News

19.10.2012

MusikZeit mit Manfred Bründl

Es ist mal wieder Zeit für die MusikZeit! Unter dem Motto SILENT BASS präsentiert der Jazzclub Leipzig e.V. an zwei Tagen den Bassisten Manfred Bründl, der in diesem Jahr mit dem SWR-Jazzpreis ausgezeichnet wird. Kurz bevor Bründl den begehrten und mit 15.000 Euro dotierten Jazzpreis einsteckt, stellt er in Leipzig mit zwei Formationen die Bandbreite seines künstlerischen Schaffens vor.

Am 29.10. hat er sich hierzu die ostdeutschen Jazzlegenden Günter Baby Sommer (perc) und Conny Bauer (tb) ins UT Connewitz eingeladen. Ein lang gehegter Wunsch Bründls geht in Erfüllung. Eigens für diesen Abend hat er spezielle Kompositionen vorbereitet, die als Basis der Solo-/Duo- und Trio-Improvisationen dienen.  
Am 30.10., einen Tag bevor Manfred Bründl mit seinem Quartett SILENT BASS den begehrten und hoch dotierten SWR-Jazzpreis in Empfang nimmt, macht das Ensemble Station im Leipziger Telegraph. Im Gepäck die aktuelle und von allen Seiten bejubelte CD "Tip Of The Tongue". Bründl widmet sich hier einer Hommage an seinen 1973 gestorbenen Instrumentalkollegen Peter Trunk. Die Platte wurde vom Deutschlandfunk als bestes deutsches Jazz-Album ausgezeichnet sowie für den Deutschen Jazzpreis nominiert, "Die ganze Klangatmosphäre der aufregenden sechziger Jahre schimmert durch jedes Arrangement. Und dennoch wird alles in einen klangvoll eigenen musikalischen Kontext gestellt und bestätigt damit die beste Tradition des Jazz, nämlich jene, in der große Musiker der Vergangenheit große Musiker der Gegenwart inspirieren." Jazz mit Verstand, Herz und einer aufrührerischen Intensität. Mit: Hugo Read (sax), Rainer Böhm (p), Manfred Bründl (b) und Jonas Burgwinkel (dr)
Was für eine Musik! Wild ist sie, aufmüpfig, sie sprengt eigene Grenzen und sucht nach neuen Formen. Sie gibt sich kratzig, rau und ungestüm, hebt manchmal harmlos an und mündet dann in heftigem Getöse, sie schmirgelt, sie krächzt, sie prustet. Sie strotzt vor Entdeckerfreude, erglüht in schräger Schönheit und krächzt in harscher Ungenügsamkeit. Es ist Musik von zeitlos faszinierender Spannung.“ Roland Spiegel
Eintritt jeweils: 12/8 Euro erm.

Ähnliche Beiträge

MusikZeit: Von Induktionsrädern, Preacher Cords und Rock’n’Roll – Ein Familienkonzert mit und über die Hammondorgel
24.1.2020
MusikZeit: Werner Neumann Electric Trio
24.1.2020
Line-up
MusikZeit: Duo Krokenberger/Oehl
24.1.2020
Line-up
MusikZeit 2020
1.7.2019
Allgemein
Barbara Dennerlein
1.7.2019
Line-up
Von Induktionsrädern, Preacher Cords und Rock’n’Roll
1.7.2019
Werner Neumann Electric Trio
1.7.2019
Jo Aldingers Downbeatclub
1.7.2019
Goldings/Bernstein/Stewart »Toy Tunes«
1.7.2019
Alfa Mist
29.1.2019
Nora Gomringer & Band
29.1.2019
KUU! »Lampedusa Lullaby«
29.1.2019
MusikZeit 2018
13.4.2018
MusikZeit
8.6.2017
Erika Stucky »Call me Helium«
19.2.2016
MusikZeit »UmStimmen«
12.2.2016
DENOVALI 10
17.5.2015
MusikZeit »Faust & Helena«
29.5.2014
Allgemein
MusikZeit »Nordic Walking«
27.6.2013
MINI meets MusikZeit
12.6.2013
»Dream Logic«
9.6.2013

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter