News

31.3.2015

Jazznachwuchspreis

Die Bewerbungsfrist für den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung 2015 endet am 31. März – also husch, husch!

Im Jahr 2015 wird der Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung bereits zum 19. Mal vergeben. Der Preis in Höhe von 6.500 Euro wird von der Stiftung zur Verfügung gestellt und von der Stadt Leipzig vergeben.
Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Sie sollen zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht älter als 30 Jahre sein (d.h. ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt im Direktionsbezirk Leipzig haben.
Der Preis kann nur an eine Person bzw. ein Ensemble vergeben werden. Die Preisvergabe findet mit einem Preisträgerkonzert im Rahmen der 39. Leipziger Jazztage in Kooperation mit dem Jazzclub Leipzig e.V. statt.
Die Bewerbungsunterlagen müssen bis 31. März 2015 (Poststempel) in dreifacher Ausfertigung im Kulturamt der Stadt Leipzig, Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig, eingereicht werden:
1. Jazzmusikalische Arbeitsprobe (Demo-Band / Demo-CD),
2. Angaben zum künstlerischen Werdegang,
3. Beschreibung und Reflexion des aktuellen jazzmusikalischen Tuns,
4. Lebenslauf.
Die Ausschreibung wird auf www.leipzig.de/de/buerger/kultur/musik/jazznachwuchs/ veröffentlicht.
Ansprechpartner: Kulturamt, Abteilung Kulturförderung, Matthias Graf, Tel. 0341 123-4293 oder E-Mail: matthias.graf@leipzig.de.
Bisherige Preisträger bzw. Stipendiaten waren der Saxofonist Michael Breitenbach, das Jazzduo Timm-Brockelt, das Großkopf-Schmidt-Duo, die Pianistin Ulla Viol, der Gitarrist Ronny Graupe, die Sängerin Winnie Brückner, der Schlagzeuger Jan Roth, der Saxofonist Marcus Paul Kesselbauer, der Bassist Sascha Paul Stratmann, der Pianist Oliver Schwerdt, das Trio LU:V mit Johannes Moritz, Timo Klöckner und Philipp Rohmer, der Gitarrist, Komponist und Arrangeur Moritz Sembritzki, das Duo Stiehler/Lucaciu, das Felix Franzke Trio, Schlagzeuger Diego Piñera sowie Pianist und Komponist Johannes Bigge, Schlagzeugerin und Komponistin Eva Klesse, Trio.Diktion mit der Posaunistin Antonia Hausmann, dem Saxophonisten Matti Oehl, dem Bassisten Jakob Petzl und dem Pianisten Philip Frischkorn.

Ähnliche Beiträge

OPEN CALL »Body Time«
9.4.2021
Jazzclub Leipzig wird Hauptmieter im »Haus der Festivals«
24.3.2021
Allgemein
Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig mit Unterstützung der Marion Ermer Stiftung
17.3.2021
Allgemein
frühlingZZ benefiZZ jaZZ
29.4.2020
Für daheim und Streifzüge allein
6.4.2020
Allgemein
Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig mit Unterstützung der Marion Ermer Stiftung
25.3.2020
Abgesagt!
13.3.2020
MusikZeit 2020
1.7.2019
Allgemein
Barbara Dennerlein
1.7.2019
Allgemein
Heuken/Stadtfeld/Heigenhuber
25.6.2019
WELTEN live recordings (I)
16.4.2019
Jazzclub Live: HMT Stage Night
28.3.2019
frühlingZZ benefiZZ jaZZ
29.1.2019
Frühlingzz Benefizz Jazz
30.4.2018
Praktikum im Jazzclub
31.3.2018
Fröhöliche Weihnacht…
21.12.2017
Xenophobia Quartet »social structures«
6.6.2017
Bachmann/Niklas/Rauhut/Steinau Quartett
29.3.2017
HOLZIG
1.3.2017
St. Thomas-Blues
20.2.2017
Danke 2016
24.12.2016

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter