LEIPZIGER JAZzTAGE

Laura Totenhagen

Taya Chernyshova
Stadtbad

Preise

VVK: 17/12
AK: 22/17

Veranstaltungsreihe Lost Places – ein Rundgang, 3 Konzerte. Die beiden weiteren Acts sind Maria Reich und Jonas Dorn & Ruth Goller. (Start: 14.30 Uhr und 16:30 Uhr)

Die gewöhnlichen Sologesang-Pfade interessieren Laura Totenhagen genauso wenig wie doppelte Böden, Sicherheitsnetze oder Klischees. So verzichtet sie in ihrer Performance auf alles Kaschierende, was sie von einer einnehmenden Direktheit abhalten könnte: Sie möchte sich herausfordern und im selben Moment fallen lassen.
Die Texte, Thematiken und Darstellungen ihres Solo A Cappella Programms entstehen in Zusammenarbeit mit der australischen Gitarristin und Songwriterin Ursula Martyn-Ellis und der Tänzerin, Choreografin und Aktivistin Valerie Ebuwa. 

Die Kölner Vokalistin und Improvisatorin Laura Totenhagen ist eine einzigartige Musikerin mit einer besonderen Herangehensweise an Komposition, vokale Klangerzeugung und konsequente Weiterentwicklung.  Sie erforscht ungewöhnliche Vokalklänge, setzt erweiterte Techniken ein und experimentiert mit Nähe, Unvollkommenheit, Wiederholung und Reduktion. Nicht umsonst wurde Totenhagen von die ZEIT als “Laura ist High-End” beschrieben.

Festivalpass-Inhaber*innen müssen sich für diese Veranstaltung anmelden, da die Kapazitäten sehr beschränkt sind. Anmeldungen unter tickets@jazzclub-leipzig.de

——————-

Laura Totenhagen has equally little interest in the usual solo singing paths as in double bottoms, safety nets or clichés. She does her performancees without anything concealing that could keep her from an engaging directness: She wants to challenge herself and let loose at the same time. 

The texts, themes and performances of her solo a cappella programme are created in collaboration with the Australian guitarist and songwriter Ursula Martyn-Ellis and the dancer, choreographer and activist Valerie Ebuwa.  

Cologne-based vocalist and improviser Laura Totenhagen is a unique musician with a particular approach to composition, vocal sound production and consistent development.  She explores unusual vocal sounds, uses extended techniques and experiments with proximity, imperfection, repetition and reduction. It was not without reason Totenhagen was described by die ZEIT as “Laura is high-end”.

Guests who own the Festivalpass are being asked to register for this event since we have limited capacities. Registrations can be made via tickets@jazzclub-leipzig.de

  • Text: Jil Noack

Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Festivals, Konzerten und zur hiesigen Jazzszene gibt es auch direkt ins Postfach.

Hiermit willige ich ein, dass der Jazzclub Leipzig e.V. mir regelmäßig Information über Veranstaltungen und Neuigkeiten in diesem Zusammenhang per E-Mail zusendet. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Nutzungsbedingungen akzeptiere ich und die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Anmeldung zum Newsletter