Termine

Konzert

Nick Dunston – Skultura

Virtuosität, Vertrauen und Verletzlichkeit
© Cristina Marx/Photomusix
UT Connewitz

Preise

VVK: 17/12 € zzgl. Gebühr
AK: 22/17 €

Gegründet und geleitet von Nick Dunston, spielt die Band die Kompositionen des aus Brooklyn stammenden und inzwischen in Berlin lebenden Kontrabassisten.

„Ich bin ein Berliner“ … Der diesen Satz denkwürdig im kollektiven Gedächtnis verankerte, war beileibe kein Berliner, sondern der amerikanische Präsident John F. Kennedy. 60 Jahre später ist Berlin eine Idee, die weit über die City Limits hinausgeht. Zur Berliner Jazzszene gehören Musiker*innenpersönlichkeiten, die aus der ganzen Welt kommen, eine Weile in Berlin bleiben und den Spirit der Stadt schließlich wieder in die Welt hinaustragen. Der große Durchlauferhitzer an der Spree fördert deshalb auch immer wieder erstaunliche Projekte zutage.

Ein Beispiel par excellence für die explosive Kraft des schnelllebigen Hauptstadt-Biotops ist das Quartett Skultura des Komponisten und Bassisten Nick Dunston. Er selbst stammt aus New York, Keyboarderin Liz Kosack kam ebenfalls aus den USA nach Berlin, Sängerin Cansu Tanrikulu hat türkische Wurzeln und Saxofonist Eldar Tsalikov wuchs in Rostov am Don auf. Heterogener kann eine Band kaum sein, und doch spielt Herkunft in diesem Quartett eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es um den gemeinsamen Zugriff auf den gelebten Augenblick auf der konstant heißen Herdplatte von Berlin.

In dem Wort Skultura steckt Kultur, Skulptur und bei genauerer Betrachtung auch Sutra. In einer gängigen Online-Enzyklopädie können wir lesen, dass Sutra einen kurzen, einprägsamen Lehrsatz oder eine Sammlung solcher Lehrsätze bedeute. Ähnlich kann man sich Dunstons Kompositionen für Skultura vorstellen. Von Samples ausgehend, die weit über das Instrumentarium der vier Bandmitglieder hinausgehen, werden kompositorische Vorlagen generiert, die wiederum Improvisationen triggern. Das Resultat, so Dunston, laufe auf „reembodied objects“ hinaus, also Objekte, die in eine neue Form gebracht werden. Physisches und Metaphysisches greifen dabei ebenso ineinander wie Wahrnehmung und Imagination. Das Ohr wird somit zum Fährtensucher, das seine Fundstücke zu neuen imaginären Skulpturen zusammensetzen kann. Der Raum, in dem all das passiert, avanciert zum aktiven Gestalten des Geschehens. Das Publikum wird bei dieser Performance aus seiner Passivität herausgerissen und selbst erfinderisch. Daraus ergibt sich im besten Fall eine neue Kultur des kreativen Austauschs.

Außer Dunston sind auch Kosack, Tanrikulu und Tsalikov jeweils Leader eigener Formationen ganz unterschiedlicher Couleur. Alle Vier bringen das gesamte Spektrum ihrer persönlichen künstlerischen Erfahrungen in Skultura ein. „Skultura ist eine potente Verkörperung von Handwerk, Virtuosität, Vertrauen und Verwundbarkeit“, stapelt Dunston tief, denn was die Wundertüte Skultura außerdem alles ausschütten kann, wird sich erst bei dem Auftritt in Leipzig zeigen.

  • Text: Wolf Kampmann

Weitere Konzerte

Quartett
26.10.2021
MORITZBASTEI, RATSTONNE
Huebner/Walter/Kleimann/Müller
19.10.2021
Moritzbastei, Ratstonne
GROUP 5O:5O »LIVE (FOR THE GHOSTS)«
16.12.2021
UT Connewitz
Philippos Thönes
30.9.2021
Musikalische Komödie
Stahlquartett Dresden »A taste of steel«
25.9.2021
Thomaskirche Leipzig
Reza Askari’s ROAR I Arne Jansen Trio
31.8.2021
Grassi Museum (Innenhof)
Giocondo / Ramoser / Sberveglieri »Sugar«
5.10.2021
Schaubühne Lindenfels
Die Unwucht feat. Achim Kaufmann & BREU
4.8.2021
Arena am Panometer
Philipp Rumsch Ensemble
8.8.2021
UT Connewitz
Sonia Loenne »MOVING IN«
6.10.2021
Altes Stadtbad
Hausmann / Paas / Wodni »(SK)IN – SIDE – OUT«
6.10.2021
Altes Stadtbad
H. C. BEHRENDTSEN »Synkopen«
9.10.2021
Schauspiel Leipzig, Diskothek
Karch | Rumsch »Celestially Light II«
7.10.2021
die naTo
I T O E »slip of success«
8.10.2021
Schauspiel Leipzig, Diskothek
Bummelkasten
9.10.2021
Werk 2 (Halle D)
Tanasgol Sabbagh I Linda-Philomène Tsoungui »with the lights out, it’s less dangerous«
9.10.2021
Schauspiel Leipzig
Marek Brandt und Miguel Garcia
30.9.2021
Kulturnhalle
Casino fatale
29.9.2021
Gewandhaus zu Leipzig
Nils Wogram »MUSE«
25.9.2021
Mediencampus Villa Ida
Viola Nip + Nicola Hein
23.9.2021
Westbahnhof Plagwitz
Titane
22.9.2021
Passage Kinos

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter