Arnaud Renaville (dr), Jeremie Coke (b), Gael Cadoux (keys), Thomas Faure (sax), Vincent Payen (tp), Bertrand Luzignant (tb) • Jazztage Dresden (23.10.-24.11.)

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Fokus: HK Gruber

Großes Konzert mit Werken von Charles Ives, Gustav Mahler, HK Gruber, Kurt Weill • Matthias Goerne (Bariton), Gewandhausorchester, Lahav Shani (ltg)

 

Freitag, 22.11.2019
19:00 Uhr
HMT (Großer Saal)

Antritsskonzert: Musik & Gegenwart

Antrittskonzert von Prof. Fabien Lévy • Studierende und Lehrende der HMT, Fabien Lévy (ltg)

Samstag, 23.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Rainer von Vielen

Er selbst beschreibt seine Musik als "Bastard-Pop". Das letzte Album der Band mit gleichem Namen besticht durch Reduktion • Rainer von Vielen (voc, lyrics, acc und har), Mitsch Oko (git, voc), Dan le Tard (b, kb, voc), Sebastian Schwab (dr, p, voc)

Sonntag, 24.11.2019
18:00 Uhr
Gewandhaus (Mendelssohn-Saal)

Fokus: HK Gruber

Kammermusik mit Werken von Kurt Weill und Hanns Eisler • Sinfonietta Leipzig, HK Gruber (voc/ltg)

 

20:00 Uhr
Neues Schauspiel

Stefan Schultze Large Ensemble

Nur die Ungewissheit ist gewiss – Big-Band-Jazz at it’s best! • Leonhard Huhn (cl), Peter Ehwald (sax), Magnus Schriefl (tp), Elena Kakaliagou (horn) Evi Filippou (vib, perc), Roland Neffe (marimba, perc), Peter Meyer (g), Felix Henkelhausen (b), Christian Heck (loudspeaker, sound director), Almut Kühne (voc), Stefan Schultze (p, comp)

22:30 Uhr
Schauspielhaus, Diskothek

Gewalt

Beats von der Maschine, klirrende Gitarren, Abwesenheit von Licht. Nach der Premiere von »Fluss, stromaufwärts« verdichtet die Band Gewalt mit radikalster Stimme und Kunst die Unmöglichkeit und Unumgänglichkeit der menschlichen Existenz • Eintritt frei

Montag, 25.11.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

GLITCH

Wie klingt es, wenn Glitch Art in Musik umgesetzt wird? • Jacob Mundt (b), Philippos Thönes (dr), Valentin Gerhardus (p, synth), Uli Huebner (sax, fx) • Jazz im Theater

20:00 Uhr
Subbotnik

Reihe 2

Eine neue Ausgabe des spontanen und kompromisslosen Tête-à-Tête +1 • Robert Lucaciu (kb), Philipp Scholz (dr), Special Guest (tba)

Dienstag, 26.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Opernwahn: Pimpinone

Oper mal anders. Wie? Anderer Ort, andere Themen, anderes Publikum • Alice Ungerer (S), Andreas Drescher (B), Vita Gajevska (p), Eva Morlang (mod), Maximilian Hohmann (rg)

20:00 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit dem KUU!-Ensemble • Fabix (kb), David Birschel (g), Anna-Lena Panten (voc), Solome Gebreyes (voc), Leonie Sobek (dr) Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mittwoch, 27.11.2019
20:00 Uhr
Spizz

Piano Night

Wenn man es nicht zu Herbie Hancock geschafft hat, kann man alternativ hier einer Piano-Session beiwohnen

20:00 Uhr
Kongresshalle am Zoo
43. LJT – Sonderkonzert: Herbie Hancock & Band

43. LJT – Sonderkonzert: Herbie Hancock & Band

Das Sonderkonzert der 43. Leipziger Jazztage ist der folgerichtige Endpunkt eines sich Visionen öffnenden Festivals. Sich an John Mc Laughlin anreihend kommt mit Herbie Hancock ein weiterer Hero der Musikgeschichte, der gezeigt hat, wie man Jazz als uneingrenzbare Gegenwartskunst des Unvorhersehbaren innovativ fortschreibt.

 

Eine unmittelbare Begegnung der Beiden gab es bei ihrer gemeinsamen Arbeit zusammen mit Dexter Gordon für den 1986 uraufgeführten Film »Round Midnight« von Bernard Tavernier über das Leben Bud Powells, zu dem Hancock die Oscar- und Grammy-preisgekrönte Musik geschrieben hatte. Gelungene Filmmusiken - man denke an Antonionis »Blow Up« oder »Death Wish«, »Colors«, »Harlem Nights«,… - sind nur eines von Hancocks Betätigungsfeldern. Er komponierte Hits wie »Watermelon Man« (1960), »Cantaloup Island« (1963) und »Rock It« (1983) und veröffentlichte Erfolgsalben wie »Maiden Voyage« (1965), »Crossings« (1972), »Sextant« (1973) sowie das millionenfach verkaufte »Headhunters« (1973). Legendär sind seine Duo-Konzerte an den Flügeln mit Chick Corea in Amerika und Europa (1978/79). Als Pianist und Keyboarder mit phänomenaler Spieltechnik war der rastlose Tastateur an Einspielungen der ganz Großen beteiligt: Wes Montgomery, Milt Jackson, Hank Mobley, Sonny Rollins, Miles Davis, Jaco Pastorius, Freddie Hubbard, Wayne Shorter, Dave Holland und Wynton Marsalis. Bemerkenswert engagiert war seine Zusammenarbeit mit Joni Mitchell. Für seine Hommage »The Joni Letters« gewann er 2008 zwei Grammys. Vom Cool Jazz kommend ist Hancock den Schritt zum total ungebundenen Improvisieren nicht gegangen. Vielmehr hat er, puristische Stilgrenzen überschreitend und durchaus auch kommerziell orientiert, Entwicklungen der Popularmusik wie Electric-Jazz, Jazzrock, Fusion, Funk, Techno, HipHop und Jazz-Rapp immer wieder maßgeblich beeinflußt, ohne zu verleugnen, daß seine künstlerische Souveränität auf dem Boden schwarzer Tradition mit tief verwurzeltem Blues- und Gospelfeeling steht. Seine Leipziger Mitmusiker sind gefragte Solisten von außerordentlichem Rang: Lionel Loueke an Gitarre und Gesang, James Genus am Bass und Schlagwerker Justin Tyson. Ein Stern vom ewigen Jazzhimmel adelt die Leipziger Jazztage an der Hauptspielstätte ihres Geburtsjahrzehntes als Festival lebendigen Musikgeschehens mit Format und richtungweisenden Perspektiven. Was für ein Nach-Finale für die Dreiundvierzigsten!



Steffen Pohle

 

Herbie Hancock (p), James Genus (b), Lionel Loueke (g, voc), Justin Tyson (dr)



 

Dieses Konzert ist bereits ausverkauft!

Donnerstag, 28.11.2019
16:00 Uhr
Musikschule Clara Schumann

Jugend Pop- /Jazzchor Leipzig – Vorsingen

Der Jugend Pop-/Jazzchor Leipzig ist das Ensemble für populäre Chormusik für Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren. Das Projekt startet im Januar 2020 mit einem Konzert mit der Vocalband UNDUZO im Leipziger Kupfersaal als Höhepunkt • Vorsingen auch am 14.12. • Richard Leisegang (ltg), Diana Labrenz (ltg)

20:00 Uhr
Gewandhaus (Großer Saal)

Großes Concert

Werke von Hans Werner Henze, wie z.B. die Hommage an Wagner »Tristan« • Igor Levit (p), Gewandhausorchester, Franz Welser-Möst (ltg)

Freitag, 29.11.2019
19:30 Uhr
Schauspielhaus, Diskothek

Philipp Rohmer feat. Philipp Rumsch »Mycelium«

Record-Release-Konzert des Leipziger Kontrabassisten Philipp Rohmer (u.a. LU:V, Spielvereinigung Sued): 14 befreundete Komponist*innen schrieben 14 kurze Stücke. Bass-Klänge türmen sich in orchestrale Höhen auf, werden elektroakustisch gerahmt oder wirken ganz für sich alleine.

20:00 Uhr
Pierre Grasse (Halle/S.)

Pierre Grasse Session #7

Eine Band eröffnet den Abend – im Anschluss: Jam Session • Hannes Kempa (sax), Eric Sacher (vl), Max Rembe (g), Richard Busch (b), Jonas Schneider (dr)

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Ronny Graupes SPOOM

Jazzclub Live: Ronny Graupes SPOOM

„Ronny Graupe heißt Jazz-Deutschlands neu- er Supergitarrist ... ein Naturereignis, ein Ton- vulkan, ein Instrumentalist, den man nicht vergisst. Gefährlich, wendig, lässig, rockig“, schrieb die ZEIT über den Bandleader und was möchte man dem noch hinzufügen? Knappe Fakten: Graupes SPOOM besteht seit 2005. Zunächst konzentrierte sich die Arbeit des Trios auf die Interpretation von Jazzstandards aus dem Great American Songbook. Nach mehreren Jahren des Forschens traten an diese Stelle Eigenkompositionen Graupes. In deren Fokus steht einerseits die Komposition als solche und andererseits die Interpretation des Textes. Dabei erforscht der Klangkörper kontinuierlich verschiedenste Spielarten. Inspiration? Die kommt von überall.



 

Ronny Graupe (g), Christian Lillinger (dr), Jonas Westergaard (kb), Christian Weidner (as)



 

VVK 14/10€ zzgl. Gebühr bei Culton, AK 16/12€

21:30 Uhr
Neues Schauspiel

Dub Spencer&Trance Hill

Instrumentaler, psychedelischer Dub-Reggae mit Rock- und Trance- Einflüssen • Support: AnalogBassCamp

Samstag, 30.11.2019
22:00 Uhr
Horns Erben

Georgie Fisher

Rauchige Stimme und soulige Vibes aus Australien

Dienstag, 03.12.2019
20:00 Uhr
Werkcafé, NML
Jazzclub Live: Kleine Helden #4: Stephan Bormann

Jazzclub Live: Kleine Helden #4: Stephan Bormann

Der vierte Gast der Reihe Kleine Helden ist kein geringerer als Stephan Bormann. Er zählt zu den vielseitigsten deutschen Gitarristen. Er spielt beim Cristin Claas Trio, bei Hands on Strings, mit Nils Landgren, Till Brönner und vielen anderen. Auch als Solist ist er aktiv. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa. Neben seinen unzähligen künstlerischen Projekten unterrichtet er als Professor an der Musikhochschule in Dresden.

 

Werner Neumann ist Professor an der HMT Leipzig, spielt mit Richie Beirach, Napoleon Murphy Brock, den Heavytones und vielen anderen In unregelmäßigen Abständen lädt er Kolleg*innen zum gemeinsamen Gespräch und Spiel nach Leipzig ein. 



 

Stephan Bormann (g), Werner Neumann (g)

 



VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

Donnerstag, 05.12.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Été Large

Jazzclub Live: Été Large

Luise Volkmann ist eine passionierte Geschichtenerzählerin oder – wenn man so will – eine feinsinnige Porträtmalerin, was sich ja im besten Fall gegenseitig bedingt. Im Mittelpunkt jedes ihrer Stücke steht immer die Story, die sie erzählen will. Für ihren Zyklus »Eudaimonia« hat sie ein Kollektiv von zwölf Mitverschworenen zusammengerufen. Diese stehen nicht nur für unterschiedliche Szenen, sondern auch für teilweise divergierende Musikauffassungen, die sich in der Formation Été Large jedoch auf nahezu perfekte Weise ergänzen.

Im Dezember 2019 bringt Luise Volkmann mit Été Large ein neues Programm auf die Bühne, das eine Hommage an die 68er-Generation darstellt und gleichzeitig eine persönliche Vater-Tochter Beziehung musikalisch abzeichnet. Als Tochter eines 68ers spürt Volkmann eine starke Verbundenheit zu dieser Generation, die durch ihr Freiheitsstreben und Solidaritätsgefühl, durch Demonstrationen und das Brechen von sozialen Zwängen das Leben in der Gesellschaft nachhaltig veränderte. All diese Strömungen fanden musikalischen Ausdruck in Rock’n’Roll und Blues, die auch in das neue Programm von Été Large einfließen. Für dieses Programm erweitert sich das Ensemble um den französischen Gitarristen Paul Jarret.



 

Casey Moir (voc), Laurin Oppermann (voc), Vincent Bababoutilabo (fl), Luise Volkmann (comp, altsax, fl), Gabriel Boyault (tenorsax), Jedrzej Lagodzinski (baritonsax), Thimotée Quost (trp), Janning Trumann (tb), Lola Malique (vcl), Paul Jarret (g), Johannes Bigge (p), Athina Kontou (b), Max Santner (dr)



 

VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

Sonntag, 08.12.2019
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Sternal/Grenadier/Burgwinkel

Jazzclub Live: Sternal/Grenadier/Burgwinkel

Nach den Erfolgen seiner »Sternal Symphonic Society« konzentriert sich der Pianist, Komponist und dreifache ECHO-Jazzpreisträger Sebastian Sternal nun wieder aufs kleine Format: das klassische Klaviertrio. 
In einer spektakulären Besetzung: Schlagzeug spielt der viel gefragte, ebenfalls mit einem ECHO ausgezeichnete Jonas Burgwinkel, mit dem Sternal schon seit Jahren arbeitet. Am Kontrabass ist ein Großer des amerikanischen Jazz: Larry Grenadier. Der New Yorker wurde als Begleiter von Brad Mehldau, Pat Metheny, Joshua Redman u.v.m. weltberühmt. Für das 2017 erschienene Album »Home« schrieb Sternal spannende neue Kompositionen, aus denen das kreative Trio im Zusammenspiel Funken schlägt. Melodische Bögen und rhythmische Energie, atmosphärische Dichte und dynamische Grooves, Amerika trifft Europa: Ein transatlantisches Gipfeltreffen!



 

Sebastian Sternal (p), Larry Grenadier (kb), Jonas Burgwinkel (dr)



 

VVK 18/12 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 20/14 €

Dienstag, 10.12.2019
20:00 Uhr
Liveclub Telegraph

HMT Stage Night Spezial: advenZZ benefiZZ jaZZ

Die Benefiz-Reihe des Leipziger Kollektivs fiZZ ist bereits zu einer festen Institution geworden. Zweimal im Jahr laden die Veranstalter*innen wechselnde Bands und Musiker*innen ein, um mit ihnen gemeinsam für Offenheit und Miteinander zu werben. Die gesammelten Spenden gehen an Organisationen, die sich diesen Werten verschrieben haben. Mit den erzielten Spenden werden diesen Winter SOS Méditerranée und die Sachspendenzentrale Leipzig unterstützt. Auf der Bühne zu Gast war bereits Michael Wolly, Konstantin Gropper, Gankino Circus, Elephants On Tape, Werner Neumann Electric Trio, Carl Wittig’s Aurora Oktett, Still In The Woods und viele mehr. 


 

Line-up 2019: Heuken/Stadtfeld/Heigenhuber, Moment's Concept, Stine,

Höhlenkollektiv feat. Trio.Diktion

 

Eintritt frei, um großzügige Spenden wird gebeten.

Sonntag, 15.12.2019
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Sophia&Olga

Jazzclub Live: Sophia&Olga

Sophia Bicking, Berlinerin, und Olga Reznichenko, aus dem russischen Taganrog stammend, trafen sich 2012 in Leipzig. Mittlerweile spielten sie sowohl im Duo als auch in Sextett-Besetzung zahlreiche Konzerte in Deutschland und Portugal, unter anderem auf dem XJAZZ Festival in Berlin und als Preisträgerinnen des Sparda Jazz Awards bei der Jazz Rally Düsseldorf im Jahr 2017.

Im Jahr 2017 veröffentlichten sie ihr erstes Studioalbum »Shells In Motion«. Wie schon auf ihrer EP »Directions« ergründen sie gemeinsam mit ihrer Band und im Duo ihre eigenen Soundwelten. Die erstrecken sich vom Jazz bis hin zum Pop oder sogar zur Klassik: Polyrhythmisch verstrickt, avantgardistisch, mal groovy, mal in sich gekehrt und träumerisch. In der naTo werden die Beiden im Sextett auftreten.

 

Sophia Bicking (voc), Olga Reznichenko (p), Lukas Diller (as), Dima Bondarev (tp), Carl Wittig (b), Maximilian Breu (dr)

 

VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

Newsletter abonnieren