Line-up

Joe Sachse Nils Wogram Duo »Freies Geröll«

Joe Sache & Nils Wogram by Corinne Haechler
Joe Sache & Nils Wogram by Corinne Haechler
Paul-Gerhardt-Kirche

Preise

VVK: 8/11 € (zzgl. Gebühren)
AK: 11/14 €

Zwei Musiker aus unterschiedlichen Generationen, aufgewachsen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Umgebungen – zwei grundverschiedene Charaktere und doch zwei, die sich intuitiv verstehen, sich gegenseitig bewundern und mit einer Lockerheit zusammen musizieren, als wäre dies die natürlichste Sache der Welt. 

So Zusammenspielen kann wohl nur, wer sich auf einer ganz anderen Ebene versteht, wer zusammen flowt. Helmut “Joe” Sachse, fast ein Vierteljahrhundert älter als Nils Wogram, musste sich in der DDR seinen Weg zum Jazz gegen alle Widerstände selbst bahnen – von der Tanz- und der Rockmusik zum freien Spiel und weiter zu einer unverwechselbaren Sprache auf dem Instrument. Nils Wogram hingegen ist zu einer ganz anderen Zeit in eine etablierte Jazzszene hineingewachsen und hat sich sowohl als Instrumentalist als auch mit einer ganzen Reihe langfristig miteinander arbeitender Bands eigenständig profiliert. »Talkin ‘bout my generation« quasi live und in Farbe. 

_______________

Two musicians from different generations, raised in different social environments – two fundamentally different characters and yet two who understand each other intuitively, admire each other and play music together with a relaxedness as if it were the most natural thing in the world.  

Playing together like this is probably only possible if you understand each other on a completely different level, if you flow together. Helmut “Joe” Sachse, almost a quarter of a century older than Nils Wogram, had to find his own way to jazz in the GDR against all odds – from dance and rock music to free playing and on to an unmistakable language on the instrument. Nils Wogram, on the other hand, grew into an established jazz scene at a completely different time and made his own mark both as an instrumentalist and with a whole series of bands that worked together on a long-term basis. “Talkin ’bout my generation” quasi live and in colour.  

Weitere Acts

Morton Subotnick Morton Subotnick – ein audiovisueller Vortrag
by Jonas Löllmann Tobias Hoffmann Trio
Knistergeflüster
Dard I Door by Sergen Yener & Ferry Mohr Reza Askari & Tanasgol Sabbagh »Dard I Door«
Moses Yoofee Trio (Support. Tremendous Aaron) by Ibra Wane Moses Yoofee Trio I Support: Tremendous Aron
SOPHE SOPHE »Mine, not mine«
Lampen by Rosario Multari Tatu Rönkkö & Kalle Kalima »Lampen«
The Punk & The Gaffers by Dawid Laskowski Lytton/ Moberg/ Wachsmann »The Punk & The Gaffers«
Naïma Mazic & Haggai Cohen-Milo »of(f) rhythm«
Philippos Thönes
Alma Naidu & Band
Evi Filippou © Markus Lackinger.jpg Filippou / Heuken / Tanrikulu
KID BE KID »Lovely Genders«
Giocondo / Ramoser / Sberveglieri »Sugar«
Karch | Ní Bhriain | Rumsch | Wójcik »Celestially Light I«
Sonia Loenne »MOVING IN«
Hausmann / Paas / Wodni »(SK)IN – SIDE – OUT«
H. C. BEHRENDTSEN »Synkopen«
Karch | Rumsch »Celestially Light II«
MINIM feat. Sainkho
Jaga Jazzist

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter