Freitag, 15.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Der Hirth auf dem Felsen

Jazzclub Live: Der Hirth auf dem Felsen

TIPP

 

Sein Jazztrio nach einem Gedicht von Wilhelm Müller zu benennen klingt erstmal nach Spezialistentum, zählt Müller doch nicht unbedingt zu den Großen der deutschen Literatur. Aber: Er schrieb »Das Wandern ist des Müllers Lust«. Wenn man also auf der Suche nach einer Ästhetik der Sehnsucht ist, wenn man zwar zeitgenössischen Jazz spielt, sich dabei aber durchaus der Romantik und dem Volkslied verbunden fühlt, und wenn man dann auch noch Max Hirth heißt, dann, ja, dann muss man ja praktisch sein Saxophontrio mit Carl Wittig (kb) und Max Stadtfeldt (dr) Der Hirth auf dem Felsen nennen. Ja, doch.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Montag, 18.12.2017
20:00 Uhr
Neue Musik Leipzig, Werkcafé
Jazzclub Live: Flashback #19 Pal(e)o Alto – Music of Lennie Tristano & Warne Marsh

Jazzclub Live: Flashback #19 Pal(e)o Alto – Music of Lennie Tristano & Warne Marsh

TIPP

 

Obacht! Bisher gingen die 18 Zeitreisen in unserer Jazz-Klassikerreihe nur 50 bis 100 Jahre zurück, diesmal aber bis zu 3.200.000 Jahre, also ganz an die Anfänge des Jazz, genauer: in die Steinzeit. Denn Philipp Scholz, bekanntlich nicht nur Jazznachwuchspreisträger 2017, sondern auch Paleo-Ernährer, lädt zum Flashback #19. Praktisch ohne Kohlenhydrate widmet er sich mit zwei Saxophonisten und zwei weiteren Philipps (genauer: einem Philipp und einem Philip) der Musik von Lennie Tristano und Warne Marsh, dessen 30. Todestag auf diesen 18. Dezember fällt. Die beiden US-Amerikaner sind Legenden des Cool Jazz und waren 1949 erstmals gemeinsam im Studio, wo sie auf der Platte »Crosscurrent« (sowie etwas später auf »Intuition« und »Digression«) eine Art Free Jazz avant la lettre spielten.

 

Mark Weschenfelder (as), Sebastian Wehle (ts), Philip Frischkorn (p), Philipp Martin (b) und Philipp Scholz (dr)

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag, 19.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Lena Neumann Soul Jazz Septett

Jazzclub Live: Lena Neumann Soul Jazz Septett

HMT Stage Night • Lena Neumann (Gesang), Linus Bornheim (Trompete), Arthur Kohlhaas (Saxophon), Georg Demel (Posaune), Valentin Gerhardus (Piano), Raphael Seidel (Bass) und Lukas Seeber (Schlagzeug) plus Session • Eintritt frei

Dienstag, 02.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Joshua Redman Tribute

Jazzclub Live: Joshua Redman Tribute

HMT Stage Night inklusive Session • Eintritt frei

Dienstag, 09.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Matthias Boguth Band

Jazzclub Live: Matthias Boguth Band

HMT Stage Night inklusive Session • Eintritt frei

Donnerstag, 11.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Unit Records Label Night: Monkbeatz

Jazzclub Live: Unit Records Label Night: Monkbeatz

TIPP

 

Der Schweizer Gitarrist Ursus Bachthaler sagt, „Brother Monk is where we'll meet again“. Und er nimmt sich mit seiner Band einiges raus in seinen Monk-Interpretationen. Mit flirrendem Wurlitzer-Sound und einer knirschenden Stratocaster, bouncenden Snare-Beats und dem warmen Fundament des melodischen Moog-Basses geht das Quartett Monks schräge Melodien und Harmonien an. „Wie sie beispielsweise »Epistrophy« zwischendurch nackt im Wind stehen lassen, ist große Klasse. Da sind Anklänge an staubigen Wüstenrock, bluesige Gitarrensequenzen und krachige Aufwallungen mit von der Partie.“ (Rolf Thomas, Jazzthing)

 

Urs Bachthaler (git), Benny Lackner (p), Andrea Wälti (b) und Moritz Baumgärtner (dr)

 

VVK 10 / 6 Euro (Culton) | AK 12 / 8 Euro

Dienstag, 16.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Anna Hauss Band

Jazzclub Live: Anna Hauss Band

HMT Stage Night inklusive Session • Eintritt frei

Mittwoch, 17.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Contemporary Composer Ensemble

Jazzclub Live: Contemporary Composer Ensemble

TIPP

 

Pepe Berns versammelt eine illustre Runde HMT-Studierender und spielt mit ihnen die Musik von noch illustreren Musikern. Da wären einerseits Vitaly Kiselev (tp), Damian Dalla Torre (sax), Georg Demel (tb), Volker Heuken (vib), Olga Reznichenko (p), Pepe Berns (kb) und Philippos Thönes (dr), andererseits Aaron Parks (p), Seamus Blake (sax), Branford Marsalis (sax), Dave Holland (kb) und Bobo Stenson (p). Wer davon nun am 17.1. live und in Farbe auf der Telegraph-Bühne steht und wer nur seine Stücke schickt, müssen Sie selbst erraten. So oder so: es lohnt sich auf jeden Fall zu kommen.

 

VVK 10 / 6 Euro (Culton) | AK 12 / 8 Euro

Dienstag, 23.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Brandtmelder

Jazzclub Live: Brandtmelder

HMT Stage Night inklusive Session • Eintritt frei

Donnerstag, 25.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT-Bigband

Jazzclub Live: HMT-Bigband

TIPP

 

Seit den 90er-Jahren besteht sie schon, die HMT-Bigband, wird seit 2001 vom Saxophonisten, Flötisten, Arrangeur und Komponisten Rolf von Nordenskjöld geleitet. Einige der heutigen Bandmitglieder sind damals noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gerannt, einige konnten damals noch nicht mal laufen. Das sieht heute natürlich anders aus! Laufen haben sie gelernt, auch musikalisch. Umfangreiche Werke haben sie aufgeführt, wie Stan Kentons »Cuban Fire Suite« und die »Far East Suite« von Duke Ellington. Das Repertoire der Bigband umfasst sowohl Werke von Count Basie und Duke Ellington als auch Zeitgenössisches von Maria Schneider, Bill Holman und Bob Brookmeyer sowie Kompositionen und Arrangements von Rolf von Nordenskjöld und Studierenden der HMT.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag, 30.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: The Profs

Jazzclub Live: The Profs

TIPP

 

Alljährliches Benefizkonzert mit den Professoren der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater Leipzig zugunsten der Jazzclub-Live-Reihe.

 

VVK 14 / 10 Euro (Culton) | AK 16 / 12 / 8 Euro

Mittwoch, 31.01.2018
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Nautilus

Jazzclub Live: Nautilus

TIPP

 

Seien wir mal ehrlich, Robert Lucaciu (kb) und Philipp Scholz (dr) sind längst aus der Reihe2 in die vorderste getreten. Sie sind die Leipziger Jazznachwuchspreisträger 2016 und 2017, längst noch keine 30 Jahre alt und doch schon an allen Ecken gefragt. Vielleicht nicht „vor allem“, aber doch „ganz entscheidend“ sind sie dabei auch als Duo zu verstehen. Wobei nein, nicht als Duo, sondern als Einheit, als Herz mit vier Händen. Und dieses Herz schlägt nicht nur, es streicht und zupft und hüpft und denkt und fühlt. Wie sollte es sonst solche ausgefuchsten Hasen wie Hayden Chisholm (sax) und Jürgen Friedrich (p) in eine Band locken, die sogar unter Wasser atmen kann?

 

VVK 14 / 10 Euro (Culton) | AK 16 / 12 Euro

Freitag, 13.04.2018
20:30 Uhr
UT Connewitz
MusikZeit 2018: GoGo Penguin »A Humdrum Star Live«

MusikZeit 2018: GoGo Penguin »A Humdrum Star Live«

Mit GoGo Penguin aus Manchester holt der Jazzclub Leipzig einen der spannendsten Acts der jungen Jazzszene Großbritanniens nach Leipzig. Das klassisch besetzte Jazz-Klaviertrio verbindet analoge Sounds mit Electronica-Spielarten, Minimal Music mit ansteckenden Melodien und treibenden Break-Beats. Zwischen Jazz, Trip-Hop und Indie-Rock springt die Band hin und wieder sogar zur Klassik – und kreiert dabei einen ganz eigenen Indie-Jazz-Stil, der an so unterschiedliche Künstler wie Massive Attack, Brian Eno und Claude Debussy anzuknüpfen scheint. Chris Illingworth (Piano), Nick Blacka (Kontrabass) und Rob Turner (Schlagzeug) komponieren und improvisieren stets als Einheit, es gibt keinen Frontmann in der Band, die seit 2015 beim renommierten Label Blue Note Records unter Vertrag steht.

 

Tickets für 23 EUR zzgl. Geb. bei culton.de

 

Präsentiert von Jazz thing, Groove, Kulturnews, hhv.de und ASK HELMUT.

Newsletter abonnieren