2011 Zwischen Mahler und Miles

Masayoshi Fujita & Jan Jelinek (JP, D)

UT Connewitz

Jan Jelinek (electronics), Masayoshi Fujita (Vibraphon) – Leuchtende Töne und oszillierende Klanglandschaften aus kontrolliertem Zufall: sinnlich, experimentell, minimal.

Klinke auf Cinch (D)

Werk 2, Halle D

“Deepe harmoniearrangements und klackernde Rhythmusfundamente”

Hundreds (D)

Werk 2, Halle D

Das Hamburger Geschwisterpaar macht Musik zwischen Indie und House, zwischen Akustik und Elektronik, zwischen Björk und Massive Attack…

Âme (D)

Werk 2, Halle D

Eklatant elektrisierend. Maßgeblich inspiriert vom Detroiter Deep House, bündelt das Produzentenduo die neuesten Club-Strömungen aus New York, Chicago, Berlin und Paris und entwickelt daraus ihren einzigartig melodiös-kompakten Sound.

Volker Bräutigam (D) „Kirchenmusik & Jazz“

Philippuskirche

Volker Bräutigam (Orgel, Kompositionen, Arrangements), Sabine Helmbold (Gesang), Johannes Moritz (Saxophon), Ensemble Nobiles (Chor) – Kirchenmusik trifft Jazz trifft Neue Musik. Ausgeklügelte Arrangements, eindrucksvolle Eigenkompositionen und kirchenmusikalische Raritäten aus allen Epochen.

Niklas Kraft Quartett (D)

Horns Erben

Niklas Kraft (Saxophon), Florian Kästner (Konzertflügel, Rhodes), Matthias Eichhorn (Bass), Stan Neufeld (Schlagzeug) – Junger Jazz mit viel Phantasie und ohne Sorgen.

Code MD (D)

Moritzbastei

Jens „Bügge“ Bürger (Saxophon), Lars Kutschke (Gitarre), Andreas Gundlach (Keyboards), Tom Götze (Bass), Sven Helbig (Schlagzeug) – Hochkarätiger Synthie-Funk von Miles Davis in neuem Gewand. Die Dresdner Band tritt den lebenden Beweis an: Miles’ Musik altert nicht.

Hidden Orchestra (GB)

UT Connewitz

Joe Acheson (Bass, Samples), Poppy Ackroyd (Keyboards, Violine), Tim Lane (Schlagzeug, Perkussion), Jamie Graham (Schlagzeug) – Aufregende Spannungsbögen von markerschütternder Schönheit! Doppelt besetztes Schlagzeug, fette Basslinien und elektronische Sounds. Achtung, Sogwirkung!

Spielvereinigung Sued feat. Frederik Köster (D) „Miles Davis in der Tradition der Big Bands mit Arrangements von Gil Evans“

Opernhaus

Frederik Köster (Trompete) . Simon Bodensiek (Altsaxophon, Querflöte, Klarinette), Volker Dahms (Altsaxophon, Querflöte), Johannes Moritz (Tenorsaxophon, Klarinette), Heiko von Roth (Tenorsaxophon, Klarinette), Jurek Zimmermann (Baritonsaxophon, Bassklarinette), Konrad Schreiter, Tobias Lindner, Roland Heinze, Vincent Hahn (Trompeten), Matthias Hochmuth, Andreas Uhlmann, Stephan Krause (Posaunen), Matthias Büttner (Bassposaune, Tuba), Sascha Henkel (Gitarre), Florian Kästner (Piano), Philipp Rohmer (Kontrabass), Philipp Scholz (Schlagzeug), Rolf von Nordenskjöld (Leitung) – Endlich eine Bühne, die groß genug ist für Leipzigs beliebteste Bigband, diesmal verstärkt vom Kölner Ausnahmetrompeter und Jazz-Echo Preisträger Frederik Köster.

Martin Auer Quintett (D) „Kind of Blue – today“

Opernhaus

Martin Auer (Trompete), Florian Trübsbach (Saxophon), Jan Eschke (Piano), Andreas Kurz (Bass), Bastian Jütte (Schlagzeug) – Miles Davis Meisterwerk in Auerscher Manier – eindringlich und doch unverschämt leicht.

Adam Holzman & Brave New World (USA)

Opernhaus

Adam Holzman (Keyboards), Aaron Heick (Saxophon), Jane Getter (Gitarre), Freddy Cash (Bass), Abe Fogle (Schlagzeug) – Knallharter Funk-Jazz von Adam Holzman, dem Ex-Keyboarder und musikalischen Direktor der Miles Davis Group.

Hommage an Gustav Mahler

Opernhaus

Programmänderung!
Wegen Erkrankung Palle Mikkelborgs muss das Konzert leider ausfallen. Geplant war die Aufführung einer Auftragskomposition aus der Feder Terje Rypdals (Gitarre) mit Palle Mikkelborg (Trompete, Keyboards), Marius Rypdal (Sampling), Pepe Berns (Kontrabass) sowie eines Streichtrios. Stattdessen stellen Pepe Berns (Bass), Werner Neumann (Git) und Heinrich Köbberling (Schlagzeug) eine speziell für diesen Abend kurzfristig komponierte Mahler-Suite vor.

Lars Danielsson Group (SE, IS)

Opernhaus

Lars Danielsson (Kontrabass, Cello), Yaron Herman (Konzertflügel), Magnus Öström (Schlagzeug). Mit einem Bogenstrich verbindet Lars Danielsson Spätromantik und Jazz, als hätten die beiden schon immer zusammen gehört.

SoKo Steidle (D)

die naTo

Henrik Walsdorff (Altsaxophon), Rudi Mahall (Bassklarinette), Jan Roder (Kontrabass), Oliver Steidle (Schlagzeug) – Ermittlungen in Sachen Radikal-Impros – ein Totaleinsatz des Sonderkommandos aus der Hauptstadt.

Juri Tetzlaff, Jorinde Jelen & Band „Jolli, Juri und die Jungs … und das große Fernweh“

Opernhaus

Juri Tetzlaff (Gesang, Moderation), Jorinde Jelen (Gesang, Moderation), Bastian Ruppert (Gitarre, Posaune), Volker Dahms (Saxophon, Flöte), Christian Sievert (Kontrabass), Johannes Sens (Schlagzeug, Percussion) – Gemeinsam mit Jorinde Jelen und Juri Tetzlaff (KiKa) geht es auf eine musikalische Weltreise – von Argentinien zu den wilden Tieren Afrikas, von Amerika bis an den Nordpol. Mit dabei in großen Koffern: viele jazzige Liedergeschichten und musikalische Souvenirs.

Brad Mehldau (USA)

Opernhaus

Brad Mehldau am Konzertflügel: Beispiellos grandios virtuos.

Johannes Enders & Carl Oesterhelt (D) „Divertimento für Tenorsaxophon und kleines Ensemble“

Opernhaus

Johannes Enders (Tenorsaxophon), Gertrud Schilde (Violine), Markus Muench (Violine), Tobias Weber (Viola), Mathis Mayr (Violoncello), Jost H. Hecker (Violoncello), Juan S. Ruiz (Kontrabass), Zoro Babel (Schlagwerk), Salewski (Schlagwerk, Kalimba), Carl Oesterhelt (Djembe, Rasseln, Kalimba) – Geheimnisvolle Dschungel-Rhythmen gepaart mit neo-klassischen Streicher-Klängen und dunklem Saxophon-Spiel. Enders und Oesterhelt entführen in einen betörend-verruchten Klangkosmos.

Malia (MW/GB, FR)

Opernhaus

Malia (Gesang), Laurent Seirès (Bass), Jean-Daniel Botta (Schlagzeug), Alexandre Saade (Konzertflügel) – Charismatischer Soul mit der Magie und Stimmgewalt einer Billie Holiday – Gänsehaut garantiert.

Contemporary Noise Sextet (PL)

die naTo

Kuba Kapsa (Piano, Komposition), Bartek Kapsa (Schlagzeug), Wojtek Jachna (Trompete), Tomek Glazik (Saxophon), Kamil Pater (Gitarre), Patryk Weclawek (Kontrabass) – Hochenergetischer Groove-Jazz, inspiriert von experimentellem Rock und Filmmusik.

Michael Wollny (D, USA) „Kindertotenlieder“

Schauspiel Leipzig

Michael Wollny (Konzertflügel), Ib Hausmann (Klarinette), Guy Sternberg (Electronics) . Zwischen Reue, Schmerz und Sehnsucht – mit kompromissloser Intensität und melancholischem Minimalismus nähert sich Wollnys Trio Gustav Mahlers „Totenklage“ an.

Abschlussparty

Schauspiel Leipzig

Entspannter Ausklang nach zehn aufregenden Jazztagen. Musik von DJ Flotzenplotz, Eintritt Frei!

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter