Dienstag
23.05.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Os Patos

HMT Stage Night • Sophia Bicking (voc) u.a. plus Session • Eintritt frei

Montag
29.05.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Reihe2 feat. Tom Arthurs & Philip Zoubek

TIPP

 

In der neunten Ausgabe der Reihe2 laden sich Bassist Robert Lucaciu und Schlagzeuger Philipp Scholz wieder zwei Hochkaräter zum spontanen Spiel ein. Der britische Trompeter und Flügelhornist Tom Arthurs stand bereits mit Kenny Wheeler, Norma Winstone und Jack DeJohnette auf der Bühne. Mit seinem unverstellten, reifen und nuancierten Ton begeisterte er zuletzt in Julia Hülsmanns Lyrik-Projekt mit Theo Bleckmann (fehlte dabei aber leider letztes Jahr zu den Jazztagen). Der aus Österreich stammende Pianist Philip Zoubek gehört zu den wichtigsten Köpfen der zeitgenössischen Improvisationsszene. Der Klangforscher verbindet in seinen phantasievollen Klavier-Präparationen die traditionellen Techniken John Cages mit einem breiten Materialarsenal (Töpfe, Plastik und Glasgegenstände) zu einem Sound zwischen verspielter Perkussion, schlichtem Geräusch und ausgefuchster Elektronik.

 

Robert Lucaciu (b), Philipp Scholz (dr), Tom Arthurs (tp, flh) und Philip Zoubek (p)

 

VVK 12 / 8 Euro zzgl. Gebühr (Culton), AK 15 / 10 / 8 Euro

Dienstag
30.05.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Vitaly Kiselev Quintett

HMT Stage Night • Vitaly Kiselev (tp), Artem Sargsyan (sax), Stan Neufeld (dr), Philipp Rohmer (b) und Olga Reznichenko (p) plus Session • Eintritt frei

Dienstag
06.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Drastischer Frühling

HMT Stage Night • Drastisches Konzert mit den Leipziger Helden Antonio Lucaciu (sax), Werner Neumann (g), Sascha Stiehler (p) und Gaga Ehlert (dr) • danach offene Session

 

Eintritt frei

Donnerstag
08.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

MusikZeit: Robert Lucaciu und Volker Hemken

TIPP

 

Schon mal ein Kontrabass-Solokonzert erlebt? Oder gar nur mit Bassklarinette? Oder eine Ikone an der Gitarre, die sonst nur die großen Säle bespielt, im intimen Solo-Clubkonzert? Und wie wäre eine hinreißende Stimme, die allerhand Loopings vollführt? Die diesjährige MusikZeit bietet all das. Das Minifestival rückt diesmal das Solokonzert in den Fokus. Gitarrenikone Ralph Towner, Stimmakrobatin Maike Lindemann, der aktuelle Leipziger Jazznachwuchspreisträger Robert Lucaciu am Kontrabass und der Gewandhaus-Bassklarinettist Volker Hemken spielen vier exklusive Solokonzerte, ohne Band, ohne Zusatzstoffe, ganz pur: »Nur Du allein«.

 

Bassist und Cellist Robert Lucaciu ist seit Jahren einer der Dreh- und Angelpunkte der Jazzszene. Im März 2015 erschien sein Solokontrabassalbum

»Monaxia« bei Otherunwise, dem Label des Leipziger Bassisten Noah Punkt. Volker Hemken ist eine Koryphäe der Bassklarinette und gehört seit 1992 dem

Gewandhausorchester an.

 

Robert Lucaciu (kb) und Volker Hemken (bcl)

 

VVK 12 / 8 Euro zzgl. Gebühr (Culton), AK 15 / 10 Euro

 

Festivalpass: VVK 28 / 18 Euro zzgl. Gebühr, AK 30 / 20 Euro

(gilt für alle Konzerte im Rahmen der MusikZeit vom 8. - 9.6. 2017 mit Robert Lucaciu, Volker Hemken, Ralph Towner, Maike Lindemann) bei culton.de

Freitag
09.06.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

MusikZeit: Ralph Towner und Likiam

TIPP

 

Schon mal ein Kontrabass-Solokonzert erlebt? Oder gar nur mit Bassklarinette? Oder eine Ikone an der Gitarre, die sonst nur die großen Säle bespielt, im intimen Solo-Clubkonzert? Und wie wäre eine hinreißende Stimme, die allerhand Loopings vollführt? Die diesjährige MusikZeit bietet all das. Das Minifestival rückt diesmal das Solokonzert in den Fokus. Gitarrenikone Ralph Towner, Stimmakrobatin Maike Lindemann, der aktuelle Leipziger Jazznachwuchspreisträger Robert Lucaciu am Kontrabass und der Gewandhaus-Bassklarinettist Volker Hemken spielen vier exklusive Solokonzerte, ohne Band, ohne Zusatzstoffe, ganz pur: »Nur Du allein«.

 

Gitarrist Ralph Towner hat mit Oregon über 30 Platten aufgenommen, spielte mit Keith Jarrett, Wayne Shorter, Egberto Gismonti, Jan Garbarek, Gary Burton, John Abercrombie, Gary Peacock, Jack DeJohnette, Elvin Jones… Er kommt mit seinem nagelneuen ECM-Soloalbum »My Foolish Heart« nach Leipzig. Am gleichen Abend lässt Sängerin Maike Lindemann ihre Stimme durch eine Loopstation mit sich selbst ins Gespräch kommen. Ihr Soloprojekt likiam spielt mit Improvisation und Arrangements, Jazz und Soul.

 

Ralph Towner (g) und Maike Lindemann (voc, fx)

 

VVK 20 / 14 Euro zzgl. Gebühr (Culton), AK 24 / 18 Euro

 

Festivalpass: VVK 28 / 18 Euro zzgl. Gebühr, AK 30 / 20 Euro

(gilt für alle Konzerte im Rahmen der MusikZeit vom 8. - 9.6.2017 mit Robert Lucaciu, Volker Hemken, Ralph Towner, Maike Lindemann) bei culton.de

Montag
12.06.2017
20:00 Uhr
Neue Musik Leipzig, Werkcafé
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Flashback #15 Jay and Kai

TIPP

 

Die beiden jungen Posaunisten Antonia Hausmann und Johannes Lauer widmen sich in der 15. Ausgabe der Jazzclub-Klassikerreihe Flashback den Posaunenkoryphäen J. J. Johnson und Kai Winding. Mit Philip Frischkorn (p), Carl Wittig (kb) und Philipp Scholz (dr) haben sie sich eine vielversprechende

Rhythmusgruppe dazugeholt, mit der sie auch Stücke von Jiggs Whigham und Carl Fontanas Platte »Nice 'N' Easy« spielen werden. Der 1924 in Indianapolis geborene J. J. Johnson gilt als bedeutendster Nachkriegsposaunist, er trat mit

Max Roach, Charlie Parker und Dizzy Gillespie sowie mit Miles Davis auf, dessen Album »Birth of the Cool« er mit einspielte. Mit dem1922 in Aarhus geborenen Posaunisten Kai Winding, der ebenfalls bei den Aufnahmen von »Birth of the Cool« beteiligt war, gründete er 1954 das Duo Jay and Kai. Winding arbeitete u.a. mit Gerry Mulligan und Carl Fontana sowie mit den Giants of Jazz (Dizzy Gillespie, Sonny Stitt, Thelonious Monk, Al McKibbon und Art Blakey). Mit Bill Watrous, Albert Mangelsdorff und Jiggs Whigham formierte er in den 60ern die Gruppe Trombone Summit.

 

Johannes Lauer, Antonia Hausmann (tb), Philip Frischkorn (p), Carl Wittig (kb) und Philipp Scholz (dr)

 

VVK 10 / 6 € (Culton) | AK 12 / 8 €

Dienstag
13.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Under Milk Wood

HMT Stage Night • Konzert mit Matthias Boguth (voc), Philip Frischkorn (p), Stephan Deller (b) und Max Stadtfeld (dr) • danach offene Session

 

Eintritt frei

Mittwoch
14.06.2017
19:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Ensembleabend 1

Duos, Trios, Quartettos. Mainstream, Modern Jazz, Improvisation. Die Fachrichtung Jazz/Popularmusik der HMT Leipzig präsentiert an zwei Abenden zum Semesterende verschiedenste Projekte der Studierenden • auch am 15.6.

 

Eintritt frei

Donnerstag
15.06.2017
19:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Ensembleabend 2

Duos, Trios, Quartettos. Mainstream, Modern Jazz, Improvisation. Die Fachrichtung Jazz/Popularmusik der HMT Leipzig präsentiert an zwei Abenden zum Semesterende verschiedenste Projekte der Studierenden • auch am 14.6.

 

Eintritt frei

Samstag
17.06.2017
20:00 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

Richie Beirach und die Leipziger Jazztage zu Gast beim Bachfest

TIPP

 

Zum ersten Mal präsentieren die Leipziger Jazztage und das Bachfest gemeinsam ein Konzert: Jazzpiano-Legende Richie Beirach aus den USA wird im Rahmen des diesjährigen Bachfests am 17. Juni 2017 im UT Connewitz auftreten – nur wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag und genau 50 Jahre nach Erscheinen seines ersten Soloalbums.

Der aus New York stammende Pianist Richie Beirach zählt zu den wichtigsten Pianisten des Jazz, spielte mit Giganten wie Lee Konitz, Freddy Hubbard, Stan Getz, John Scofield und Chet Baker. Im Trio mit Violinist Gregor Hübner und Kontrabassist George Mraz hat er in den letzten Jahren beim renommierten Label ACT die Alben »Round about Bartók«, »Round about Federico Mompou« und »Round about Monteverdi« veröffentlicht. Entsprechend dem Namen seines Albums »No Borders« von 2002 zeigt er immer wieder eindrucksvoll, wie die Grenzen von Klassik und Jazz verschwinden, wenn sich ein Gigant wie er von klassischen Stücken ausgehend zu lyrischen Improvisationen aufschwingt. Genau das wird er auch zum Bachfest im UT Connewitz tun: mit Bach in Improvisationen abheben, die das Publikum davontragen.

 

VVK 16 /12 €, zzgl. Gebühren

Sonntag
18.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live zur Jüdischen Woche: Efrat Alony Trio

TIPP

 

Eröffnungskonzert der Jüdischen Woche • Für die Sängerin, Texterin, Komponistin und Bandleaderin Efrat Alony will keine Schublade so recht passen: mit Grenzgängen und Gratwanderungen hebt sie sich von vielen Jazzsängerinnen ab. „Grenzen sind nicht starr und fest, sondern verschiebbar“, sagt die in Israel geborene und in Deutschland lebende Musikerin. Mit ihrem Trio lotet sie insbesondere die tiefsten Tiefen ihrer Stimme aus und bedient zudem alle Tasteninstrumente und Teile des elektronischen Instrumentariums selbst. Oliver Leicht und Frank Wingold an Klarinette und Gitarre eröffnet sie mal wieder ganz neue experimentelle Dimensionen.

Efrat Alony (voc, elec, keys, toys), Oliver Leicht (cl, elec) und Frank Wingold (g)

 

VVK 10 / 6 € (Culton) | AK 12 / 8 €

Dienstag
20.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Flamink

HMT Stage Night • Konzert mit Cindy Weinhold (voc, p), Antonia Hausmann (tb) und Tom Friedrich (dr) • danach offene Session

 

Eintritt frei

Freitag
23.06.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Subway Jazz Orchestra

TIPP

 

Das 18-köpfige Subway Jazz Orchestra wurde 2013 in Köln gegründet und stellt dort jeden Monat im Traditionsklub Subway ein neues Programm aktueller Bigband-Musik vor – ausschließlich mit eigenen Arrangements. Das Musikerkollektiv versteht sich als Plattform für Komponisten und Arrangeure aller Couleur, die sowohl der Kölner als auch der nationalen und internationalen Jazzszene entstammen. Gemeinsam werden so genreübergreifende Projekte und kreative Konzepte auf höchstem Niveau realisiert und der zeitgenössische Bigband-Jazz bereichert. Damit gastierte das Subway Jazz Orchestra bereits in der Kölner Philharmonie und bei den Jazzfestivals in Essen und Moers sowie beim SummerKLAENG.

Malte Dürrschnabel, Johannes Ludwig (as), Stefan Karl Schmid, Jens Böckamp (ts), Heiko Bidmon (bs), Matthias Schwengler, Christian Mehler, Maik Krahl, Lennart Schnitzler (tp), Janning Trumann, Tobias Wember, Tim Hepburn (tb), Jan Schreiner (btb), Philipp Brämswig (p), Sebastian Scobel (p), David Helm (b) und Thomas Sauerborn (dr)

 

VVK 12 / 8 € (Culton) | AK 15 / 10 €

Dienstag
27.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: The Real Mob

HMT Stage Night • Konzert mit Damian Dalla Torre (sax), Vasily Zarayski (p), Rudolph Stenziger (b) und Bastian Rossmann (dr) • danach offene Session

 

Eintritt frei

Mittwoch
28.06.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Flashback #16 Kenny Wheeler

TIPP

 

Pepe Berns und MusikerInnen der HMT Leipzig widmen sich in der Klassikerreihe des Jazzclub Leipzig dem kanadischen Trompeter und Komponisten Kenny Wheeler, der zu den innovativsten Stimmen im Jazz zählt. Im Mittelpunkt stehen dabei dessen ECM-Alben »Gnu High« (1975) und »Double, Double You« (1983).

Der 1930 geborene Wheeler gehörte einst zum Sextett von Tony Oxley und spielte regelmäßig in Alexander von Schlippenbachs Globe Unity Orchestra. Sein »Song for Someone« wurde im Melody Maker Album des Jahres. Mit Keith Jarrett, Dave Holland und Jack DeJohnette spielte das Album »Gnu High« ein, bevor er mit John Taylor und Norma Winstone das Trio Azimuth gründete und er in den 80ern im Dave Holland Quintet spielte.

Uli Hübner (ts), Roman Polatzki (as), Antonia Hausmann (tb), Olga Reznichenko, Malte Sieberns (p), Stephan Deller, Pepe Berns (b), Philip Theurer und Philippos Thönes (dr)

 

VVK 10 / 6 € (Culton) | AK 12 / 8 €

Freitag
30.06.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Bigband

Die Bigband der Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig wird seit 2001 vom Baritonsaxophonist, Komponist und Arrangeur Rolf von Nordenskjöld geleitet. Mit Leipziger Studierenden der Bereiche Jazz/Popularmusik und Schulmusik spannt er einen Bogen von traditionellem zu aktuellem Bigband-Jazz mit eigenen Kompositionen sowie neuarrangierten Bigband-Klassikern.

 

VVK 10 / 6 € (Culton) | AK 12 / 8 €

Montag
03.07.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Ottomann Empire

Bachelorhauptfachprüfungskonzert Jazzdrumset von Hans Otto • Hans Otto (dr, voc, comp), Fabix Halentine (g, voc), Philipp Sebening (as, ss), Johann Fritsche (p, synth) und Paul Lapp (b)

 

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Newsletter abonnieren