Max Andrzejewski´s Hütte and guests play the music of Robert Wyatt

Max Andrzejewski´s Hütte and guests play the music of Robert Wyatt

Tribute mit der Musik der Soft-Machine-Legende – neu arrangiert von einem der umtriebigsten Musiker unserer Landes – Festivalprojekt in der Reihe »Across the English Channel«

Der Schlagzeuger und Komponist Max Andrzejewski verbindet avantgardistischen Swing mit groovigem Noise, außerdem ein Jazzquartett mit einem Gesangsquartett zu einer Einheit sondergleichen. Dabei wird munter durch die Gegend zitiert, vieles durcheinander gewürfelt und nach einer verblüffend neuen Logik wieder zusammengesetzt. Und für leidenschaftlichen Unsinn bleibt dabei auch noch Platz. Kurzum: Andrzejewski schien uns genau der Richtige für ein ungewöhnliches Festivalprojekt, das britischen Pop und Jazz miteinander verbindet.

Denn sich mit britischem Jazz zu beschäftigen bedeutet immer auch sich mit britischem Pop auseinanderzusetzen. Aber was heißt das? Das tausendste »Beatles in Jazz«-Projekt starten oder, noch schlimmer, aufwärmen? Nein, nicht bei uns. Auch das hundertste »Bowie in Jazz«-Projekt wollten wir nicht. Stattdessen schauen wir auf ein großes Vorbild David Bowies und jene Ära der Musikgeschichte, in der sich Rock und Jazz so nah waren wie nie, insbesondere in Großbritannien und den USA. Musiker wie Frank Zappa, Jimi Hendrix und Miles Davis, aber auch Bands wie Weather Report und Soft Machine prägten die Fusion-Ära der 60er- und 70er-Jahre.

Max Andrzejewski (Schlagzeug, Arrangements, Stimme), Johannes Schleiermacher (Saxophon, Synthesizer), Tobias Hoffmann (Gitarre), Andreas Lang (Kontrabass), Jörg Hochapfel (Keyboards, Gitarre) und Cansu Tanrikulu (Stimme)

VVK 34/28 Euro zzgl. Geb. (AK 38/32 Euro) – Doppelkonzert mit James Farm

http://maxandrzejewski.de

Newsletter abonnieren