Samstag, 23.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Rainer von Vielen

Er selbst beschreibt seine Musik als "Bastard-Pop". Das letzte Album der Band mit gleichem Namen besticht durch Reduktion • Rainer von Vielen (voc, lyrics, acc und har), Mitsch Oko (git, voc), Dan le Tard (b, kb, voc), Sebastian Schwab (dr, p, voc)

Sonntag, 24.11.2019
18:00 Uhr
Gewandhaus (Mendelssohn-Saal)

Fokus: HK Gruber

Kammermusik mit Werken von Kurt Weill und Hanns Eisler • Sinfonietta Leipzig, HK Gruber (voc/ltg)

 

20:00 Uhr
Neues Schauspiel

Stefan Schultze Large Ensemble

Nur die Ungewissheit ist gewiss – Big-Band-Jazz at it’s best! • Leonhard Huhn (cl), Peter Ehwald (sax), Magnus Schriefl (tp), Elena Kakaliagou (horn) Evi Filippou (vib, perc), Roland Neffe (marimba, perc), Peter Meyer (g), Felix Henkelhausen (b), Christian Heck (loudspeaker, sound director), Almut Kühne (voc), Stefan Schultze (p, comp)

22:30 Uhr
Schauspielhaus, Diskothek

Gewalt

Beats von der Maschine, klirrende Gitarren, Abwesenheit von Licht. Nach der Premiere von »Fluss, stromaufwärts« verdichtet die Band Gewalt mit radikalster Stimme und Kunst die Unmöglichkeit und Unumgänglichkeit der menschlichen Existenz • Eintritt frei

Montag, 25.11.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

GLITCH

Wie klingt es, wenn Glitch Art in Musik umgesetzt wird? • Jacob Mundt (b), Philippos Thönes (dr), Valentin Gerhardus (p, synth), Uli Huebner (sax, fx) • Jazz im Theater

20:00 Uhr
Subbotnik

Reihe 2

Eine neue Ausgabe des spontanen und kompromisslosen Tête-à-Tête +1 • Robert Lucaciu (kb), Philipp Scholz (dr), Special Guest (tba)

Dienstag, 26.11.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Opernwahn: Pimpinone

Oper mal anders. Wie? Anderer Ort, andere Themen, anderes Publikum • Alice Ungerer (S), Andreas Drescher (B), Vita Gajevska (p), Eva Morlang (mod), Maximilian Hohmann (rg)

20:00 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit dem KUU!-Ensemble • Fabix (kb), David Birschel (g), Anna-Lena Panten (voc), Solome Gebreyes (voc), Leonie Sobek (dr) Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mittwoch, 27.11.2019
20:00 Uhr
Spizz

Piano Night

Wenn man es nicht zu Herbie Hancock geschafft hat, kann man alternativ hier einer Piano-Session beiwohnen

20:00 Uhr
Kongresshalle am Zoo
43. LJT – Sonderkonzert: Herbie Hancock & Band

43. LJT – Sonderkonzert: Herbie Hancock & Band

Das Sonderkonzert der 43. Leipziger Jazztage ist der folgerichtige Endpunkt eines sich Visionen öffnenden Festivals. Sich an John Mc Laughlin anreihend kommt mit Herbie Hancock ein weiterer Hero der Musikgeschichte, der gezeigt hat, wie man Jazz als uneingrenzbare Gegenwartskunst des Unvorhersehbaren innovativ fortschreibt.

 

Eine unmittelbare Begegnung der Beiden gab es bei ihrer gemeinsamen Arbeit zusammen mit Dexter Gordon für den 1986 uraufgeführten Film »Round Midnight« von Bernard Tavernier über das Leben Bud Powells, zu dem Hancock die Oscar- und Grammy-preisgekrönte Musik geschrieben hatte. Gelungene Filmmusiken - man denke an Antonionis »Blow Up« oder »Death Wish«, »Colors«, »Harlem Nights«,… - sind nur eines von Hancocks Betätigungsfeldern. Er komponierte Hits wie »Watermelon Man« (1960), »Cantaloup Island« (1963) und »Rock It« (1983) und veröffentlichte Erfolgsalben wie »Maiden Voyage« (1965), »Crossings« (1972), »Sextant« (1973) sowie das millionenfach verkaufte »Headhunters« (1973). Legendär sind seine Duo-Konzerte an den Flügeln mit Chick Corea in Amerika und Europa (1978/79). Als Pianist und Keyboarder mit phänomenaler Spieltechnik war der rastlose Tastateur an Einspielungen der ganz Großen beteiligt: Wes Montgomery, Milt Jackson, Hank Mobley, Sonny Rollins, Miles Davis, Jaco Pastorius, Freddie Hubbard, Wayne Shorter, Dave Holland und Wynton Marsalis. Bemerkenswert engagiert war seine Zusammenarbeit mit Joni Mitchell. Für seine Hommage »The Joni Letters« gewann er 2008 zwei Grammys. Vom Cool Jazz kommend ist Hancock den Schritt zum total ungebundenen Improvisieren nicht gegangen. Vielmehr hat er, puristische Stilgrenzen überschreitend und durchaus auch kommerziell orientiert, Entwicklungen der Popularmusik wie Electric-Jazz, Jazzrock, Fusion, Funk, Techno, HipHop und Jazz-Rapp immer wieder maßgeblich beeinflußt, ohne zu verleugnen, daß seine künstlerische Souveränität auf dem Boden schwarzer Tradition mit tief verwurzeltem Blues- und Gospelfeeling steht. Seine Leipziger Mitmusiker sind gefragte Solisten von außerordentlichem Rang: Lionel Loueke an Gitarre und Gesang, James Genus am Bass und Schlagwerker Justin Tyson. Ein Stern vom ewigen Jazzhimmel adelt die Leipziger Jazztage an der Hauptspielstätte ihres Geburtsjahrzehntes als Festival lebendigen Musikgeschehens mit Format und richtungweisenden Perspektiven. Was für ein Nach-Finale für die Dreiundvierzigsten!



Steffen Pohle

 

Herbie Hancock (p), James Genus (b), Lionel Loueke (g, voc), Justin Tyson (dr)



 

Dieses Konzert ist bereits ausverkauft!

Donnerstag, 28.11.2019
16:00 Uhr
Musikschule Clara Schumann

Jugend Pop- /Jazzchor Leipzig – Vorsingen

Der Jugend Pop-/Jazzchor Leipzig ist das Ensemble für populäre Chormusik für Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren. Das Projekt startet im Januar 2020 mit einem Konzert mit der Vocalband UNDUZO im Leipziger Kupfersaal als Höhepunkt • Vorsingen auch am 14.12. • Richard Leisegang (ltg), Diana Labrenz (ltg)

20:00 Uhr
Gewandhaus (Großer Saal)

Großes Concert

Werke von Hans Werner Henze, wie z.B. die Hommage an Wagner »Tristan« • Igor Levit (p), Gewandhausorchester, Franz Welser-Möst (ltg)

Freitag, 29.11.2019
19:30 Uhr
Schauspielhaus, Diskothek

Philipp Rohmer feat. Philipp Rumsch »Mycelium«

Record-Release-Konzert des Leipziger Kontrabassisten Philipp Rohmer (u.a. LU:V, Spielvereinigung Sued): 14 befreundete Komponist*innen schrieben 14 kurze Stücke. Bass-Klänge türmen sich in orchestrale Höhen auf, werden elektroakustisch gerahmt oder wirken ganz für sich alleine.

20:00 Uhr
Pierre Grasse (Halle/S.)

Pierre Grasse Session #7

Eine Band eröffnet den Abend – im Anschluss: Jam Session • Hannes Kempa (sax), Eric Sacher (vl), Max Rembe (g), Richard Busch (b), Jonas Schneider (dr)

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Ronny Graupes SPOOM

Jazzclub Live: Ronny Graupes SPOOM

„Ronny Graupe heißt Jazz-Deutschlands neu- er Supergitarrist ... ein Naturereignis, ein Ton- vulkan, ein Instrumentalist, den man nicht vergisst. Gefährlich, wendig, lässig, rockig“, schrieb die ZEIT über den Bandleader und was möchte man dem noch hinzufügen? Knappe Fakten: Graupes SPOOM besteht seit 2005. Zunächst konzentrierte sich die Arbeit des Trios auf die Interpretation von Jazzstandards aus dem Great American Songbook. Nach mehreren Jahren des Forschens traten an diese Stelle Eigenkompositionen Graupes. In deren Fokus steht einerseits die Komposition als solche und andererseits die Interpretation des Textes. Dabei erforscht der Klangkörper kontinuierlich verschiedenste Spielarten. Inspiration? Die kommt von überall.



 

Ronny Graupe (g), Christian Lillinger (dr), Jonas Westergaard (kb), Christian Weidner (as)



 

VVK 14/10€ zzgl. Gebühr bei Culton, AK 16/12€

21:30 Uhr
Neues Schauspiel

Dub Spencer&Trance Hill

Instrumentaler, psychedelischer Dub-Reggae mit Rock- und Trance- Einflüssen • Support: AnalogBassCamp

Samstag, 30.11.2019
22:00 Uhr
Horns Erben

Georgie Fisher

Rauchige Stimme und soulige Vibes aus Australien

Sonntag, 01.12.2019
18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Fokus Mieczyslaw Weinberg

Kammermusik mit Werken von Mieczyslaw Weinberg und Dmitri Schostakowitsch • Quatuor Danel

19:30 Uhr
HMT, Kammermusiksaal

Bach in der Box

Johann Sebastian Bach – »Nun komm, der Heiden Heiland« (BWV 62) sowie Jazz-Impro über Themen aus BWV 62 • Alexandra Berger (S), Julian Clement (B), Linus Haagen (p), Demian Agne (v) Martin Krumbiegel (ltg)

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Chili and the Whalekillers

Die Pop-Kombo bringt Swing in den Blutkreislauf - nie eintönig wie ein Regentag, sondern eher so sunny • auch am 2.12.

Montag, 02.12.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Hauptmann/Henkelhausen/Stadtfeld

Zusammen, so zu dritt (!) hat es diese drei noch auf keiner Bühne gegeben - Unvorhergesehenes kann passieren…die drei ??? des Abends. Ganz sicher hochkarätig • Felix Hauptmann (p), Felix Henkelhausen (b), Max Stadtfeld (dr) • Jazz im Theater

22:00 Uhr
Tonelli’s

r.nen

Ein Knäuel aus Klangfasern - faszinierend improvisatorisch zusammengesetzt • Heiner Reinhardt (bcl), Hansi Noack (v, eff.), Manuell Noll (dr), Ralf Eckhardt (b)

Dienstag, 03.12.2019
20:00 Uhr
Werkcafé, NML
Jazzclub Live: Kleine Helden #4 – Stephan Bormann

Jazzclub Live: Kleine Helden #4 – Stephan Bormann

Der vierte Gast der Reihe Kleine Helden ist kein geringerer als Stephan Bormann. Er zählt zu den vielseitigsten deutschen Gitarristen. Er spielt beim Cristin Claas Trio, bei Hands on Strings, mit Nils Landgren, Till Brönner und vielen anderen. Auch als Solist ist er aktiv. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa. Neben seinen unzähligen künstlerischen Projekten unterrichtet er als Professor an der Musikhochschule in Dresden. Werner Neumann ist Professor an der HMT Leipzig, spielt mit Richie Beirach, Napoleon Murphy Brock, den Heavytones und vielen anderen In unregelmäßigen Abständen lädt er Kolleg*innen zum gemeinsamen Gespräch und Spiel nach Leipzig ein. 



 

Stephan Bormann (g), Werner Neumann (g)

 

VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit dem Moritz Land Trio • Moritz Land (g), Tim Remfrey (dr), Lukas Growe (b) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub Leipzig und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Sugar Candy Mountain

Gegen die Winterdepression! Ein wenig Kalifornien in Leipzig, ein wenig Blumenwiese im Kopf • Support: Das Bisschen Totschlag

Mittwoch, 04.12.2019
20:00 Uhr
Conne Island

Boy Harsher

Dunkel-düsteres Fliegen durch Sounds aus dark wave und technoiden industrial Elementen

20:00 Uhr
Horns Erben

Trio.Diktion mit Filo&Eismann und J-Beats

Intensiver Jazz und feinen Bremer und Münchener Rap für die Lauscher • Antonia Hausmann (tb), Matti Oehl (sax), Jakob Petzl (kb), Philip Frischkorn (p)

20:00 Uhr
Steintor-Varieté (Halle/S.)

Avishai Cohen »Arvoles«

Der weltbekannte Bassist und Sänger ist mit seinem neuen Album auf Tour • Avishai Cohen (b, voc), Elchin Shirinov (p), Itamar Doari oR Noam David (perc)

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

musica nova »Hommage à Wolfgang Hilbig«

Werke von Wolfgang Hilbig, Helmut Zapf, Steffen Schleiermacher, Georg Katzer • Caroline Melzer (S), Ensemble Avantgarde, Steffen Schleiermacher (p, ltg, mod)

Donnerstag, 05.12.2019
20:00 Uhr
Kulturnhalle

Vorschläge - Konzepte zur Ver(über)flüssigung der Funktion des Komponisten, Variante II

"die vorschläge können in jeder beliebigen Auswahl, reihenfolge und kombination, auch synchron, ausgeführt werden. einzelne konzepte können bestandteile von anderen sein oder andere beinhalten. insbesondere jede form der variantenbildung und weiterentwicklung ist erwünscht." – Mathias Spahlinger



 

Mark Weschenfelder (sax), Michael Breitenbach (sax), Paul Brauner (b), Johannes v. Buttlar (dr), Steffen Roth (dr) • Variante III am 16.12.


20:00 Uhr
Conne Island

The Pharcyde

US-amerikanischer Underground HipHop aus den 90ern á la De La Soul und A Tribe Called Quest

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Großes Concert

Es werden unter anderem Stücke von Sofia Gubaidulina gespielt, so z.B. »Dialog: Ich und Du« Violinenkonzert • Vadim Repin (v), Gewandhausorchester, Andris Nelsons (ltg) • auch am 6. und 8.12.

20:00 Uhr
Werk 2

Thees Uhlmann & Band

Thees Uhlmann ist zurück und singt über den verstorbenen Avicii, wird hier und da mal politisch und pfeffert natürlich sloganreife Zeilen heraus

20:00 Uhr
Subbotnik

Die Quittung »Näher am Ergebnis«

Erstes Projekt des Schlagzeugers Döpping mit ausschließlich eigenem Material, bei welchem er auch als Texter und Sänger in Erscheinung tritt • Jan Frisch (g), Johannes Döpping (dr, synth, voc)

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Été Large

Jazzclub Live: Été Large

Luise Volkmann ist eine passionierte Geschichtenerzählerin oder – wenn man so will – eine feinsinnige Porträtmalerin. Im Mittelpunkt jedes ihrer Stücke steht immer eine Erzählung. Für ihren Zyklus »Eudaimonia« hat sie ein Kollektiv von zwölf Mitverschworenen zusammengerufen, die nicht nur für unterschiedliche Musikszenen stehen, sondern auch für divergierende Musikauffassungen. Im Dezember 2019 bringt Été Large ein neues Programm auf die Bühne, das eine Hommage an die 68er-Generation darstellt und gleichzeitig eine persönliche Vater-Tochter-Beziehung musikalisch nachzeichnet. Als Tochter eines 68ers spürt Volkmann eine starke Verbundenheit zu dieser Generation, die durch ihr Freiheitsstreben und Solidaritätsgefühl, durch Demonstrationen und das Brechen von sozialen Zwängen das Leben in der Gesellschaft nachhaltig veränderte. All diese Strömungen fanden musikalischen Ausdruck in Rock’n’Roll und Blues, die auch ins neue Programm von Été Large einfließen, für das das Ensemble um den französischen Gitarristen Paul Jarret erweitert wird.

 

Casey Moir (voc), Laurin Oppermann (voc), Vincent Bababoutilabo (fl), Luise Volkmann (comp, altsax, fl), Gabriel Boyault (tenorsax), Jedrzej Lagodzinski (baritonsax), Thimotée Quost (trp), Janning Trumann (tb), Lola Malique (vcl), Paul Jarret (g), Johannes Bigge (p), Athina Kontou (b), Max Santner (dr)



 


VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Kleister

Elektronisch anmutender Jazz mit Sprechgesang versetzt

21:00 Uhr
UT Connewitz

Welten »Akureyri«

Wenn man lange ins Licht schaut und dann die Augen schließt, sieht man ein Farbendurcheinander, wie durch ein Kaleidoskop. Atmosphärisch und farbenträchtig sind auch die Soundscapes von Welten, die ihren ganz eigenen Farbton in den „Farbtopf Jazz“ einbringen • Lukas Backs (afl, fl), Laurenz Welten (as, bcl, cl), Jonas Petry (dr, perc), Valentin Mühlberger (p)

Freitag, 06.12.2019
20:00 Uhr
Theaterhaus Schille

Christquint

Neben Plätzchen und Glühwein gibt es zum Nikolaustag auch ein wenig vorweihnachtlichen Jazz • Frank Bartsch (tp, flh), Michael Arnold (sax), Lora Kostina (p), Thomas Moritz (kb) • LeipJAZZig-Konzert

20:00 Uhr
Horns Erben

Ensemble-Fuchs

Jazzquartett trifft auf Streichquartett trifft auf Sprache. Gespielt werden u.a. Stücke von Avishai Cohen und Shai Maestro. Michael Ende wird rezipiert • Milena Gürtler (voc, rez.), Phillip Reinach (tp), Florian Müller (b), Ada Scholl (dr), Felix Geidel (p), Alma Becker (v), Aušrinė Razgute (v), Elif Başak Genç (va), Konstanze Pietzschmann (vc)

Samstag, 07.12.2019
19:30 Uhr
HMT, Kammermusiksaal

Improvisationskonzert »Ich hab die Nacht geträumet«

Ein Abend mit Klavier- und Orgelimprovisationen, die von Begebenheiten aus Alltag und Leben erzählen • Szymon Jakubowski (p)

20:30 Uhr
die naTo

Spielvereinigung Sued feat. Reinhold Schmölzer

Die Spielvereinigung Sued kann es einfach nicht lassen – kaum ist ein tolles Projekt abgeschlossen, steht bereits der nächste Coup ins Haus. Gerade noch brachten sie die Uraufführung von John Hollenbecks Komposition »Inseparable.Unteilbar.« gemeinsam mit dem MDR-Rundfunkchor auf die Bühne des Opernhauses und nun holen Sie mit Reinhold Schmölzer einen der wichtigsten Protagonisten der jungen österreichischen Jazzszene nach Leipzig. Der 1983 geborene Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur wurde bereits mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet. Unter anderem mit dem »DOWNBEAT Student Music Award« für sein Arrangement des Radiohead Songs »Lotus Flower«. Schmölzers farbenprächtige Kompositionen strotzen nur so an Bewegung und Energie. Stets vorwärtsgewandt und auf der Suche nach neuen, Zeitgeist prägenden Klangformen, laden Schmölzers Arbeiten, auch nach dem der letzte Ton verhallt ist, zum Nachdenken ein.



 

Reinhold Schmölzer (comp, dr, arrangements), Spielvereinigung Sued

Sonntag, 08.12.2019
19:30 Uhr
HMT, Kammermusiksaal

Klavierabend - Beflügelt - Internationale junge Meisterpianisten

Gespielt werden Werke von Alexander Skrjabin, Franz Schubert und Franz Liszt • Sebastian Fuß (p), Uiin Cheon (p) 

20:00 Uhr
Täubchenthal

Friska Viljor

Man wird zurückversetzt in die aufblühende Indie-Zeit der 00er und 10er Jahre – Erinnerungen an Hüftjeans und Britney-Spears-Poster im Klassenzimmer

20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Sternal/Grenadier/Burgwinkel

Jazzclub Live: Sternal/Grenadier/Burgwinkel

Nach den Erfolgen seiner »Sternal Symphonic Society« konzentriert sich der Pianist, Komponist und dreifache ECHO-Jazzpreisträger Sebastian Sternal nun wieder aufs kleine Format: das klassische Klaviertrio. 
In einer spektakulären Besetzung: Schlagzeug spielt der viel gefragte, ebenfalls mit einem ECHO ausgezeichnete Jonas Burgwinkel, mit dem Sternal schon seit Jahren arbeitet. Am Kontrabass ist ein Großer des amerikanischen Jazz: Larry Grenadier. Der New Yorker wurde als Begleiter von Brad Mehldau, Pat Metheny, Joshua Redman u.v.m. weltberühmt. Für das 2017 erschienene Album »Home« schrieb Sternal spannende neue Kompositionen, aus denen das kreative Trio im Zusammenspiel Funken schlägt. Melodische Bögen und rhythmische Energie, atmosphärische Dichte und dynamische Grooves, Amerika trifft Europa: Ein transatlantisches Gipfeltreffen!



 

Sebastian Sternal (p), Larry Grenadier (kb), Jonas Burgwinkel (dr)



 

VVK 18/12 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 20/14 €

Montag, 09.12.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Suck The Vortex

Eine elektronisch versetzte Jazzangelegenheit • Lukas Growe (b, elec), Arthur Kohlhaas (sax, elec, dr) • Jazz im Theater

20:00 Uhr
Spizz

Italian Organ Trio

Italienischer Soul-Jazz • Lorenzo Petrocca (g), Alberto Marsico (org), Tommy Bradascio (dr)

Dienstag, 10.12.2019
20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Tom Schilling & The Jazz Kids

Noch ein Schauspieler, der über Liebe und das Leben singt? Bei ihm gibt’s kein Zaudern und Mäkeln. Er ist Tom Schilling, er darf das • Tom Schilling (voc), Philipp Schaeper (dr), Christopher Colaço (p), Leo Eisenach (b), Lenny Svilar (git)

20:00 Uhr
Moritzbastei

Rikas

Samba-Klänge aus dem Schwabenländle – Hüfte schwingen und Spätzle schaben vereint von vier hippen Boys aus Schduagard

20:00 Uhr
Liveclub Telegraph
HMT Stage Night Spezial: advenZZ benefiZZ jaZZ

HMT Stage Night Spezial: advenZZ benefiZZ jaZZ

Im November 2012 richtete sich die Oberbürgermeisterin von Lampedusa, Giusi Nicolini, mit einem offenen Brief an die Bürger*innen Europas: „Ich bin über die Gleichgültigkeit entrüstet, die alle angesteckt zu haben scheint; mich regt das Schweigen von Europa auf.“ Dieser Gleichgültigkeit und diesem Schweigen möchte sich das Kollektiv fizz mit seinen zweimal jährlich stattfindenden Benefiz-Konzerten aktiv entgegenstellen und sammelt seither Spenden, die unter anderem der Seenotrettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer zugute kommen. Zur siebten Ausgabe spielen das Trio Moment’s Concept, die Sängerin Stine mit ihrer Band, das Trio Heuken/Stadtfeld/Heigenhuber und das HipHop-Höhlenkollektiv mit der Unterstützung von Trio.Diktion, um Position für ein besseres Miteinander zu beziehen. Dabei handelt es sich explizit auch um eine Einladung, sich solidarisch zu zeigen. Denn neben großartiger Musik geht es auch um die Gestaltung eines aktiven politischen Miteinanders und den Austausch von Ideen, die gegebenenfalls auch in langfristiges Engagement münden können. Mit den erzielten Spenden werden diesen Winter SOS Méditerranée und die Sachspendenzentrale Leipzig unterstützt.



 

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Mittwoch, 11.12.2019
19:30 Uhr
HMT, Kammermusiksaal

Klassenabend Violoncello

Studierende der Klasse von Prof. Peter Hörr und Prof. Veronika Wilhelm treten zusammen auf

20:00 Uhr
Felsenkeller

Donvtello & Tightill

Rap vom Corner des »Viertels« von Bremen nach Leipzig in Eure Ohren

Donnerstag, 12.12.2019
21:00 Uhr
UT Connewitz

Die Nerven

»FAKE«, so hieß das letzte Album der Band. Fake sind wir ja alle mitunter ein wenig, aber genervt von den drei »Post-Punk«-Nerven noch lange nicht

21:30 Uhr
Kulturnhalle

Contemporary Insights

Es werden unter anderem Stücke von Natacha Diels und Yu Kuwabara aufgeführt • Izabela Kałduńska (g), Kyubin Hwang (vc), Michiko Saiki (p)

Samstag, 14.12.2019
14:00 Uhr
Kabarett academixer

Gunter Böhnke & Steps

Lieblingssatz von Gunter Böhnke: Ich hatte mich viel schlanker in Erinnerung. Dass die Gewichtszunahme bei einem jazzigen Zusammenspiel zur Weihnachtszeit erstmal an zweite Steller steht, ist völlig in Ordnung • Gunter Böhnke (vorweihnachtliche Verunsicherung, mod), Jörg Leistner (p), Thomas Moritz (kb), Peter Jakubik (dr)

15:45 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Orgelpräsentation

Interessante Einblicke in das wohl mysteriöseste aller Instrumente, im Anschluss empfiehlt sich der Besuch der Orgelstunde, um das Instrument in ihrer Fülle erleben zu können • Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

16:00 Uhr
Musikschule Clara Schumann

Jugend Pop- /Jazzchor Leipzig – Vorsingen

Der Jugend Pop-/Jazzchor Leipzig ist das Ensemble für populäre Chormusik für Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren. Das Projekt startet im Januar 2020 mit einem Konzert mit der Vocalband UNDUZO im Leipziger Kupfersaal als Höhepunkt • Richard Leisegang (ltg), Diana Labrenz (ltg

20:00 Uhr
die naTo

Peter Brötzmann

Peter Brötzmann (as, ts), Oliver Schwerdt (p), John Edwards (db), John Eckhardt (db), Christian Lillinger (dr, perc) • EUPHORIUM Internationales Mini-Festival

20:00 Uhr
Horns Erben

Duo Stiehler/Lucaciu mit Benjamin Vinnen »Das Weihnachtskonzert«

Schweben zu weihnachtlichen Klängen • Sascha Stiehler (p), Antonio Lucaciu (sax, voc), Benjamin Vinnen (voc, acting, performance)

20:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida

Eskelin/Weber/Griener

Während es zeitgleich anderenorts ziemlich ‘brötzt‘ (siehe: die naTo, EUPHORIUM-Festival), bläst Ellery Eskelin experimentelle Adventsgesänge in sein Horn. Der New Yorker Tenorsaxofonist ist zweifellos einer der wichtigen Figuren der dortigen Improvisationsszene. Mühelos verbindet er auf sehr eigene Art klassische Standards wie «Ain’t Misbehavin’« oder «China Boy» ohne gängige Floskeln in scheinbar zügelloser Spielweise durch kontrollierte Diskontinuität und unerwartete Wendungen zu emotionell vertieften Ereignissen. Er wird dabei vom solistisch eindrucksvollen Schweizer Kontrabassisten Christian Weber und dem Träger des Neuen Deutschen Jazzpreises Michael Griener an den Schlagwerken mehr als nur assistiert. Nicht von ungefähr hieß ihre intakt-CD aus 2017 »sensation of tone«. Mit Ihrer jüngsten Veröffentlichung »The Pearls« im Gepäck werden Eskelin &Co. nicht weniger programmatisch nun Edelsteine der Klangkunst ins campus-Auditorium transportieren!


Steffen Pohle

 

Ellery Eskelin (ts), Christian Weber (b), Michael Griener (dr) • Campus Jazz

Montag, 16.12.2019
19:00 Uhr
Markthalle Plagwitz

Hyperculte & Ekke Muhäne

Hyperculte sind eine seltsam-aufregende Mischung aus Jazz-Grunge und Cyber-Garagen-Rock á la Sonic Youth I Das Projekt Ekke Muhäne des Leipzigers Uwe Möller bewegt sich zwischen weiten Soundscapes, technoiden Loops und Beats aus dem Drum-Computer

20:00 Uhr
Kulturnhalle

Vorschläge - Konzepte zur Ver(über)flüssigung der Funktion des Komponisten, Variante III

"die vorschläge können in jeder beliebigen Auswahl, reihenfolge und kombination, auch synchron, ausgeführt werden. einzelne konzepte können bestandteile von anderen sein oder andere beinhalten. insbesondere jede form der variantenbildung und weiterentwicklung ist erwünscht." – Mathias Spahlinger

 



Mark Weschenfelder (sax), Michael Breitenbach (sax), Paul Brauner (b), Johannes v. Buttlar (dr), Steffen Roth (dr)

20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Krüger I Fröhlich I Groh

Gespielt werden Standards von Cole Porter, Jerome Kern, Jimmy Van Heusen und ausgewählte Eigenkompositionen • Tobias Krüger (as), Tobias Fröhlich (kb), Jan-Einer Groh (dr) • Jazz im Theater

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph

HMT Weihnachtsfeier

Zügig in den Glitzerfummel geschlüpft und ab zur besten Fete des Jahres

Dienstag, 17.12.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit Violet Greens • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub Leipzig und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mittwoch, 18.12.2019
19:30 Uhr
HMT, Dittrichring 21, Raum 0.06

Klassenvorspiel Jazzgitarre

Studierende der Klasse von Prof. Werner Neumann sausen mit den Fingern den Gitarrenhals rauf und runter • Gäste: Paula Wünsch (b), Lukas Heckers (dr)

Donnerstag, 19.12.2019
20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Großes Concert

Der Fokus dieses Abends liegt auf Mieczyslaw Weinberg, dessen 100. Geburtstag in diesem Jahr gewesen wäre • Hakan Hårdenberger (tp), Gewandhausorchester, Andris Nelsons (ltg) • auch am 20.12

Freitag, 20.12.2019
20:00 Uhr
Moritzbastei

Engerling

1975 in Ost-Berlin gegründet, spielen sie bis heute geradlinigen, urwüchsigen Bluesrock • Wolfram Boddi Bodag (keys, voc), Heiner Witte (g), Manne Pokrandt (b), Hannes Schulze (dr)

20:00 Uhr
Horns Erben

The 10string Orchestra »Clouds«

Dynamisch intensives Zwiegespräch von Bass und Gitarre • Tom Götze (b), Stephan Bormann (g)

Samstag, 21.12.2019
17:00 Uhr
Nikolaikirche

Konzert J.S. Bach: Weihnachtsoratorium 1-3

Im Jahre 1734 wurden in Leipzig die einzelnen Teile vom Thomanerchor erstmals aufgeführt • Taryn Knerr (S), Henriette Gödde (A), Paul Kaufmann (T), Dirk Schmidt (B), Bachchor an der Nikolaikirche, Festivalorchester Leipzig, Stephan Gogolka (ltg)

20:00 Uhr
Horns Erben

Bernd Begemann

Kurz vor Weihnachten nochmal schnell etwas Songschreiber-Qualität aus Hamburg? Der Mitbegründer der Hamburger Schule ist noch am Leben. Und wie!

20:00 Uhr
Kulturkino Zwenkau

Santa Jazz Claus

Hier kommen fünf Jazz-Freunde und verteilen akustische Geschenke, verpackt mit buntem Geschenkpapier aus tief verwobenen und doch für sich stehenden Klangelementen • Frank Nowicky (sax), Matthias Büttner (tb), Eckart Gleim (g), Thomas Moritz (kb), Peter Jakubik (dr)

Freitag, 27.12.2019
20:00 Uhr
Conne Island

HGich.T Live

„Duhheahghassffef“ denkt man sich vielleicht, wenn man nach einem Konzert des Performance-Kollektivs aus Hamburg wieder in den Alltag finden möchte

Samstag, 28.12.2019
20:00 Uhr
Horns Erben

Tempi Passati - Das Beste zum Schluss 2019

»Kann sein die Zeiten ändern sich, nur wir - wir bleiben gleich.« Ist eine der bekannteren Zeilen der Band. Dass sich das zum Jahresende irgendwie schön anhört ist auch klar und deswegen kann man sich die Band auch gut zu Gemüte führen.

20:00 Uhr
Moritzbastei

Phillip Boa and the Voodooclub

Avantgarde, Post-Punk und alles was sich bei Boa über die Jahre angestaut hat kommen hier zusammen • Phillip Boa (voc, g), Moses Pellberg (dr), Detlef Götte (kys, perc), Oliver Klemm (g), Thilo Erhardt (b), Vanessa Anne Redd (voc, perc, p) • Support: Twins in colour

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Das Günther

Durchbricht mal mit vertracktem Jazz, mal mit Punk-Elementen und mal mit sphärischen Flächen alle Genres

Montag, 30.12.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Montagzzession

Letzte Session für 2019 – eine Hausband eröffnet den Abend, danach sind alle, die gerne Jazz spielen, eingeladen einzusteigen • Jazz im Theater

Dienstag, 31.12.2019
21:00 Uhr
Nikolaikirche

OrgelPlus Silvesterkonzert

Das Züricher Trio »Concertante« bringt ein tolles Jahr in der Nikolaikirche auch mit Werken von Lefébure-Wély und Morricone zu Ende • Hossein Samieian (fl), Kurt Meyer (ob), Felix Gubser (org)

Donnerstag, 02.01.2020
14:00 Uhr
Kabarett academixer

Gunter Böhnke & Steps »Säggs'sches Ginsdlorbluhd«

Jazziger Rundumschlag mit der freien Schnauze von Böhnke •

Gunter Böhnke (vorweihnachtliche Verunsicherung, mod.), Jörg Leistner (p), Thomas Moritz (kb), Peter Jakubik (dr)

Dienstag, 07.01.2020
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit Brandtmelder • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub Leipzig und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Donnerstag, 09.01.2020
19:30 Uhr
HMT, Grassistr. 8, Raum 304

Musik & Gegenwart - Neue Kompositionen Studierender

Studierenden wird hier die Möglichkeit gegeben ihre eigenen Stücke vorzutragen. Eindrucksvoll, denn hier bekommt man Lust auf die Zukunft!

20:30 Uhr
Bethanienkirche
Jazzclub Live: Philipp Rumsch – HMT Abschlusskonzert

Jazzclub Live: Philipp Rumsch – HMT Abschlusskonzert

Seit Oktober 2013 studiert Philipp Rumsch Jazzklavier an der HMT Leipzig bei Richie Beirach, Michael Wollny und Ralf Schrabbe. Von 2016 bis 2017 war er Student am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen und wurde unter anderem von Valgeir Sigurðsson und Niels-Lyhne Løkkegard, Simon Toldam und August Rosenbaum im Fach Music Performance mit den Schwerpunkten Klavier, Komposition und Sound Design unterrichtet. Während seiner Studienzeit fokussierte sich Rumsch neben seinem Hauptfach auf die Fachbereiche Komposition, Tonsatz und elektronische Klangerzeugung-/formung. Inhalt des Konzertes wird Rumschs Soloprojekt sein. Darin konzentriert er sich auf den Klang sowie seine Ausbreitung und Entwicklung im Raum. Einer groß angelegten, scheinbar konstanten Gesamtstruktur wohnen dabei subtile, graduelle Modulationen und Variationen des Materials inne. Die 2017 bei Denovali erschienene EP »A ForwardFacing Review« war das Resultat seiner Bachelorarbeit in Kopenhagen. 


 

Eintritt frei, Spenden erbeten

Freitag, 10.01.2020
20:00 Uhr
Felsenkeller

Grim104 »Das Grauen, das Grauen« Tour

Der eine Arm von Zugezogen Maskulin spricht wieder zu uns in düsteren Szenarien und auf Schrecken erregend guten Beats - Verträgt Rap so viel Halloween?

20:00 Uhr
Peterskirche

Kat Frankie

Präsentiert wird eine A-cappella-Show, die sich der Körperlichkeit widmet und alte und neue Stücke in neuer Darbietung zusammenbringt

20:00 Uhr
Theaterhaus Schille

Eva Klesse Quartett

Kommunikation auf Augenhöhe, intensives Zuhören, bereitwilliges Zusammentreten - klare, mehr als einladende Musik • Evgeny Ring (as), Philip Frischkorn (p), Stefan Schönegg (kb), Eva Klesse (dr) • LeipJAZZig-Konzert

Samstag, 11.01.2020
20:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida

Minton/Edwards/Sommer

Phil Mintons Stimme war und ist unüberhörbar. Ob vor 33 Jahren bei den 11. LJT mit der Mike Westbrook Brass Band in der Kongreßhalle, ob zu den Zwanzigsten 1996 in den Survival Songs im Opernhaus oder nun in illustrer Dreierkonstellation zum Jahresanfang 2020. Der Sängervulkan entfaltet in aberwitzigen und kunstvollen Röchelvokalisen einen unglaublichen Kosmos aus Tönen, Geräuschen und Sprachfetzen. Mit Baby Sommer hat er einen ebenso Konventionen aufbrechenden perkussionistischen Gegenpart. Der im Zusammenwirken mit u.a. Louis Moholo, Wadada Leo Smith, Evan Parker, Mats Gustafsson, Marshall Allen, Kenny Wheeler und John Tchicai erfahrene John Edwards am Kontrabass versteht es, die Beiden zu einer aufregenden Einheit zu verbinden. Ein Gipfeltreffen dreier Solitäre!
Steffen Pohle 

Phil Minton (voc), John Edwards (b), Günter Baby Sommer (dr) • Campus-Jazz

20:00 Uhr
Horns Erben

Still In The Woods »Flying Waves«

Die Musik ihres Debüts »Rootless Tree« hallt noch seit dem frühlingZZ benefiZZ jaZZ ’19 in unseren Ohren nach. Am Puls der Zeit und inspiriert von Wasser & Wind heißt es von der neuen Platte

Sonntag, 12.01.2020
16:00 Uhr
HMT, Großer Saal

Orgelkonzert - Prof. Thierry Mechler

Improvisationen und Transkriptionen an der Eule-Orgel • Prof. Thierry Mechler (org)

Dienstag, 14.01.2020
19:30 Uhr
HMT (Dittrichring 21, Raum -1.33)

Stummfilmimprovisation - Die Bergkatze

Der vom Regisseur Ernst Lubitsch im Jahre 1921 gedrehte Stummfilm wird unterlegt mit Klavier-Impros • Tilo Augsten (p)

20:00 Uhr
Kupfersaal

Jan Plewka singt Ton Steine Scherben & Rio Reiser 2

Rio Reiser wird immer wieder belebt, sicherlich einige hunderte Male im Jahr, wenn man ihn lauthals in der Kneipe aus sich herausgrölt - oder eben auf dem Konzert an diesem Abend

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit dem Azar Quartett • Roman Polatzky (sax), Robert Nakayama (p), Christian Dähne (b), Hermann Spannenberger (dr) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub Leipzig und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Donnerstag, 16.01.2020
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Andreas Hourdakis Trio

Jazzclub Live: Andreas Hourdakis Trio

Bis zu seinem Album-Debüt »In A Barn« war der schwedische Gitarrist Andreas Hourdakis hauptsächlich als Sideman bei Magnus Öström und Daniel Karlsson wahrgenommen worden. Hourdakis klarer Gitarrensound weckt Assoziationen an das Spiel von Pat Metheny oder Pat Marino. Mit seinem Trio hat Hourdakis zuletzt mit »Señor« ein bemerkenswertes Album veröffentlicht, auf welchem er Songmaterial von Bob Dylan neu interpretiert. Das Downbeat Magazine schrieb dazu, es sei „one of the most creative jazz translations of Dylan's songs“. In der Tat werden die Lieder von Dylan unter Hourdakis Fingern und denen seiner Kollegen zu intensiven und erstaunlichen Jazzstücken. Wer sich vorab einen ganz aktuellen Höreindruck verschaffen möchte: am 22. November hat das Trio die EP »Live at Ingrid Studios« veröffentlicht.

 

Andreas Hourdakis (g), Martin Höper (b), Ola Winkler (dr)

 


VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

Samstag, 18.01.2020
20:00 Uhr
Horns Erben

Johanna Summer Solo Piano

Nur das Klavier und Jazz als Lebensgefühl • Johanna Summer (p)

Dienstag, 21.01.2020
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

mit Flood • Raphael Seidel (b), Fabian Hentschel (g), Hermann Spannenberger (dr), tba. (sax) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub Leipzig und HMT Leipzig • Eintritt frei, Spenden erbeten

Mittwoch, 22.01.2020
20:00 Uhr
Werkcafé, NML
Jazzclub Live: Kleine Helden #5 – Pepe Berns

Jazzclub Live: Kleine Helden #5 – Pepe Berns

Zur nunmehr fünften Ausgabe seiner Reihe, hat Gitarrist Werner Neumann seinen Kollegen an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Professor Pepe Berns, eingeladen. Der 1966 geborene Bassist begann seine musikalische Ausbildung in Köln und setzte diese in Los Angeles und New York, unter anderem bei Harvie Swartz und Maria Schneider, fort. Ab Mitte der Neunziger schloss er ein Kompositions- und Arrangementstudium in Berlin an. Zahlreiche Veröffentlichungen mit seinem Quintett »Pepe Berns Network« sind über die Jahre entstanden. Berns war bereits Sideman bei Chris Potter, Gary Burton und arbeitete mit Michael Wollny, Jamey Haddad, Werner Neumann und Till Brönner zusammen. Das Format »Kleine Helden« lässt Raum für Anekdoten aus dem Leben der Musiker, Schilderungen ihrer musikalischen Entwicklung und ihre Lieblingsstücke die, gemeinsam und in gemütlicher Atmosphäre, zu Gehör gebracht werden.

 

VVK 12/8 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 14/10 €

Donnerstag, 23.01.2020
19:00 Uhr
HMT (Dittrichring 21, Cafeteria)

STAMM(V)LOKAL Nr. 9

Ein Abend mit warmen Stimmen die durch die Luft schwingen wie Sommervögel oder so ähnlich • Prof. Evelyn Fischer (ltg)

Montag, 27.01.2020
19:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Sarah Klang »Creamy Blue«

Eine Stimme, bei der man nicht genau weiß ob man nun vor Freude lachen oder vor Schwermut weinen soll

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Mareike Wiening Quintet

Jazzclub Live: Mareike Wiening Quintet

»Metropolis Paradise« ist das neue Album der mehrfach ausgezeichneten Schlagzeugerin Mareike Wiening und die letzte Produktion der berühmten Systems Two Studios in Brooklyn, New York. Die aktuelle Formation ist die Fortführung des seit 2014 bestehenden Quintetts mit Saxofonist Rich Perry, Pianist Glenn Zaleski, Gitarrist Alex Goodman und Bassist Johannes Felscher. Alle Mitspieler sind als Solisten und als Bandmitglieder wegweisend und gehören zur Spitze des Jazz in New York. Inspiriert ist die Musik nicht nur von den Einflüssen des Big Apple, sondern auch von Wienings früherer Wahlheimat: Skandinavien. Eingängige Melodien, interessante Rhythmen und clevere Basslinien verleihen der Musik ihren einzigartigen Charakter. Der musikalische Dialog zwischen Solist und Band ist dabei ein weiteres Merkmal: Das Resultat ist ein außergewöhnliches Programm „mit einer modulierenden harmonischen Sprache und einem vorwärtstreibenden Groove. Die Musik ist teils kammermusikalischer Jazz, teils intensiv rockig, teils frei improvisiert“ schreibt dazu die New York Times. 



 

Mareike Wiening (dr), Rich Perry (ts), Dan Tepfer (p), Alex Goodman (g), Johannes Felscher (b)


 

VVK 14/10 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 16/12 €

Dienstag, 28.01.2020
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: The Profs

Jazzclub Live: The Profs

Alljährliches Benfizkonzert der HMT-Professor*innen zugunsten der Jazzclub-Live-Reihe

 

Evelyn Fischer (voc), Johannes Enders (sax), Martin Auer (tp), Johannes Lauer (tb), Ralf Schrabbe (p), Michael Wollny (p), Werner Neumann (g), Pepe Berns (b), Dominique Ehlert (dr), Philipp Scholz (dr)

 

VVK 14/10 € zzgl. Gebühr bei Culton, AK 16/12 €

Mittwoch, 29.01.2020
20:00 Uhr
Gewandhaus (Mendelssohn-Saal)

musica nova

Imposant inszenierte Werke von Paul Dessau • Julia Sophie Wagner (S), Annegret Tully (sax), Ralf Mielke (fl), Matthias Kreher (cl), Andreas Seidel (v), Ensemble Avantgarde, Steffen Schleiermacher (p/ltg/mod)

Donnerstag, 30.01.2020
20:00 Uhr
Zum wilden Heinz

Muddy What?

Dynamischen und genialen Blues performen die drei Musiker*innen

20:00 Uhr
Gewandhaus (Großer Saal)

Großes Concert

Auch hier liegt der Fokus des Abends beim Geburtstagskind Mieczyslaw Weinberg. In einem »Konzert für Violoncello und Orchester c-Moll op. 43« entstehen eindrucksvolle Klanglandschaften • auch am 31.1.

 

Freitag, 31.01.2020
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Bigband

Jazzclub Live: HMT Bigband

Die Bigband der Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig wird seit 2001 vom Baritonsaxofonisten, Komponisten und Arrangeur Rolf von Nordenskjöld geleitet. Mit Leipziger Studierenden der Bereiche Jazz/Popularmusik und Schulmusik spannt er einen Bogen von traditionellem zu aktuellem Bigband-Jazz, mit eigenen Kompositionen sowie neuarrangierten Bigband-Klassikern.


 

VVK 12/8€ zzgl. Geb. bei Culton, AK 14/10€

Newsletter abonnieren