Freitag
22.09.2017
18:00 Uhr
Evangelisch Reformierte Kirche

W.A. Mozart »Cosi fan tutte«

Opernvorstellung mit Solisten, Orchester der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig, Kinderballett • ab 5 Jahren • Eröffnungskonzert 12. Musikfestival „Klassik für Kinder“

19:30 Uhr
Theatrale (Halle/S.)

Rainer von Vielen & Zoe »Überall Chaos«

live übertragen in Gebärdensprache • Rainer von Vielen (voc, acc), Mitsch Oko (g), Dan le Tard (b), Sebastian Schwab (dr) und Zoe (Gebärden) • 8. Global Music Festival - Akkordeon Akut! (14.-24.9.) 

20:00 Uhr
Schille-Theater

Quintense

Junge A-Cappella-Gruppe zwischen Jazz und Pop • Sabrina Häckel, Katrin Enkemeier, Carsten Göpfert, Jonas Enselei und Martin Lorenz • Konzertreihe LeipJAZZig

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Trio generations

TIPP

 

Das Ibeam in Brooklyn ist ein Ort, an dem sich Improvisationskünstler treffen, um mit einem Schimmel-Flügel, einem Gretsch-Schlagzeug und einer amtlichen Anlage gemeinsame Frei- und Ausflüge zu unternehmen. Die Leipziger Pianistin Simone Weißenfels traf dort einst auf Max Johnson, der wiederum an gleicher Stelle auf den Schlagzeuger Willi Kellers, der anderswo mit Simone Weißenfels spielte. Und diese nun hat eben dabei die Idee, alle drei mal zusammen auf eine Bühne zu holen. Und weil es für uns alle nach New York zu weit ist, kommen die drei nun also in den Telegraph, um erstmals gemeinsam zu spielen. Max Johnson stand schon mit Anthony Braxton und John Zorn auf der Bühne, Willi Kellers hingegen mit Simone Weißenfels – und zwar erstmals 1991 bei den Leipziger Jazztagen, die damals zum ersten Mal in der Oper gastierten. Die Pianistin arbeitet oft genreübergreifend in den Feldern zeitgenössische und klassische Musik, Jazz, Improvisation und Electronica.

 

Simone Weißenfels (p), Max Johnson (b) und Willi Kellers (dr, vib)

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 15 / 10 Euro

21:00 Uhr
Noch besser Leben

Brian Palisander & The Motherfuckers

Jazzrock-Klänge des vergangenen Jahrhunderts und moderne elektronische Sounds tanzen über weltraumartige Flächen

21:00 Uhr
Neues Schauspiel, KFK

AFMI

Das Klanglabor des „Arbeitskreis Für Moderne Instrumentalmusik“ schickt Elektronen durch divergente Oszillatoren, um im Klangkosmos neue musikalische Horizonte zu überschreiten • Marius Leicht (synth), Jens Wunderlich (perc) und Jörg PC Piesendel (elec, sax)

Sonntag
24.09.2017
11:00 Uhr
Gewandhaus

Lobgesang

Musik von Mendelssohn Bartholdy und Schumann • MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor, Ilse Eerens, Esther Dierkes (Sopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Risto Joost (Dirigent)

17:00 Uhr
HMT

5. Leipziger Improvisationsfestival “LivFe!” für Alte Musik

Abschlusskonzert • „Anno 1717: Orgelkonzert“ • Rudolf Lutz als Johann Sebastian Bach, Daniel Beilschmidt als Louis Marchand

 

Montag
25.09.2017
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Duo Steffi Narr/Felix Franzke

Musikalische Einflüsse aus Indien, Afrika und Südamerika treffen auf ein Arsenal von Effekten und Klang-Verfremdern • TheaterPACK präsentiert Jazz im Theater

Mittwoch
27.09.2017
19:30 Uhr
Kupfersaal

Jazzslam

Sozusagen „Poetry Slam Deluxe“: Zu jedem Text improvisiert eine bestens besetzte Jazzband und führt damit die Texte in völlig neue Hörgewohnheiten • mit Jule Weber, Leonie Warnke, Nick Pötter u.a.,Temye Tesfu (mod), Bertram Burkert (g), Jonas Timm (p), Fabian Timm (b) und Max Stadtfeld (dr)

20:00 Uhr
Horns Erben

Still in the woods

In einerAchterbahnfahrt der Stilistiken und Stimmungen verwandeln sich ruhige Soul-Balladen in treibende Offbeat-Partygrooves, Samba-Rhythmen in leichten Swing, Bluesrock vermischt sich mit Pop-Jazz, Hip-Hop und Funk • Anna Hauss (voc), Robert Wienröder (p), Raphael Seidel (b) und Jakob Hegner (d)

21:00 Uhr
UT Connewitz

Forest Swords »Compassion«

Matthew Barnes stellt seine durch digitale Texturen, Field-Recordings, klirrende Beats und verzerrte Jazzsaxophon-Elemente geprägte neue Platte live vor

Donnerstag
28.09.2017
20:00 Uhr
Moritzbastei, Veranstaltungstonne

Tito & Tarantula

Die Ikonen aus Tarantinos »From Dusk Till Dawn« sind zurück • Tito Larriva (voc), Peter Atanasoff (g) und Johny „Vatos“ Hernandez (dr)

Freitag
29.09.2017
19:30 Uhr
Geyserhaus, Unterrock

Volker Schwarze Trio feat. Corey Lareau & Malte Sieberns »Realbookin«

Record Release • From Swing to Bop: Standards aus dem legendären „ersten alten Realbook“ • 35. KlassischeKartoffelKonzerte

20:00 Uhr
Naumanns

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen

Northern Rumpel-Soul von ganz gewöhnlichen älteren Gentlemen wie du und ich – NoJazz-Tipp des Monats!

20:00 Uhr
Täubchenthal

Von Wegen Lisbeth

Naiv-frischer Pop für die Jugend, mit mindestens 2 Hits (Bitch, Wenn du tanzt)

20:00 Uhr
Horns Erben

Coucou

Mit zwei Stimmen, einer Gitarre und einem Koffer voll kleiner Instrumente kreieren die drei Musikerinnen eine eigenwilligen, feinsinnigen und zerbrechlichen Sound zwischen Pop, Jazz und Folk

21:00 Uhr
Neues Schauspiel, KFK

Luca Sisera - Roofer

Jazz, der singt & swingt! Mit viel Elan vertrackt gegroovt, lustvoll im Kollektiv improvisiert… • Luca Sisera (b, comp), Michael Jaeger (ts, cl), Silvio Cadotsch (tb), Yves Theiler (p) und Michi Stulz (dr)

Samstag
30.09.2017
19:30 Uhr
Ratskeller (Chemnitz)

Cartilago & Catherine | Morello Trio

Doppelkonzert mit der Chemnitzer Rock, Jazz und Blues-Band Cartilago (Jan ""Krammy"" Kramarczyk (g), Frank Wächtler (dr) und Jürgen ""George"" Claus (b)) und dem Catherine | Morello Trio (Philip Catherine (g), Paulo Morello (g) und Sven Faller (b)) • 25. Chemnitzer Jazzfest

20:00 Uhr
Horns Erben

Trillmann

Energetische und hochinteraktive Improvisationen, eine besondere harmonieinstrument-freie Besetzung sowie starke und vielfältige Eigenkompositionen • Fabian Willmann (sax), Janning Trumann (tb), Florian Herzog (b) und Eva Klesse (dr)

Sonntag
01.10.2017
20:30 Uhr
die naTo

Spielvereinigung Sued feat. Brigade Future III

TIPP

 

Die Bigband unseres Vertrauens wird dieser Tage 10 Jahre alt – undschenkt sich zum Geburtstag ein neues Album! Zusammen mit der Brigade Futur III hat sie eingespielt, was nun im Herbst bei WhyPlayJazz erscheint. „Brigade Futur III, guter Name, ja okay, aber wer ist das denn?“, fragen Sie jetzt? Ist ja gut, wir verraten es Ihnen ja schon: hinter dem zukunftsträchtigen Namen verbergen sich der in Leipzig schon oft gespielt habende Saxophonist Benjamin Weidekamp sowie Jérôme Bugnon, Michael Haves und Elia Rediger, die man eher aus dem Indie- und Pop-Bereich kennt (man denke an Seeed, Super 700 oder The Bianca Story). Die gemeinsamen Songs erzählen Geschichten vom persönlichen Dilemma bis zum Groll über die zugrundegehende Welt. Die Musik changiert zwischen frühem Duke Ellington, polyrhythmischen Überlagerungen und Post-HipHop des 21. Jahrhunderts, gesungen wird auch, gerappt eher nicht. Der akustische Klang der Bigband wird vollends ausgelotet sowie um Synthesizers, Trigger-Sounds und Samples erweitert. Oder kurz: eingängige Melodien, fette Beats und Jazz.

Dienstag
10.10.2017
20:00 Uhr
Moritzbastei

Loch in der Welt – Ein Nils-Koppruch-Abend

mit Ralph Schüller & Band, Der Elegante Rest, Las Mananitas, Reitler und Karl die Große

 

Nils Koppruch und seine Band Fink haben in den 90ern von Hamburg aus Alternative Country und Americana ins Deutsche übersetzt. Oder besser: übergesetzt. Denn ja, sie spielten neben Gitarre-Schlagzeug-Bass auch Banjo, Waschbrett und Mundharmonika. Aber statt einsamer Cowboys in Steppen und Highwaykaschemmen schlurfte Koppruch in seinen Songs wie im echten Leben als kauziger Eckensteher durch den Hamburger Hafen. Und der war damals noch ein rauer Arbeitsplatz für ganze Kerle und rostige Kräne. Er schrieb Songs über herumschwirrende Fliegen, Apfelkompott und Kirschen, zudem einige der schönsten Liebeslieder in deutscher Sprache überhaupt.

 

Und dann ist er am 10. Oktober 2012 einfach gestorben, mit 46 Jahren, also ungefähr 46 Jahre zu früh. Wir legten immer wieder sein »Ich wein einen Fluss« auf. Weil viel mehr geblieben ist als »Knochen und Fleisch« (wie er mit Gisbert zu Knyphausen sang), spielen an seinem fünften Todestag Leipzigs Indierock-Singer/Songwriter-Helden Ralph Schüller & Band, Der Elegante Rest, Reitler, Las Mananitas und Karl die Große einige der Songs des Hamburger Wollmützenträgers.

 

Wer Element of Crime mag, möge bitte hingehen. Wer eher Bukowski: auch. Und wer bei Regen und Wind nicht nach drinnen flieht, sondern nur den Kragen etwas aufstellt und sich an einer Zigarette wärmt, ist hier auch ganz richtig. Und wenn ein paar Mädchen kämen, würden sich die Bands sicher auch freuen...!

 

Tickets für 8 Euro zzgl. Gebühr sind nur einen Klick links oder rechts oben entfernt.

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

HMT Stage Night

Es geht wieder los: Jeden Dienstag Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Donnerstag
12.10.2017
20:00 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Gilad Hekselman Trio

Junger israelischer Gitarrist aus New York, der im Quadranten Metheny-Abercrombie-Scofield-Stern einen ganz eigenen, eleganten Stil entwickelt hat • Gilad Hekselman (g), Rick Rosato (b) & Jonathan Pinson (dr)

 

Tickets 14 – 24 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

23:59 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Peter Ehwald’s Double Trouble »Spirit of John Coltrane«

Weder Klavier noch Gitarre, aber Tenorsax, zwei Bässe und ein Schlagzeug – kein normales Jazzquartett! • Peter Ehwald (ts), Andi Lang, Robert Landfermann (kb) & Jonas Burgwinkel (dr)

 

Tickets 9 – 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Freitag
13.10.2017
20:00 Uhr
Kunstkraftwerk
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Bertram Burkert Quartett und Adam Pierończyk & Miroslav Vitouš

Doppelkonzert zur Jazztage-Premiere im Kunstkraftwerk:

 

Mit klassischer und elektrischer Gitarre schwebt der junge Leipziger Gitarrist Berram Burkert davon, und Hayden Chisholm (sax), Paul Santner (kb) & Fabian Rösch (dr) fliegen mit • danach: Phantasie und Virtuosität im Quadrat von und mit dem polnischen Starsaxophonisten Adam Pierończyk und der Basslegende Miroslav Vitouš (Weather Report, Chick Corea, Miles Davis…)

 

Tickets 16 – 26 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

23:59 Uhr
Liebfrauenkirche
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Duo Krokenberger / Oehl

Feinsinnig austarierte improvisierte Musik der Gegenwart zweier junger Leipziger – mit Kirchenorgel und Saxophon! • Arno Krokenberger (org) & Matti Oehl (sax)

 

Tickets 8 – 14 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Samstag
14.10.2017
11:00 Uhr
Werk 2, Halle D
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Jazz für Kinder

Jorinde Jelen & Band »Jollis wilde Welt der Worte« • Lieder, Lyrik und bunter Wortsalat zum Mitmachen. Es wird gesungen, geswingt und geswungen! Ab 3 Jahren • Jorinde Jelen (voc), Volker Dahms (sax, fl), Bastian Ruppert (g), Arne Donadell (keys), Christian Sievert (kb) & Eva Klesse (dr)

 

Tickets 4 – 10 Euro, Familienpass ab 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

21:00 Uhr
Werk 2, Halle D
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Jazzelectric Night

mit Electro Deluxe, der Jazzrausch Bigband und DJ-Set von rohme4k & The Micronaut

 

Electro Deluxe ist ein ektronischer Funk-Wolf im Schafspelz, die Münchner Jazzrausch Bigband bringt Livehouse, Techno & Bigband zusammen. Jawoll. Tanzen, Tanzen, Tanzen im Jazzrausch • Support: kommt Rohme4000 und The Micronaut

 

Tickets 14 – 24 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Sonntag
15.10.2017
18:00 Uhr
Kinobar Prager Frühling
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: »Born To Be Blue« (CAN/GB 2015, 97 min, OmU)

Filmvorführung mit Ethan Hawke in der Rolle des Chet Baker in Robert Budreaus Spielfilm

 

Tickets ausschließlich der Abendkasse (kein VVK!) – und der Film ist nicht im Festivalpass inkludiert!

 

www.leipziger-jazztage.de

20:00 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Django Deluxe

Der Hamburger Jazz- und Gypsy-Swing-Gitarrist und zweifache ECHO Jazz-Preisträger Giovanni Weiss mit seiner Band Django Deluxe • Giovanni Weiss (g), Jeffrey Weiss (kb), Boris Netsvetaev (p) & Leon Saleh (dr)

 

Tickets 10 – 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Montag
16.10.2017
19:30 Uhr
Horns Erben
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Trane Disciples (Stage Night Special)

Fünf junge Leipziger widmen sich der Musik des großen John Coltrane • Ulrich Hübner (ts, ld), Vincent Bababoutilabo (fl), Malte Sieberns (p), Paul Lapp (kb), Philippos Thönes (dr)

 

Tickets 8 – 14 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

21:00 Uhr
Horns Erben
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Trane Disciples (Stage Night Special)

Fünf junge Leipziger widmen sich der Musik des großen John Coltrane • Ulrich Hübner (ts, ld), Vincent Bababoutilabo (fl), Malte Sieberns (p), Paul Lapp (kb), Philippos Thönes (dr)

 

Tickets 8 – 14 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Dienstag
17.10.2017
20:00 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Leipziger Jazznachwuchspreisträger 2017 / Jakob Bro Trio

Doppelkonzert: Schwebende Klänge vom dänischen Gitarristen Jakob Bro mit Thomas Morgan (kb) und Joey Baron (dr) • vorher Verleihung und Preisträgerkonzert zum Leipziger Jazznachwuchspreis 2017 (Der von Bert Noglik, Rolf Kühn und Eva Kruse Erwählte bleibt erstmal geheim – ist aber in den Besetzungslisten der anderen Konzerte durchaus auffindbar :)

 

Tickets 14 – 24 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Mittwoch
18.10.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Kinga Głyk Trio

Jazz po Polsku mit dem jungen polnischen Jazz-Youtube-Star • Kinga Głyk (b), Rafał Stępień (p) & Irek Głyk (dr)

 

Tickets 10 – 18 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Donnerstag
19.10.2017
20:00 Uhr
Westbad
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Dominic Miller & Band / Shai Maestro Trio w/ Mark Turner

Doppelkonzert: die neue Band von Dominic Miller (dem Gitarristen von Sting) mit Nicolas Fiszman (b) und Miles Bould (dr, perc) • danach: exklsuives Projekt der 41. Leipziger Jazztage – die bei uns immer wieder gern gesehenen Mark Turner und das Shai Maestro Trio erstmals gemeinsam auf der Bühne! • Shai Maestro (p), Jorge Roeder (kb), Ziv Ravitz (dr) & Mark Turner (sax)

 

Tickets 22 – 36 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

23:59 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Tenors of Kalma

Dark'n'dancy Elektro-Pop-Jazz – Sun Ra trifft Kraftwerk! Go-Go-Go! • Jimi Tenor (voc, sax, keys, elec), Kalle Kalima (g, elec, voc) & Joonas Riippa (dr)

 

Tickets 9 – 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Freitag
20.10.2017
20:00 Uhr
Westbad
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Monika Roscher Bigband und Maria João & Egberto Gismonti

Doppelkonzert: Irrwitziger Stilmix aus Indie, Jazz, Punk, Rock und Pop-Psychedelia mit Monika Roscher (g, voc, comp) und ihrer Bigband (!) • danach: Portugiesisch-brasilianisches Gesangs-Gitarren-Flügel-Duo – erst zum zweiten Mal überhaupt gemeinsam auf der Bühne: Maria João (voc) & Egberto Gismonti (g, p)

 

Tickets 22 – 36 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

23:59 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Werner Neumann’s Favorite Songs

Gitarrengott trifft auf falschen Saxophonfeldherrn (an Flöte und Gesangsmikro) und andere Zappa-Jünger • Werner Neumann (g, comp), Napoleon Murphy Brock (voc), Volker Heuken (vibes), Florian Kästner (rhodes, p), Robert Lucaciu (kb) & Philipp Scholz (dr)

 

Tickets 9 – 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Samstag
21.10.2017
18:00 Uhr
Opernhaus, Konzertfoyer
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: American Jazz Heroes

Der ECHO-Jazz-prämierte Leipziger Fotograf Arne Reimer erzählt von seinen Besuchen bei Sonny Rollins, Carla Bley und Steve Swallow zuhause – und er zeigt Bilder!

 

Freier Eintritt, aber ausschließlich mit Pat-Metheny-Ticket

 

www.leipziger-jazztage.de

20:00 Uhr
Opernhaus
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: An Evening with Pat Metheny

Dreistündige Werkschau der US-Gitarrenlegende mit der Wahnsinnsband Gwilym Simcock (p), Linda Oh (b) und Antonio Sanchez (dr)

 

Tickets 36 – 64 Euro (Eile ist geboten)

 

www.leipziger-jazztage.de

23:59 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

41. Leipziger Jazztage: Tobi Hoffmann Trio / Festivalsession

»Blues, Ballads & Britney« von und mit dem Trio um ECHO-Jazz- und WDR-Jazzpreisträger Tobias Hoffmann (g) – virtuos und hemmungslos! • Tobias Hoffmann (g, bj), Frank Schönhofer (b) und Etienne Nillesen (dr) • danach: große Sessionsause zum Festivalabschluss

 

Tickets 9 – 16 Euro

 

www.leipziger-jazztage.de

Dienstag
24.10.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Freitag
27.10.2017
20:00 Uhr
Neue Musik Leipzig, Werkcafé
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Florian Kästner & Johannes Enders

TIPP

 

Nachholtermin für das ausgefallene Konzert im Mai!

 

Zur Erinnerung: Flo Kästner hat ursprünglich mal klassische Violine und Klavier studiert, kam erst spät zum Jazzklavier. Seit ein paar Jährchen bewegt er sich nun aber schon in den Extremen der Jazzformation – das Klaviertrio links liegen lassend heißt es bei ihm: Ganz oder gar nicht! Will heißen: Bigband oder solo, Spielvereinigung Sued oder »Gleiswechsel« (mons records 2014). Ganz und gar dem Dialog und dem intimen Zwiegespräch widmet er sich nun im mit Saxophonkoryphäe Johannes Enders. Der HMT-Prof ist vermutlich der einflussreichste deutsche Jazzsaxophonist dieser Tage. Er gründete das Tied & Tickled Trio mit den Acher-Brüdern, deren Band The Notwist er im Studio immer wieder verstärkt. Man merkt schnell: Enders versucht in vielen Projekten, u.a. auch mit Enders Room/Enders Dome, Jazz mit Minimal Music, Post-Rock und Electronic zu verknüpfen. Seine Philosophie setzt auf den Austausch und die Begegnung mit anderen Musikern, und wirkt in ihrer Intimität und Klarheit fast privat.

 

Florian Kästner (p) und Johannes Enders (sax)

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 15 / 10 Euro

Dienstag
07.11.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Dienstag
14.11.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Freitag
17.11.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Malte Schiller Quartett

TIPP

 

Diese Band spielt erdig und körperlich, sie schwingt und brennt. Saxophonist Malte Schiller stand 2014 mit seinem Oktett auf der Bühne der Leipziger Jazztage und er war hier schon als Komponist, Arrangeur und Dirigent für die Spielvereinigung Sued zu Gast – diesmal kommt er mit Jan Olaf Rodt (g), Felix Henkelhausen (b) und Reinhold Schmölzer (dr).

 

VVK 10 / 6 Euro (Culton) | AK 12 / 8 Euro

Montag
20.11.2017
20:00 Uhr
Neue Musik, Werkcafé
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Flashback #18 Ella Fitzgerald

TIPP

 

„Ein Flashback ist ein psychologisches Phänomen, welches durch einen Schlüsselreiz hervorgerufen wird. Die betroffene Person hat dann ein plötzliches, für gewöhnlich kraftvolles Wiedererleben eines vergangenen Erlebnisses oder früherer Gefühlszustände. Diese Erinnerungen können von jeder vorstellbaren Gefühlsart sein“, heißt es in einem bekannten digitalen Lexikon. Unter der Schirmherrschaft von Simon Bodensiek werden ein paar junge Leipziger Musiker und Musikerinnen mit den Songs der Grande Dame des Jazz-Gesangs fürs kraftvolle Wiedererleben höchster Gefühlszustände sorgen. Seien Sie da ganz sicher.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag
21.11.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Dienstag
28.11.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Erika Stucky »Call Me Helium«

TIPP

 

„Mei Leipzsch lob’sch mir, over and over again!“, schrieb sie uns, als wir sie letztes Jahr um ein Sätzchen für unser Buch über 40 Jahre Leipziger Jazztage baten. In Bremen jodelte sie mal auf dem Herrenklo, nannte das Ganze »Yutz« und pfiff drauf, ob die Leute Damen oder Herren waren, saßen oder standen oder die Brille hochklappten. Ist der Stucky doch egal! Nachdem die Stimmkanone zuletzt im Januar 2016 zur MusikZeit bei uns war (und Hendrix sang sowie mit einem Schneeschieber über die Bühne des UT Connewitz derwischte), wird es Zeit für ein Wiedersehen, Wiederstaunen und Wiederniederknien. Und bitte, Miss Stucky, Wort halten: over and over again!

 

Erika Stucky (voc, acc), Christy Doran (g), Thomy Jordi (b) und Fredy Studer (dr)

 

VVK 24 / 18 Euro (Culton) | AK 28 / 22 Euro

Mittwoch
29.11.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Welcome Inside The Brain

TIPP

 

Zwischen den Doors und Black Widow interpretiert der junge Tom Waits Kurt Weill – so ungefähr sollen wir uns diese Musik vorstellen. Hmmm. Psychedelisch-progressive Sounds spielen sie durchaus, die jungen Herren Frank Mühlenberg (voc), Georg Spieß (g), Johann Fritsche (org), Paul Lapp (kb) und Hans Otto (dr). Und sie touren seit knapp zwei Jahren als Geheimtipp durch den Underground, sogar im Vorprogramm der Zappa-Band Banned From Utopia und der Krautrocklegende Birth Control. Mein lieber Herr Gesangsverein!

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Montag
04.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Matthias Boguth Septett

TIPP

 

Exzessiv, reduziert und schließlich völlig still – das Ensemble um den Leipziger Sänger präsentiert

sich in einem zeitgenössischen Gewand zwischen Minimalismus und maßloser Inszenierung. Freie Soundinstallationen treffen auf zirkulierende Arrangements, emotionale Uni-sonos auf dynamische Kollektivsoli.

 

Matthias Boguth (voc), Luca Höhmann (fl), Matti Oehl (as), Max Hirth (bcl), Olga Reznichenko (p), Carl Wittig (b) und Tom Friedrich (dr).

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag
05.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Donnerstag
07.12.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Yosai »Alma Ata« (Lakeland) Record-Release-Konzert

TIPP

 

Das Indiejazz-Quartett aus Leipzig legt sein drittes Album vor. Und wieder verneigen sich melancholische Popsongs und düstere Soundgewitter tief voreinander, schaffen dabei eine unglaubliche Weite. Die todtraurigen Melodien werden, von Saxophon (Simon Schorndanner) und Gitarre (Steffi Narr), kunstvoll in einen Klangteppich aus Indierock, Country und Jazz eingewoben. Bass (Noah Punkt) und Schlagzeug (Clemens Litschko) sind mal in tanzbaren Beats, mal in diffusen, postrockig anmutenden Klängen verschlungen.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Sonntag
10.12.2017
19:30 Uhr
Liveclub Telegraph

advenzz benefizz jazz #2

Der Veranstaltungstitel sagt ja eigentlich alles: Es geht zum zweiten Mal um einen Benefizabend im Advent mit Jazz, Jazz und Jazz. Statt Eintrittsgeld wird tüchtig um Spenden gebeten. Welche Combos der jungen Leipzscher Szene dereinst mit dem ersten Ton von der Bühne weg noch die hinterste Publikumsreihe zu begeistern im Stande sein werden? Ein Geheimnis!

Dienstag
12.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Freitag
15.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Der Hirth auf dem Felsen

TIPP

 

Sein Jazztrio nach einem Gedicht von Wilhelm Müller zu benennen klingt erstmal nach Spezialistentum, zählt Müller doch nicht unbedingt zu den Großen der deutschen Literatur. Aber: Er schrieb »Das Wandern ist des Müllers Lust«. Wenn man also auf der Suche nach einer Ästhetik der Sehnsucht ist, wenn man zwar zeitgenössischen Jazz spielt, sich dabei aber durchaus der Romantik und dem Volkslied verbunden fühlt, und wenn man dann auch noch Max Hirth heißt, dann, ja, dann muss man ja praktisch sein Saxophontrio mit Carl Wittig (kb) und Max Stadtfeldt (dr) Der Hirth auf dem Felsen nennen. Ja, doch.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag
19.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert mit Studierenden der HMT-Jazzabteilung • danach offene Session

 

Eintritt frei

Newsletter abonnieren