Dienstag
21.02.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: 6Perks

HMT Stage Night • Konzert mit Hans Knudsen (tp) u.a. plus Session • Eintritt frei

Mittwoch
22.02.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Zwei gegen Drei

Das junge Leipziger Quintett präsentiert sein frisch aufgenommenes Debüt-Album »Liquid« • Jule Roßberg (voc), Sonja Beeh (tb), Fabian Misch (b), Lennart Jahn (p) und Paul Sennewald (dr)

 

AK 12 / 8 / 6 EUR

Donnerstag
23.02.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Matti Oehl Quartett »Ornament«

TIPP

Der Saxophonist Matti Oehl ist in Leipzig kein Unbekannter mehr. Längst hat er sich durch zahlreiche Konzerte und Projekte einen Namen gemacht, ob als Bandmitglied oder Sideman (Trio.Diktion, Philipp Rumsch Ensebmle, Duo mit Organist Arno Krokenberger, Spielvereinigung Sued, Rebirth of the Cool und viele mehr) Prägend ist sein geheimnisvoller, zuweilen dunkler Klang, den man bei Alt-Saxophonen eher selten hört und der die schrillen 80er-Jahre-Sounds völlig vergessen lässt. Sein facettenreiches Spiel ist voller überraschender Details und Nuancen. Ob es das Biegen der Töne ist, das coltrainsche Verfremden des Sounds oder der Reichtum an Farben, Schattierungen, Formen und Akzenten: Oehls Ausdrucksweise scheint schier endlos. Die Lehrjahre bei Enders haben Spuren hinterlassen, jedoch ganz eigene, die sich nicht hinter dem Vorbild verstecken müssen. Nunmehr erscheint auf dem renommierten Schweizer Label Unit Records seine erste Platte »Ornament« mit eigenem Quartett. Die Besetzung kommt ohne Harmonieinstrument aus und beinhaltet vor allem Eigenpositionen Oehls. Ein spannender Abend steht uns bevor – was für ein Glück, solche Musiker in der Stadt zu haben. Hört selbst!

 

Matti Oehl (as, comp), Basti Wehle (ts), Matze Eichhorn (kb) und Tom Friedrich (dr)

 

VVK 10 / 6 EUR (Culton)

AK 12 / 8 / 6 EUR

Dienstag
28.02.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Trane Disciples

HMT Stage Night • Konzert mit Ulrich Hübner (ts, ld), Vincent Bababoutilabo (fl), Malte Sieberns (p), Paul Lapp (kb) und Philippos Thönes (dr) plus Session • Eintritt frei

Donnerstag
02.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Hornbeef feat. DJ Illvibe

TIPP

 

10 Jahre war der Berlin-Schweizer Posaunist Jérôme Bugnon an alle SEEED-Bühnen dieser Welt angekettet. Und während die Popgeier sich gütlich taten, erschien Hermes in Gestalt eines Rindviehs und befreite das Horn. Denn nach so langer Zeit war die Sehnsucht nach einem freierem Format unendlich groß. Mit den drei langjährigen Wegbegleitern Kay Lübke (dr), Richard Koch (tp) und DJ Illvibe (tt) gründete Bugnon die Band Hornbeef – alles Kollegen, die in dunklen Pop-Kellern ebenso zu Hause sind, wie auf den sonnigen Dachterassen der Jazz-Szene und die in dieser Besetzung noch nie zusammen zu hören waren. 2016 erschien das Album »Night on Earth«, ein Name, den schon Herr Jarmusch vor Jahren seinem unvergesslichen Wunderwerk verpasste. Freilich kein Zufall – die Hornbeefsche Musik erinnert an einen schrundigen Soundtrack mit Zitaten aus New Orleans, Hiphop und FreeJazz. Düstere und komische Passagen, eckig und verschroben, feiernd und mit lässig-brässiger Stimmung, und mit gaaanz viel Freiheit. Was für ein Genuß.

 

(Übrigens kehrt Technics nach Jahren der Abstinenz mit dem SL-1200 als Nachfolger des legendären SL 1210 auf die Bühnen des Universums zurück! Welcome Back!)

 

Jérôme Bugnon (tb), Richard Koch (tp), Kay Lübke (dr) und Vincent von Schlippenbach aka DJ Illvibe (tt)

 

Eintritt

 

VVK: 10 / 6 EUR (Culton)

AK: 12 / 8 / 6 EUR

Sonntag
05.03.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: BabY BoOmer

TIPP

 

Das lange Warten hat ein Ende! Eine der wichtigsten Leipziger Bands der letzten Jahre, deren Gründung gefühlte Jahrzehnte zurückliegt und die uns mit ihren legendären Liveauftritten andere (zuweilen auch mal hörenswerte) Gruppen wie Radiohead vergessen lassen, hat es geschafft: Endlich dokumentiert die um den rhodes’schen Florian Kästner komplettierte Supergroup ihr musikalisches Œuvre auf CD, herausgebracht beim hippen Kölner Label Klaeng (!). Die Kühnheit, mit der sie die alten Helden verehren und zugleich ignorieren, ist eine Schau. Ornette und Hendrix, Zeppelin und Abercrombie, Doors und Keith, Cowboys und ja, auch – unbeabsichtigt freilich – Radiohead – verbinden sie ohne jedwede dynamische Wiederholungspraxis zu einer vitalen Jetzt-Zeit-Musik. Einer Musik, in der sich Ausnahmekönner nicht gegenseitig neutralisieren, sondern mit flexibler und austarrierter Spannung ein Gesamtkunstwerk schaffen. You`ve got to hear this!

 

Werner Neumann (g), Florian Kästner (p, rhod), Robert Lucaciu (b) und Philipp Scholz (dr)

 

Eintritt:

 

VVK 12 / 8 EUR

AK 15 / 10 / 8 EUR

Dienstag
07.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Schrabbe, Bach und der weiße Hai

HMT Stage Night • Kompositionen für Jazzensemble und Streichquartett • Ralf Schrabbe (p, comp), Robert Lucaciu (b), Martin Auer (tp), Heinrich Köbberling (dr), Werner Neumann (g), Adriana Zarzuela, Izabela Kaldunska (v), Matthias Schäfer (va) und Alejandro Barria (vc)

Freitag
10.03.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Flashback #13 Miles Davis & Gil Evans

TIPP

Spielvereinigung Sued feat. Sebastian Studnitzky plays »Porgy and Bess« & »Miles Ahead!«

 

Nach 12 Ausgaben »Flashback« (junge Künstler spielen Jazzcharts) ist es wieder an der Zeit, sich an größere Besetzungen zu wagen. Urvater der symphonischen Jazzmusik für Bigband und Large Ensemble war der Ausnahme-Komponist und Arrangeur Gil Evans. Relativ spät ins Profigeschäft eingestiegen, kam es in den späten 50er Jahren zu der legendären Zusammenarbeit mit Miles Davis, an deren Ende bahnbrechende Alben für große Besetzung stehen sollten: »Miles Ahead« 1957, »Porgy and Bess« 1958 und »Sketches of Spain« 1960. Auszüge aus den ersten beiden kommen nun für dieses Flashbackkonzert in der naTo zu Gehör. Wer, wenn nicht die Spielvereinigung Süd wäre dazu imstande? Als Gast an der Trompete und am Flügelhorn konnte diesmal ECHO-Jazzpreisträger Sebastian Studnitzky gewonnen werden. Der in Berlin lebende Multiinstrumentalist ist einer der weltweit aktivsten deutschen Musiker. In über 50 Ländern spielte er Tourneen und ist Dauergast auf den großen Festivals – u.a. mit seinem Streicherprojekt Memento, seinem Bandprojekt KY (im Duo/Trio/Quartet) und in den vergangenen Jahren als festes Mitglied in den Bands von Nils Landgren, Rebekka Bakken, Mezzoforte, Wolfgang Haffner, Dominic Miller oder als musikalischer Leiter von Jazzanova Live!

 

Eintritt:

VVK: 14,50 € (Culton zzgl. Gebühren)

AK 15 / 10 EUR

 

Eine Kooperation mit der naTo und Jazzclub Live!

Dienstag
14.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Daniel Klein Standards Trio

HMT Stage Night • Daniel Klein (dr), Noah Sadeh (g) und Andris Meinig (b) plus Session • Eintritt frei

Mittwoch
15.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: moment’s concept

Ist nicht jede Improvisation der Beginn einer Komposition? Die Doppeldeutigkeit

eines Augenblicks ist das Thema der jungen Leipziger Band, die mit berückenden lyrischen Formen Jazz, Klassik und Experimental-Pop in Beziehung zu setzen weiß.

 

Philipp Rumsch (p), Carl Wittig (b) und Tom Friedrich (dr)

 

Eintritt

VVK: 10 / 8 EUR (culton.de)

AK: 12 / 8 / 6 EUR

Dienstag
21.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Olga Reznichenko Trio

HMT Stage Night • Olga Reznichenko (p), Daniel Werbach (b) und Philip Theurer (dr) plus Session • Eintritt frei

Dienstag
28.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Stephan Deller

HMT Stage Night • Matthias Boguth (voc), Matti Oehl (sax) und Stephan Deller (b) plus Session • Eintritt frei

Mittwoch
29.03.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Carlos Bica Azul

TIPP

 

Das hochkarätige Trio erneut in Leipzig zu Gast! Südländische Leichtigkeit mit einem Touch Downtown-Hipness und einem lustvollen Rock-Twist - so könnte man die Musik von Azul beschreiben. 

Zusammen liefern die drei eine fröhlich-freche, undomestizierte Musik, eine eigenwillige Mischung aus ironischem Gitarrenrock, raffiniertem Jazz und verwandelten Folk-Elementen portugiesischen, sephardischen, afrikanischen Ursprungs.

 

Carlos Bica (b), Frank Möbus (g) und Jim Black (dr)

 

Eintritt

VVK: 20 / 15 EUR

AK: 24 / 18 / 12 EUR

Newsletter abonnieren