Freitag, 22.02.2019
18:00 Uhr
Residenz in der Bauwollspinnerei

No Lights no Lycra

Für eine Stunde gehen die Lichter aus und es wird getanzt – kein Dresscode, kein Showtanzen, kein Alkohol • Eintritt frei

20:00 Uhr
Horns Erben

Clemens Christian Poetzsch »Remember Tomorrow«-Record Release

Déjà-vus, die Zukunft und zuallererst musikalische Freiheit atmet Poetzschs neues Album • Clemes Christian Poetzsch (p), Robert Lucaciu (kb), Jakob Petzl (kb)

20:00 Uhr
Werk 2

JugendJazzOrchester mit Janis Steprans »Bebop and Beyond«

Dizzy Gillespie und Charlie Parker legten die Fährte – tollkühn folgt das JJO Sachsen

20:00 Uhr
UT Connewitz

shortfilmlivemusic »Survival Strategies for Cold Countries«

Was bedeutet es, in der Fremde anzukommen? Wie erleben es die Ankommenden selbst? Das Kollektiv Shortfilmlivemusic hat dazu eine Film-Konzert-Collage konzipiert. Zeitgenössische experimentelle Musik trifft dabei live auf aktuelle und historische Quellen, literarische Texte, Filme und Zeitzeugen im Interview und auf der Bühne. Eine poetische Erzählung über das Ankommen gestern und heute entsteht. Über Warten und Erwartungen, Zuschreibungen und Zugehörigkeiten. Es ist ein quasi ethnologischer Blick auf die Deutschen und auf den deutschen Alltag, oft befremdet, verwundert, amüsiert, aber mitunter auch sehr verzweifelt über die Verfahrensweisen und Regeln der Behörden und des abweisenden Verhaltens der Einheimischen.

Mit E-Gitarre und Oud, Saxophon und Basklarinette, Live-Elektronik und Schlagzeug, Schauspiel und Live-Projektionen legt uns das Oktett Fragen Fremder ans eigene Herz, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne moralische Erpressung, einfach durch innere Kraft – mehr kann Kunst nicht leisten.

 

Fadi Mhawesch (voice, perform), Jan F. Kurth (voice), Matthias Kurth (g, oud), Lutz Streun (ts, bcl), Dániel Vedres (hrn, fx), Demian Kappenstein (dr), Ephraim Wegner (elec), Benjamin Schindler (film, proj)

20:00 Uhr
Schille-Theater

Argentinien-Deutschland Doppelduo

... genau genommen sind es sogar drei Duos: Weißenfels/Kessler, Weißenfels/Diaz und Diaz/Shocron – im LeipJAZZig-Konzert formieren sich diese Duos aus Leipzig und Buenos Aires (wo Simone Weißenfels im letzten Jahr Pablo Diaz kennenlernte) nacheinander, nebeneinander, verschmelzen zum Quartett und improvisieren • Paula Shocron (Klavier, Bewegungskunst), Simone Weißenfels (Klavier), Pablo Diaz (Schlagzeug, Perkussion), Willi Kellers (Schlagzeug, Perkussion)

Samstag, 23.02.2019
13:30 Uhr
Grassi Museum für Musikinstrumente

Clara 19

""Ach wie beneide ich Leipzig immer um seine Musik!"" Clara Schumanns Bedeutung für die Entwicklung und Rezeption des Leipziger Klavierbaus • Vortrag und Führung

16:30 Uhr
Neues Schauspiel

Peter und der Wolf

Ein musikalisches Märchen nach Sergej Prokofjew für Groß und Klein ab 4 Jahren • Puppentheater Eckstein

20:00 Uhr
Gewandhaus

Pasadena Roof Orchestra »50 Year Anniversary Tour«

Swing der 20er und 30er Jahre

Montag, 25.02.2019
20:00 Uhr
Laden auf Zeit

Hirth/Koch/Deller/Wankel

Vertrackte unisono Läufe, lyrische Melodien und Volldampf • Max Hirth (ts), Max Koch (g), Stephan Deller (kb), Marius Wankel (dr)

20:00 Uhr
Werk 2, Halle A

Dendemann »Da nich für!«

Lasst uns mal alle „Nichtschwimmer“ sein!

Dienstag, 26.02.2019
20:00 Uhr
Schauspiel Leipzig

Laibach »The Sound Of Music«

Das ewige Spiel mit der Ideologie – »The Sound of Music« ist eine akustische Version des nordkoreanischen Heimat-Musikfilms »Meine Lieder - meine Träume«

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night mit dem  Johannes Wasikowski Quartett

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit dem Johannes Wasikowski Quartett

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Mittwoch, 27.02.2019
20:00 Uhr
Westflügel

Welten & Olicía

Pluckernde Wellen, sphärische Weiten, Samt und Tanz – ein vielversprechendes Doppelkonzert

20:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.)

Mitch Ryder & Engerling »The Blind Squirrel Gets a Nut«

Die Blues-Lok dampft mit heißem Qualm

Donnerstag, 28.02.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Grünen

Jazzclub Live: Grünen

Vor 10 Jahren fing alles an, in der Kölner Reihe2 mit dem schönen Namen »Nicht ohne Robert«. Die Herren Landfermann und Lillinger luden sich damals immer neu Gäste. Das Konzert mit Herrn Kaufmann kann man noch heute auf dem in Portugal erschienenen Album »Grünen« nachhören, von der ersten Note bis zur Zugabe, vollständig improvisiert, ohne jegliche Absprachen.
Spröde klingt es, manchmal absurd, rau, überbordend, versponnen, miz präpariertem Klavier, Flüstertüte und gequetschtem Arco-Bass. Schwer zu beschreiben. Am besten kommen Sie einfach am 28.2. in den Telegraph.

 

Achim Kaufmann (p), Robert Landfermann (kb), Christian Lillinger (dr)

 

Karten im VVK 14/10 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 16/12 Euro

Montag, 04.03.2019
20:00 Uhr
Neue Musik Leipzig, Werkcafé
Jazzclub Live: Flashback #25 Bill Evans

Jazzclub Live: Flashback #25 Bill Evans

Neunzig Jahre wäre er in diesem Jahr geworden, der Mann, der das diese introvertierte und lyrische Sensibilität in den Jazz brachte, und in seinen Klaviertrios Bass und Schlagzeug von der Begleiterrolle befreite und zu Partnern auf Ohrenhöhe machte. Hancock, Jarrett, Corea, Mehldau – alle nicht denkbar ohne William John Evans, den alle als Bill kennen.

 

Das Leipziger Trio Florian Kästner (p), Andris Meinig (kb), Philipp Scholz (dr) widmet sich in der 25. Ausgabe der Klassikerreihe des Jazzclubs der Musik der Jazzpiano-Legende.

 

Florian Kästner (p), Andris Meinig (kb), Philipp Scholz (dr)

 

Karten im VVK 12/8 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 14/10 Euro

Dienstag, 05.03.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Bye Bye Buddha

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Bye Bye Buddha

Linus Bornheim (tp), Felix Geidel (p), Florian Müller (b), Ada Scholl (dr) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Donnerstag, 07.03.2019
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Karl die Große

Jazzclub Live: Karl die Große

Wer denkt denn eigentlich an all die traurigen Indianer, müden Superhelden und ohnmächtigen Städte dieser Welt? Man weiß es nicht. Sehr wohl wissen kann man, dass die Leipziger Band Karl die Große Songs über ebenjene schreibt, hinreißende zudem. Keyboard-Gitarre-Schlagzeug-Bass erzeugen mit Posaune, Klarinette und sachter Elektronik einen warmen Sound, durch den die zarte Stimme von Wencke Wollny schwebt. Sprechgesang trifft auf die Band-typischen Haa-aah-Chöre. Wer Die Höchste Eisenbahn und/oder Sophie Hunger mag (und wer tut das nicht?), wird große Freude haben an diesem Abend.

 

Karten im VVK 12/8 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 14/10 Euro

Dienstag, 12.03.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Linus Bornheim (tp), Roman Polatzky (sax), Leo Bäthe (p), Hermann Spannenberger (dr) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Dienstag, 19.03.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Brain

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Brain

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Mittwoch, 20.03.2019
20:00 Uhr
Neue Musik Leipzig, Werkcafé
Jazzclub Live: Kleine Helden #2

Jazzclub Live: Kleine Helden #2

Werner Neumann hat diesmal Arne Jansen und die Gibson ES 335 zu Gast in seiner im Dezember gestarteten neuen Reihe, Thema, nach wie vor: Gitarren und ihre Helden. Oder andersrum.

 

Arne Jansen ist einer der renommiertesten Jazzgitarristen in Deutschland, der u.a. zwei Echo-Jazz-Auszeichnungen in der Vitrine stehen hat. Oder aber auch auf dem Kaminsims. Vielleicht erzählt er es Werner Neumann und dem Publikum ja am 20.3. im Werkcafé. Die beiden Gitarristen werden jedenfalls ausgiebig sprechen über Jansen und die Gibson ES 335. Und spielen werden sie natürlich auch.

 

Karten im VVK 10/6 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 12/8 Euro

Dienstag, 26.03.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night mit dem Trio Amore

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit dem Trio Amore

Nicolas Greiner (g), Lukas Growe (b), Johannes Bode (dr) • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Dienstag, 02.04.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Donnerstag, 04.04.2019
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Paul Lapp Forum

Jazzclub Live: Paul Lapp Forum

Record-Release-Konzert • Infos folgen

Dienstag, 09.04.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Dienstag, 16.04.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Dienstag, 23.04.2019
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT Stage Night

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Infos folgen • Konzert und Session in Kooperation von Jazzclub und HMT Leipzig • Eintritt frei

Samstag, 27.04.2019
20:30 Uhr
die naTo
MusikZeit: KUU! »Lampedusa Lullaby«

MusikZeit: KUU! »Lampedusa Lullaby«

Es gibt Texte und es gibt Texte. Die von Jelena Kuljić gehören zur zweiten Sorte, zu der, die nicht nur geschrieben wird, sondern auf die Bühne drängt, ans Mikrophon und dahin, wo zwischen den Zeilen und drüber und drunter Gitarren und Schlagzeug mitschreiben dürfen. Stichwort: »Jazz & Poesie«.

 

Kuljić ist Poetin, aber sie ist auch Schauspielerin und Sängerin, man könnte auch einfach sagen: ein Ereignis und das immer. Punk, Psychedelic Jazz, Surrealismus, Druck und – die Gegenwart (nicht zu verwechseln mit dem Alltag). Und die Gegenwart, die hat eben aus einer kleinen Mittelmeerinsel einen Symbolort der Flucht und des Sterbens gemacht.

 

Dieses »Lampedusa Lullaby« wird garantiert niemanden in den Schlaf wiegen. Dafür werden Jelena Kuljić und ihre Band KUU! sorgen. Zu der gehören übrigens die Herren Kalle Kalima, Frank Möbus und Christian Lillinger. Manche kennen sie vielleicht.

 

Jelena Kuljic (txt, voc), Kalle Kalima (g), Frank Möbus (g) und Christian Lillinger

 

Karten im VVK 16/12 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 18/14 Euro

Montag, 29.04.2019
20:30 Uhr
UT Connewitz
MusikZeit: Nora Gomringer & Band

MusikZeit: Nora Gomringer & Band

Die Gomringer und der Scholz, als ob das nicht schon mehr als genug wäre. Denken Sie nur an den grandiosen Auftritt der beiden zu den Jazztagen 2016 im Schauspielhaus! Aber es ist 2019 und man spielt nun doppeltes Doppel. Oder auch Quartett, je nachdem, wie man’s sieht. Es ist jedenfalls ein richtiges Bandprojekt, mit dem die beiden nun zu viert Seienden uns im April beehren. Viele verschiedene Texte und Noras Lieblingssongs, die natürlich auch voller Poesie sind. Ist auch viel Heine dabei, Dorothy Parker, schwitzend, Jandl. Witzig, lakonisch, mal zart, mal hart. Die ganze Palette.

 

Nora Gomringer (txt, voc), Philipp Scholz (dr), Philip Frischkorn (p), Andris Meinig (kb)

 

Karten im VVK 18/14 Euro zzgl. Geb. bei Culton und an der AK 20/16 Euro

Dienstag, 30.04.2019
20:30 Uhr
UT Connewitz
MusikZeit: Alfa Mist

MusikZeit: Alfa Mist

Tipp

 

Die brüchige Ästhetik asphaltgrau getünchten Stadtschmutzes offenbart sich nicht selten erst im mottenumschwirrten Licht der Nacht und häufig nur jenen, die, getrieben von der Abwesenheit des Schlafs, durch das Dunkel der Straßen streifen. Alfa Mist, aufgewachsen in East Ham London, gehört eigener Aussage nach zu ebenjenem Personenkreis. Der Produzent und Beat-Maker sammelt des nachts Eindrücke und verarbeitet seine Ideen in Stücken, die mühelos HipHop, Soul, Jazz durchqueren und mit Breakbeat und Grime liebäugeln.

 

»Antiphon« hat Alfa Mist sein 2017 erschienenes Debütalbum genannt und der gewählte Titel spricht für sich: Sämtliche Tracks erweckten den Eindruck, als seien alle Beteiligten in ein reges Gespräch vertieft, in welchem man sich mitunter ausschweifend verliert und beinahe flüsternd wieder näher zueinander rückt, während um einen herum unbemerkt die Nacht hereinbricht.

 

VVK 22/18 € zzgl. Geb. bei Culton

Newsletter abonnieren