Förderer Jazz für Kinder
Freitag
31.10.2014
11:00 Uhr
Puschkinhaus (Halle/S.), akkordeon akut! (24.10.-2.11)

Richard Galliano

Der Entdecker des Akkordeons im Jazz und Erfinder des New-Musette-Stiles in einer Meisterklasse.

13:00 Uhr
Puschkinhaus (Halle/S.), akkordeon akut! (24.10.-2.11)

Richard Galliano

Der Entdecker des Akkordeons im Jazz und Erfinder des New-Musette-Stiles in einer Meisterklasse.

16:00 Uhr
Konzerthalle Ulrichskirche (Halle/S.)

The Giora Feidman Jazz Experience

Klezmer und Jazz mit Giora Feidman (cl, bcl), Stephan Braun (vc), Reentko Dirks (g), Guido Jäger (b)

19:30 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.), akkordeon akut! (24.10.-2.11)

Kimmo & Saana Pohjonen »Meuterei auf dem Akkordeon«

Finnische Experimentalmusik mit akustischem und elektronischem Akkordeon.

20:00 Uhr
Plan B, LeipJAZZig präsentiert

Hering für alle

Zu Manfred Herings 75. Geburtstag: erst kleine Besetzungen mit seinen Kompositionen und Arrangements, dann Session mit allen. – Manfred Hering (sax) und Gäste

20:00 Uhr
Haus Auensee

Perpetuum Jazzile »Vocal Ecstasy on tour«

Die über 50 Sloweninnen und Slowenen von Perpetuum Jazzile singen „Für immer Jazz!“

21:00 Uhr
Jazzclub Tonne (Dresden)

Iva Bittová

Sängerin und Violinistin zwischen Jazz, Avantgarde, mährischer Folklore und klassischem Songwriting.

22:00 Uhr
Moritzbastei, DOK Leipzig

PINK elephants

Nacht des Animationsfilms – mit Loop-Floor (Konrad Küchenmeister u.a.)

 

Samstag
01.11.2014
19:30 Uhr
Oper Halle (Halle/S.), akkordeon akut! (24.10.-2.11)

Richard Galliano mit der Staatskapelle Halle

Der französische Akkordeonzauberer stand zum ersten akkordeon akut! allein auf der Opernbühne. In der fünften Ausgabe des Festivals spielt er nun mit 23 Streichern eigenes und Stücke von Bach und Vivaldi.

20:00 Uhr
bnglw

Warm Graves

Eine der vier Leipziger Bands des Jahres (Glückwunsch! Auch an Malky, A Forrest und Karl die Große!) und ihr „Sci-Fi-delic-Rock“.

20:00 Uhr
Horns Erben

Desmond Myers

Tango, Flamenco, Chanson und Walzer, vermischt mit Rock, Folk und Hip Hop. Schöne Stimme.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Trier

Jazz aus London und Germany – Benedikt Koch (sax), Max Keitel (g), Tom Schneider ℗, Marcel Siegel (b), Martin Surga (dr)

21:00 Uhr
Täubchenthal

Cloud Boat

Mit seinem erstaunlichen Soundmix aus Indie-Folk und pluckernden Elektrobeats spielte das Londoner Duo schon Vorprogramm von James Blake und Mount Kimbie.

22:00 Uhr
A-Trane (Berlin), auch am 2.11., Jazzfest Berlin (30.10.-2.11)

"Johanna Borchert ""Desert Road"""

Johanna Borchert ""Desert Road""

Sonntag
02.11.2014
19:00 Uhr
Kreuzkirche (Dresden), Jazzclub Tonne, Kreuzkirche und Freistaat Sachsen präsentieren

Wolf Biermann & Zentralquartett

Einmaliges Sonderkonzert der alten Freunde, die so unterschiedliche Protagonisten der Rebellion gegen die DDR waren.

19:00 Uhr
Haus der Berliner Festspiele, Jazzfest Berlin (30.10.-2.11)

Jason Moran and The Bandwagon, Jason Moran: Fats Waller Dance Party und Mostly Other People Do the Killing

20:00 Uhr
Volksbad (Jena), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Heinz Sauer & Michael Wollny

Das Saxophon-Piano-Duo begeisterte u.a. bei seinem Auftritt zu den Leipziger Jazztagen 2013.

22:00 Uhr
A-Trane (Berlin), Jazzfest Berlin (30.10.-2.11)

Johanna Borchert »Desert Road«

Montag
03.11.2014
20:00 Uhr
Mon Ami (Weimar), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Frank Möbus & KUU!

Oberscharfer Quirl, Elektro-Tanz, Lillinger-Jazzpunk der Supraklasse. - Jelena Kuljic (voc), Kalle Kalima, Frank Möbis (b), Christian Lillinger (dr)

20:00 Uhr
Laden auf Zeit, Jazzkollektiv Leipzig präsentiert
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Jazzkollektiv-Montagsreihe mit Pullman‘s Playground

Seit Dezember 2013 veranstaltet das junge Jazzkollektiv Leipzig im Osten der Stadt einmal im Monat ein Konzert. Geladen sind vor allem Bands der Leipziger Szene sowie aus Jazzkollektiven anderer Städte. – Adrian Kleinlosen (tb), Arne Donadell ℗, Jakob Petzl (b), Johannes Ziemann (dr)

Eintritt gegen Spende.

21:00 Uhr
die naTo, Werk 2 zu Gast in der naTo

Kristin Amparo feat. Combo de la Musica

Afro-, Latin- und Soul-Jazz aus Schweden. Support: Atlas Ahead

21:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.)

Jazz Jam Session auf der Saitenbühne

Eröffnet von Wolfgang Bretschneider (b) und seinen Mitstreitern aus Musiker aus Leipzig und Halle.

21:00 Uhr
Tonelli‘s

Bianca Böhme

Stimme und Piano, Groove und Melodie – in feinsinniger Interaktion.

Dienstag
04.11.2014
10:00 Uhr
Bach-Museum

Publikumstag

Eintritt frei.

20:00 Uhr
Café Grundmann

Hot Club d‘Allemagne

Swing der 30er und 40er Jahre, Musik von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli sowie eigene Werke von Djangos Erben aus dem Klein-Paris.

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Felix Mendelssohn Bartholdy zum Todestag

Werke von Mendelssohn Bartholdy, Ricjard Strauss & Antonín Dvořák – Sinfonieorchester der HMT, Matthew Coorey (cond), Olena Tokar (Sopran)

20:00 Uhr
Moritzbastei

Christian Steiffen

Ganz große Schlager-Parodie mit ganz großer Geste: „Ohne mich / hätte mein Leben / keinen Si-hi-hinn” (aus »Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt«)

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Random Words (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Luke Strange (tp), Gustav Geißler (sax), Noah Punkt (b), Johannes Ziemann (dr)

Eintritt frei.

20:30 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig, Tantenkonzert

Love, the Twains

Letztens noch Support für Karl die Große: das Singer-Songwriterduo Lena Franke und Sascha Hünermund aus Leipzig.

21:00 Uhr
Scheune (Dresden)

Denovali Residency Concert Series 1

Das Bochumer Independent-Label im Spannungsfeld zwischen Darkjazz, experimenteller Musik, Ambient/Drone und Elektronika richtet das Denovali-Swingfests mittlerweile in Essen, Berlin und London aus. Jetzt holt es das Festival im Kleinen auf einige ausgewählte Clubbühnen. - Dale Cooper Quartet und Witxes.

Mittwoch
05.11.2014
20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

Eintritt frei.

Donnerstag
06.11.2014
19:30 Uhr
Martin-Luther-Kirche (Markkleeberg)

Festkonzert zur Orgelweihe

Werke von Bach, Karg-Elert und Kürschner – Stefan Engels (org)

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Maria João & Mário Laginha

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Moritzbastei

DEKAdance »Obst against Gemüse«-Tour 14/15

„Coole Grooves, geile Bläser, humorige Texte und eine Reise durch Musikstile der letzten 200 Jahre - das machen andere. DEKAdance widmen sich dem Kampf gegen das Gemüse - für Urobstler eine Herzensangelegenheit.”

20:00 Uhr
SPIZZ

Sena Erhardt

Eine dynamische Stimme der jungen Blues-generation aus den USA.

20:00 Uhr
Volkshaus (Jena), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Joachim Kühn trifft Jenaer Philharmonie

Im Jahr seines 70. Geburtstags wurde Pianist Kühn erst kürzlich mit seinem Bruder Rolf zu den Leipziger Jazztagen gefeiert.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

nic demasow

Minimal Music, Jazzrock, Neue Musik und Free Jazz – Denise Frey (sax), Martin Sadowski (b), Nico Petry (dr)

Freitag
07.11.2014
19:30 Uhr
Dr.-Tollberg-Saal (Schönebeck), IMPULS-Festival

UA von Stephan Königs »pulsar variations - Konzert für Klavier und Kammerorchester«

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie (Dirigent: Gerard Oskamp, Klavier:

Stephan König) präsentieren erstmals das Auftragswerk fürs IMPULS-Festival.

19:30 Uhr
Dr.-Tolberg-Saal (Schönebeck), IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt (31.10.-25.11)

Die Erschaffung der Welt

Werke von Darius Milhaud, Stephan König (UA der IMPULS-Auftragskomposition 2014), Guillaume Connesson Night Club & Arvo Pärt Tabula Rasa - Mitteldeutsche Kammerphilharmonie, Gerard Oskamp (cond), Stephan König (p)

20:00 Uhr
Arena

Chris Rea »The Last Open Road«

Best-of-Programm der britischen Bluesrock-Größe mit dem marlanten Slidestil.

20:00 Uhr
Big Easy

Dixieland-Band

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Curtis Stigers »Hooray for Love«

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Geyserhaus, UnterRock

Timo Gross Band

Bluesrock aus Hannover.

20:00 Uhr
Hopfenspeicher, LeipJAZZig präsentiert

H & M »Double Bone«

Posaunen-Duo plus Rhythmusgruppe in Swing und Latin. – Henry Walther, Matthias Büttner (tb). Jörg Leistner ℗, Thomas Moritz (b), Peter Jakubik (dr)

20:00 Uhr
Horns Erben, analogsoul präsentiert

Earnest and without You

Synthetische Strukturen, gestoppt von akustischen Parts, Broken Beats, verwoben und zerfasert von entrückten Gesangslinien.

20:00 Uhr
Kino in der Fabrik (Dresden)

»Als Mensch ein Solist – Der Jazzmusiker Günther Baby Sommer«

Premiere des Films von Jörg-Peter Bauer und Konzert mit dem „Hauptdarsteller“.

20:00 Uhr
Moritzbastei

Bite the Bullet

Schweißgetränkter, psychedelisch verfuzzter Garagen-Rock mit 60s- und 70s-Flair. Sehr melodiös und groovy, gute Texte auch – für wer auf sowas hört, würde Wolfgang Herrndorf schreiben.

20:00 Uhr
Volkshaus (Jena), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Manfred Krug & Uschi Brüning mit Band

Beide sangen einst mit Klaus Lenz' Bigband. - Manfred Krug (Lesung, voc), Uschi Brüning (voc), Andreas Bicking (sax), Matthias Bätzel (hammond), Wolfgang „Zicke“ Schneider (dr), Tom Götze (b)

20:30 Uhr
Alte Kirche Klotzsche (Dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

»Elemental Sounds of the Universe«

Mit Estas Tonné.

20:30 Uhr
Pöge-Haus

NIL – experimental stage

Das Netzwerk für Improvisation Leipzig organisiert seit Mai 2014 multimediale Konzertevents, bei denen neben der improvisierten Musik auch Experimental-Elektronik, live visuals oder Tanzperformances zu erleben sind. – Korhan Erel, Marek Brandt (elec), Michael Breitenbach (ss), Fabian Niermann (ts)

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Carnival Youth

Folk-Ästhetik und kantige Texte treffen auf Experimentierfreude und Spezialeffekte: Indie aus Lettland.

22:00 Uhr
Peterskirche, IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt (31.10.-25.11)

MDR Rundfunkchor & Ear Massage Percussion Quartet

Brennend lebendiges Bekenntnis zum Heiligen Geist, gesungen vom renommierten Chor aus Europa und gespielt von Ausnahme-Schlagzeugern aus Kuba und Mexiko.

Samstag
08.11.2014
16:00 Uhr
Grassimuseum, Großer Vortragssaal, Cinémathèque Leipzig präsentiert

Kinoorgel live: Vom »Grand Café« zu »Griffith«

Kurzfilmsaamlung der Stummfilmzeit von Zelluloid-16-mm-Rolle, live an der Welte-Orgel: Daniel Beilschmidt.

18:00 Uhr
Martin-Luther-Kirche (Markkleeberg)

Festkonzert zur Orgelweihe

Dvořák »Messe D-Dur« & Franck »Der 150. Psalm«

20:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida, campus inter|national // 100

Cholet-Känzig-Papaux-Trio

Seit seiner Gründung 2002 in Auxerre steht dieses Trio für dynamische Interaktion, lyrische Melodien und eine ausgewogene Mischung aus durchkomponierten und improvisierten Parts. - Jean-Christophe Cholet(p), Heiri Känzig (b), Marcel Papaux (dr)

20:00 Uhr
Thomaskirche, Propsteigemeinde St. Trinitatis präsentiert

Mozart »Requiem d-Moll« & Bachs Kantate »Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit«

Die Bach-Kantate erklingt erstmals wieder in der Bearbeitung von Moritz Hauptmann (1847) in Leipzig.

20:00 Uhr
Theater-Fabrik Sachsen

Anne Clark & Band

Die Post-Punk-New-Wave-Londonerin mit ihrer elektronischen Spoken-Word-Musik.

20:00 Uhr
Jazzflag (Halle/S.)

Grim

Felix-Otto Jacobi (u.a. Ring Trio & Miromode Orchestra) und sein Trio mit den Elektronikern Eren Solak und Jan Barthold.

20:00 Uhr
Sächsischer Bahnhof (Gera), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

PLOT

Kongeniale Rhythmusgruppe trifft auf spürbare Heiterkeit samtiger Saxophonklänge. - Basti Wehle (sax), Robert Lucaciu (b), Philipp Scholz (dr)

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

»The Blues Night«

Mit Georg Schroeter & Marc Breitfelder, Sena Ehrhardt und Zed Mitchell Band.

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal, Steinway-Preisträgerkonzert

Hilda Huang

Werke von Bach, Brahms und Beethoven mit der 1. Preisträgerin des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs Leipzig 2014 aus den USA.

20:00 Uhr
Händel-Halle (Halle/S.)

Curtis Stigers & Band

Klassiker und neue Stücke des in Hollywood geborenen Jazzsängers - Curtis Stigers (voc,ts), John Scrapper Sneider (tp), Matthew Fries (p), Matt Munisteri (g), Cliff Schmitt (b), Keith Hall (dr)

20:00 Uhr
Horns Erben

Tobias Meinhart Quintet

Debütalbum in der »Next Generation«-Reihe, nun das zweite von „einem der größten Talente am Tenorsaxophon“ (Jazzthing) und seiner Band. Zwischen modernem New Yorker Klangideal, swingendem Hardbop der 60er und Singer/Songwriter-Elementen.

Sonntag
09.11.2014
11:00 Uhr
Heinrich-Schütz-Residenz (Dresden), Jazzatge Dresden (6.-16.11.)

Joscho Stephan Trio und Django Fieber

www.jazztage-dresden.de

14:00 Uhr
Horns Erben

Swing Tea Time

Louis Armstrong, Django Reinhardt und Ella Fitzgerald zu Gast bei der SwingConnection Leipzig und den DJango Allstars. Für Tänzer, Swingliebhaber und Freunde eines schönen Stückes Kuchen.

17:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

»Cinema Passionata«

Mit Maria Markesini, Klazz Brothers & Elbland Philharmonie Sachsen

17:00 Uhr
Michaeliskirche

Das große Konzert

Brahms »Alt-Rhapsodie op. 53« & »Ein deutsches Requiem op. 45«

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

James Carter Organ Trio »Django Unchained«

James Carter (sax), Gerard Gibbs (hammond b3), Leonard King (dr)

Montag
10.11.2014
12:30 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig, auch 20 Uhr

Francis D.D. String & Die Liedertour »Albrecht-Haushofer-Hommage«

Vertonung von Gesichten des 1945 von der SS ermordeten Diplomaten und Schriftsteller Albrecht Haushofer.

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Francis D.D. String & Die Liedertour »Albrecht-Haushofer-Hommage«

Vertonung von Gesichten des 1945 von der SS ermordeten Diplomaten und Schriftsteller Albrecht Haushofer.

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Al di Meola plays »Beatles & more«

www.jazztage-dresden.de

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

"Jazzclub Live: The Claudia Quintet "

Jazzclub Live: The Claudia Quintet

";"Postmoderner Kammer-Jazz oder gar „eclectic post-jazz“ – die 1997 von John Hollenbeck in New York gegründete Formation besticht durch echten Bandsound und vermischt Minimal, Avantgarde-Rock und feurige Improvisation. – John Hollenbeck (comp, dr, perc, keys), Matt Moran (vibra, perc), Ted Reichman (akk), Drew Gress (b), Chris Speed (cl, ts)

VVK 18 / 12* / 8** Euro zzgl. VVK-Gebühr (über Culton: culton.de 0341 14 16 18)

AK 20 / 14* / 10** Euro

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

21:00 Uhr
Tonelli‘s

Breitenbach, Kaiser & Friends »Li, La, Libido«

Oriental & Modern Jazz

Dienstag
11.11.2014
18:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Schaerer Niggli Duo

www.jazztage-dresden.de

19:30 Uhr
Dreikönigskirche (Dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

David Orlowsky Trio

„Klezmer Kings - A Tribute to Naftule Brandwein, Dave Tarras u.a.“

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Maceo Parker

Maceo Parker (as,voc), Will Boulware (keys), Bruno Speight (g), Rodney 'Skeet Curtis (b), Dennis Rollins (tb), Martha High, Darliene Parker (voc), Marcus Parker (dr)

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

»The very Best of Ute Lemper«

Die Musical- und Chanson-Diva mit einem Programm, bei dem der Name eben selbes ist.

20:00 Uhr
Händel-Halle (Halle/S.)

Berliner Philharmoniker & Rundfunkchor Berlin

Einziges Deutschlandkonzert im Rahmen der Europatour anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls. Beethovens Neunte wird übrigens gegeben. Dirigent: Sir Simon Rattle

20:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Felix Meyer

Chanson, Pop, Folk aus Hamburgundderganzenwelt. Support: Cynthia Nickschas

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Latin Band (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Vincent Babatoubilabo (fl), Jonas Timm (p), Steven Boreham (b), Hannes Malkowski (perc), Johannes Bode (dr)

Eintritt frei.

 

Mittwoch
12.11.2014
18:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Duo Gansch/Breinschmid „Fire“

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Bauhaus Dessau

Stephan-König-Jazz-Quartett »Bilder einer Ausstellung - the jazz version« (Modest Mussorgsky / Stephan König)

Stephan König ℗, Reiko Brockelt (sax), Thomas Stahr (b), Wieland Götze (dr)

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Klaus Doldinger's Passport »Passport Today«

Klaus Doldinger (ts, ss), Biboul Darouiche, Ernst Ströer (perc), Christian Lettner (dr), Michael Hornek (keys), Patrick Scales (b), Martin Scales (g)

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

Eintritt frei.

20:30 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Hildegard lernt Fliegen »The Fundamental Rhythm of Unpolished Brains«

Andreas Schaerer (voc), Christoph Steiner (dr, perc), Matthias Wenger (voc, sax), Marco Müller (b), Andreas Tschopp (tb), Benedikt Reising (sax, cl)

21:00 Uhr
Tabori

Bertram Burkert 4tet

Donnerstag
13.11.2014
17:00 Uhr
Mon Ami (Weimar), 21. Thüringer Jazzmeile (1.10. – 30.11)

Jazz po polsku: »JazzFilmPolska – Jazz im polnischen Film«

T I P

 

Polnischer Jazz entwickelte eine in Osteuropa einzigartige Breitenwirkung, stand symbolisch für Individualität und ein selbstbestimmtes Leben. Auch unter ehemaligen DDR-Bürgern galt die polnische Jazzszene als inspirierend – und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. Die AG Jazzmeile lädt nun zusammen mit der Stiftung Plateaux, der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit zu einer filmisch-musikalischen Zeitreise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Filmisch? Ja, Jazz und Film gingen in Polen seit jeher eine fruchtbare Symbiose ein. Jazzer nahmen Soundtracks auf, Regisseure drehten Filme über Musiker und diese traten mitunter in Filmen als Schauspieler auf. Gezeigt werden »Krzysztof Komeda – A soundtrack for a life« ( D 2010, dt. OF), »Ręce do góry / Hände hoch« (PL 1967/1981, OmeU) und »Mój rower / My Father’s Bike« (PL 2012, OmeU). Neben Diskussionen und Lesungen (u.a. mit Ingo Schulze und Christoph Dieckmann) stehen natürlich Konzerte im Mittelpunkt des Programms: u.a. mit dem jungen Szymon Łukowski Quintet aus der Jazzszene von Gdańsk und Bydgoszcz, mit der Fusion- und NuJazz-Formation Jazzpospolita, dem „Komeda-Erben“ Adam Pierończyk (Saxophon-Solokonzert), mit dem Quintett des Pink-Freud-Bassisten Wojtek Mazolewski, mit Brüdaer feat. Nastja, die eine von Edgar Allan Poe inspirierte Reise über den Balkan unternehmen, sowie dem Pianisten Paweł Kaczmarczyk, der sich anschickt, in die Liga eines Leszek Możdżer oder Marcin Wasilewski aufzusteigen.

 

18:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Wildes Holz »Auf die massive Tour«

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

»Dresden project«

Barbara Dennerlein, Ive Kanew, Tim Hahn, Jörg Ritter u.a. Dresdner Musiker

20:00 Uhr
Plan B, LeipJAZZig-Festival JazzDate 2014 (13-15.11.)

Eile mit Feile »Ein Ernst-Jandl-Programm« und König Trio & Sebastian Weber

T I P

 

Doppelkonzert zum LeipJAZZig-Festival-Auftakt. – Jörg Maaß (voice), Michael Breitenbach (ss, perc), Thomas Moritz (b), Wolfram Dix (dr, perc) – Sebastian Weber (Steptanz, (Body-) Perc, Stephan König ℗, Thomas Moritz (b), Wolfram Dix (dr, perc)

 

Auf diesem neuen Festival versuchen Leipziger Jazzmusiker, ihre Musik mit Tanz oder dem gesprochenen Wort, mit Video- oder bildender Kunst sowie mit anderen musikalischen Stilrichtungen zu verschmelzen.

Eröffnet wird das Ganze vom Quartett Eile mit Feile und seinem neuen Ernst-Jandl-Programm. Ebenfalls am ersten Festivalabend präsentiert Stephan Königs Trio gemeinsam mit dem Steptänzer und Perkussionisten Sebastian Weber »Musik für Augen und Ohren«. Den zweiten JazzDate-Tag beginnt das Trio Radiolux, dessen »Improvisation in Ton und Bild« mit Saxophon, präparierter Klarinette, elektronischen Effekten und Live-Animationen farbige Klangteppiche webt. Das Leipziger Saxophonquartett begibt sich in den »Rausch der Tiefe«: zwei Jazzsaxophonisten und zwei aus der Klassik, dazu die Gäste Rolf von Nordenskjöld und Jan Grepling und ein Programm von Jazz, über »Drei Preludes für Klavier« (George Gershwin/Stephan König) zu ungarischer Folklore.

Im Geiste der letztjährigen Leipziger Jazztage übershreibt Lora Kostino’s Trio sein Programm mit »Wagner meets Jazz«. Reichtum der Leitmotivik und Harmonik des großen Leipzigers sind dabei die wichtigste Inspirationsquelle. Sensor Plus setzt improvisierte Musik mit Malerei, Literatur und Tanz in einen stimmungsvollen Dialog. Zum JazzDate lässt der Berliner Schauspieler und Musiker Christian Steyer mit Lothar Fiedler und Heiner Reinhardt Rilkes »Duineser Elegien« erklingen.

20:00 Uhr
Café Wagner (Jena), 21. Thüringer Jazzmeile (1.10. – 30.11)

Jazz Po Polsku

T I P

 

Polnischer Jazz entwickelte eine in Osteuropa einzigartige Breitenwirkung, stand symbolisch für Individualität und ein selbstbestimmtes Leben. Auch unter ehemaligen DDR-Bürgern galt die polnische Jazzszene als inspirierend – und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. Die AG Jazzmeile lädt nun zusammen mit der Stiftung Plateaux, der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit zu einer filmisch-musikalischen Zeitreise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Filmisch? Ja, Jazz und Film gingen in Polen seit jeher eine fruchtbare Symbiose ein. Jazzer nahmen Soundtracks auf, Regisseure drehten Filme über Musiker und diese traten mitunter in Filmen als Schauspieler auf. Gezeigt werden »Krzysztof Komeda – A soundtrack for a life« ( D 2010, dt. OF), »Ręce do góry / Hände hoch« (PL 1967/1981, OmeU) und »Mój rower / My Father’s Bike« (PL 2012, OmeU). Neben Diskussionen und Lesungen (u.a. mit Ingo Schulze und Christoph Dieckmann) stehen natürlich Konzerte im Mittelpunkt des Programms: u.a. mit dem jungen Szymon Łukowski Quintet aus der Jazzszene von Gdańsk und Bydgoszcz, mit der Fusion- und NuJazz-Formation Jazzpospolita, dem „Komeda-Erben“ Adam Pierończyk (Saxophon-Solokonzert), mit dem Quintett des Pink-Freud-Bassisten Wojtek Mazolewski, mit Brüdaer feat. Nastja, die eine von Edgar Allan Poe inspirierte Reise über den Balkan unternehmen, sowie dem Pianisten Paweł Kaczmarczyk, der sich anschickt, in die Liga eines Leszek Możdżer oder Marcin Wasilewski aufzusteigen.

 

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Shai Maestro Trio

Wir freuen uns sehr, dass ihn seine »Road to Ithaca« nach einem wundervollen, restlos ausverkauften Konzert im letzten Dezember noch einmal nach Leipzig führt: einen der interessantesten jungen Jazzpianisten dieser Tage. Mit dem Bassisten Jorge Roeder und dem Schlagzeuger Ziv Ravitz reist der ehemalige Avishai-Cohen-Pianist an. Beim Trio der Brooklyner Szene wechseln sich lyrische Themen mit dynamischen Passagen ab, die Musik ist kraftvoll, kreativ und einfühlsam.

 

VVK 22 / 16* / 10** Euro zzgl. VVK-Gebühr (über Culton: culton.de 0341 14 16 18)

 

AK 24 / 18* / 12** Euro

 

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

 

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

Freitag
14.11.2014
18:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

SALT

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Villa Teresa (Coswig), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Bruno Böhmer Camacho Trio

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Funny van Dannen »Geile Welt«-Tour 2014

... und der Zimmerspringbrunnen plätschert / und der singende Fisch hüpft rein. / „Ist das 'ne neue Platte?”, fragt er. / „Kann das sein?“

20:00 Uhr
Mon Ami (Weimar), 21. Thüringer Jazzmeile (1.10. – 30.11)

Jazz po polsku: »Die Freiheit auf Polnisch. Der „Polski Jazz” als kulturelle Freiheitserfahrung«

T I P

 

Polnischer Jazz entwickelte eine in Osteuropa einzigartige Breitenwirkung, stand symbolisch für Individualität und ein selbstbestimmtes Leben. Auch unter ehemaligen DDR-Bürgern galt die polnische Jazzszene als inspirierend – und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. Die AG Jazzmeile lädt nun zusammen mit der Stiftung Plateaux, der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit zu einer filmisch-musikalischen Zeitreise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Filmisch? Ja, Jazz und Film gingen in Polen seit jeher eine fruchtbare Symbiose ein. Jazzer nahmen Soundtracks auf, Regisseure drehten Filme über Musiker und diese traten mitunter in Filmen als Schauspieler auf. Gezeigt werden »Krzysztof Komeda – A soundtrack for a life« ( D 2010, dt. OF), »Ręce do góry / Hände hoch« (PL 1967/1981, OmeU) und »Mój rower / My Father’s Bike« (PL 2012, OmeU). Neben Diskussionen und Lesungen (u.a. mit Ingo Schulze und Christoph Dieckmann) stehen natürlich Konzerte im Mittelpunkt des Programms: u.a. mit dem jungen Szymon Łukowski Quintet aus der Jazzszene von Gdańsk und Bydgoszcz, mit der Fusion- und NuJazz-Formation Jazzpospolita, dem „Komeda-Erben“ Adam Pierończyk (Saxophon-Solokonzert), mit dem Quintett des Pink-Freud-Bassisten Wojtek Mazolewski, mit Brüdaer feat. Nastja, die eine von Edgar Allan Poe inspirierte Reise über den Balkan unternehmen, sowie dem Pianisten Paweł Kaczmarczyk, der sich anschickt, in die Liga eines Leszek Możdżer oder Marcin Wasilewski aufzusteigen.

 

20:00 Uhr
Big Easy

Dr. Maik and Friends

20:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Maybebop

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Händel-Halle (Halle/S.)

»The Big Jazz Night«

mit der Uni-Bigband Halle und The Big Chris Barber Band. Die 84jährige britische Jazzikone (tb, b, voc) erhielt die German Jazz Trophy 2014 und tourt nun mit seiner 11köpfigen Dixieland-New Orleans-Band.

20:00 Uhr
Horns Erben

The Flamenco Thief

Eine akustische Gitarre, das große Erbe des Flamenco und Einflüsse von Ska, HipHop und Gypsy Swing.

20:00 Uhr
Plan B, LeipJAZZig-Festival JazzDate 2014 (13-15.11.)

Radiolux und Leipziger Saxophonquartett & Gäste

T I P

 

Doppelkonzert zum 2. Festivaltag.

 

Auf diesem neuen Festival versuchen Leipziger Jazzmusiker, ihre Musik mit Tanz oder dem gesprochenen Wort, mit Video- oder bildender Kunst sowie mit anderen musikalischen Stilrichtungen zu verschmelzen.

Eröffnet wird das Ganze vom Quartett Eile mit Feile und seinem neuen Ernst-Jandl-Programm. Ebenfalls am ersten Festivalabend präsentiert Stephan Königs Trio gemeinsam mit dem Steptänzer und Perkussionisten Sebastian Weber »Musik für Augen und Ohren«. Den zweiten JazzDate-Tag beginnt das Trio Radiolux, dessen »Improvisation in Ton und Bild« mit Saxophon, präparierter Klarinette, elektronischen Effekten und Live-Animationen farbige Klangteppiche webt. Das Leipziger Saxophonquartett begibt sich in den »Rausch der Tiefe«: zwei Jazzsaxophonisten und zwei aus der Klassik, dazu die Gäste Rolf von Nordenskjöld und Jan Grepling und ein Programm von Jazz, über »Drei Preludes für Klavier« (George Gershwin/Stephan König) zu ungarischer Folklore.

Im Geiste der letztjährigen Leipziger Jazztage übershreibt Lora Kostino’s Trio sein Programm mit »Wagner meets Jazz«. Reichtum der Leitmotivik und Harmonik des großen Leipzigers sind dabei die wichtigste Inspirationsquelle. Sensor Plus setzt improvisierte Musik mit Malerei, Literatur und Tanz in einen stimmungsvollen Dialog. Zum JazzDate lässt der Berliner Schauspieler und Musiker Christian Steyer mit Lothar Fiedler und Heiner Reinhardt Rilkes »Duineser Elegien« erklingen.

21:00 Uhr
Bülow Palais (Dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Cuba Percussion & Friends

www.jazztage-dresden.de

23:00 Uhr
Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden, CYNETART - 18. internationales Festival für computergestützte Kunst (13.-19.11)

Berlin Current präsentiert OAKE und Moon Wheel

Düsterer athmosphärischer Techno aus Berlin und dubbig-groovige Dekonstruktionen aus Schweden.

Samstag
15.11.2014
16:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Lukas Fröhlich

www.jazztage-dresden.de

17:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Max Mutzke

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Horns Erben

Anne Haight

Singer-Songwriting mit Klavier und Synthies, ohne Angst vor tanzbaren Beats und Loops.

20:00 Uhr
Plan B, LeipJAZZig-Festival JazzDate 2014 (13-15.11.)

Lora Kostino Trio und Sensor Plus

T I P

 

Doppelkonzert zum Festivalabschluss.

 

Auf diesem neuen Festival versuchen Leipziger Jazzmusiker, ihre Musik mit Tanz oder dem gesprochenen Wort, mit Video- oder bildender Kunst sowie mit anderen musikalischen Stilrichtungen zu verschmelzen.

Eröffnet wird das Ganze vom Quartett Eile mit Feile und seinem neuen Ernst-Jandl-Programm. Ebenfalls am ersten Festivalabend präsentiert Stephan Königs Trio gemeinsam mit dem Steptänzer und Perkussionisten Sebastian Weber »Musik für Augen und Ohren«. Den zweiten JazzDate-Tag beginnt das Trio Radiolux, dessen »Improvisation in Ton und Bild« mit Saxophon, präparierter Klarinette, elektronischen Effekten und Live-Animationen farbige Klangteppiche webt. Das Leipziger Saxophonquartett begibt sich in den »Rausch der Tiefe«: zwei Jazzsaxophonisten und zwei aus der Klassik, dazu die Gäste Rolf von Nordenskjöld und Jan Grepling und ein Programm von Jazz, über »Drei Preludes für Klavier« (George Gershwin/Stephan König) zu ungarischer Folklore.

Im Geiste der letztjährigen Leipziger Jazztage übershreibt Lora Kostino’s Trio sein Programm mit »Wagner meets Jazz«. Reichtum der Leitmotivik und Harmonik des großen Leipzigers sind dabei die wichtigste Inspirationsquelle. Sensor Plus setzt improvisierte Musik mit Malerei, Literatur und Tanz in einen stimmungsvollen Dialog. Zum JazzDate lässt der Berliner Schauspieler und Musiker Christian Steyer mit Lothar Fiedler und Heiner Reinhardt Rilkes »Duineser Elegien« erklingen.

20:00 Uhr
Theater Meißen, Jazztage Dresden (6.-16.11.)

The Big Chris Barber Band

www.jazztage-dresden.de

20:00 Uhr
Mon Ami (Weimar), 21. Thüringer Jazzmeile (1.10. – 30.11) JAZZ PO POLSKU

Jazz po polsku: Triple-Konzert

T I P

 

Polnischer Jazz entwickelte eine in Osteuropa einzigartige Breitenwirkung, stand symbolisch für Individualität und ein selbstbestimmtes Leben. Auch unter ehemaligen DDR-Bürgern galt die polnische Jazzszene als inspirierend – und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. Die AG Jazzmeile lädt nun zusammen mit der Stiftung Plateaux, der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit zu einer filmisch-musikalischen Zeitreise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Filmisch? Ja, Jazz und Film gingen in Polen seit jeher eine fruchtbare Symbiose ein. Jazzer nahmen Soundtracks auf, Regisseure drehten Filme über Musiker und diese traten mitunter in Filmen als Schauspieler auf. Gezeigt werden »Krzysztof Komeda – A soundtrack for a life« ( D 2010, dt. OF), »Ręce do góry / Hände hoch« (PL 1967/1981, OmeU) und »Mój rower / My Father’s Bike« (PL 2012, OmeU). Neben Diskussionen und Lesungen (u.a. mit Ingo Schulze und Christoph Dieckmann) stehen natürlich Konzerte im Mittelpunkt des Programms: u.a. mit dem jungen Szymon Łukowski Quintet aus der Jazzszene von Gdańsk und Bydgoszcz, mit der Fusion- und NuJazz-Formation Jazzpospolita, dem „Komeda-Erben“ Adam Pierończyk (Saxophon-Solokonzert), mit dem Quintett des Pink-Freud-Bassisten Wojtek Mazolewski, mit Brüdaer feat. Nastja, die eine von Edgar Allan Poe inspirierte Reise über den Balkan unternehmen, sowie dem Pianisten Paweł Kaczmarczyk, der sich anschickt, in die Liga eines Leszek Możdżer oder Marcin Wasilewski aufzusteigen.

 

21:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Christian von Richthofen, Bruno Böhmer Camacho & ein Auto

www.jazztage-dresden.de

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Die ignorierte Art

Vier junge Männer treffen sich in der HMT Hamburg und gründen eine Band, deren Name und Musik stark an Der elegante Rest erinnert.

22:00 Uhr
Täubchenthal

Mr. Scruff

Die Ninja-Tune-Legende aus England mit einem seiner nur zwei Deutschland-Gigs in diesem Jahr.

Sonntag
16.11.2014
11:00 Uhr
Boulevardtheater (dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

The Big Chris Barber Band

www.jazztage-dresden.de

16:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Kinder ins Werk: Julianes Wilde Bande

Ein Konzert für Ohren und Augen – und natürlich zum Mitmachen und Mittanzen! Mit der wilden Band und TransitTANZ.

16:00 Uhr
Grassimusuem, Zimeliensaal

Leipziger Gitarrenkonzerte

Musik für klassische Gitarre – tba.

17:00 Uhr
Societaetstheater (Dresden), Jazztage Dresden (6.-17.11.)

Uwaga!

www.jazztage-dresden.de

19:00 Uhr
Kasseturm (Weimar), 21. Thüringer Jazzmeile (1.10. – 30.11) JAZZ PO POLSKU

T I P

20:00 Uhr
Thomaskirche

Brahms »Ein deutsches Requiem« & Vasks »Dona nobis pacem«

Theresa Dittmar (Sopran), Philipp Jekal (Bariton), Leipziger Oratorienchor, Leipziger Oratorienorchester, Gunter Berger (Leitung)

20:00 Uhr
Unkersdorfer Kirche (Dresden), Jazztage Dresden (6.-16.11.)

Youn Sun Nah & Ulf Wakenius

Abschlusskonzert Jazztage Dresden - Lento Tour 2014

21:00 Uhr
Substanz

Neo Rodeo

Klapperndes Schlagzeug, kratzige Gitarre – und beim Auftritt in Inas Nacht saßen Mario Balser und Sven Regener auf dem Tresen. das passt.

Montag
17.11.2014
20:00 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

21:00 Uhr
Tonelli‘s

GSK-Trio

Von Chet Baker inspirierter Jazz – Stefan Konrad ℗, Gunter Pasler (b), Kurt Haider (g)

Dienstag
18.11.2014
19:00 Uhr
Cineding

4. Salon Ohrthodox – Schwatz. Brot. Colt. Bitte Wenden!

Okie Kühnert und Alexander Dreyhaupt präsentieren in ihrer Live-Radioshow ohne Radio Glasperlen musikalischer Positionen

von Mitte der 80er Jahre bis in die 2000er, die sich außerordentlich und vielfältig am Thema ,Wende' abarbeiten.

4. Salon Ohrthodox »Schwatz. Brot. Colt. Bitte Wenden!«

Okie Kühnert und Alexander Dreyhaupt

20:00 Uhr
Schauspiel Leipzig, Baustelle

Trans Am, Majeure und Steve Hauschildt

Drei US-Acts zwischen Post- und Kraut-Rock.

20:00 Uhr
Café Wagner (Jena), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Emile Parisien Quartet

Wynton Marsalis persönlich entdeckte den jungen Saxophonsiten aus Frankreich. - Emile Parisien (sax), Julien Touéry (p), Ivan Gélugne (b), Sylvain Darrifourcq (dr, perc)

20:00 Uhr
Moritzbastei

Die Art

Die Leipziger dark-Wave-Legende präsentiert ihr neues Album »Success«.

20:30 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Jonas Timm Trio (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Jonas Timm ℗, Paul Lapp (b), Philipp Scholz (dr)

Eintritt frei.

 

20:30 Uhr
Werk 2, Halle D

Stereo MC‘s feat. Cath Coffey

Eine der einflussreichsten Dance-Bands der 90er und 00er Jahre. Man höre sich einfach mal wieder »Connected« an.

Mittwoch
19.11.2014
16:00 Uhr
Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden, CYNETART - 18. internationales Festival für computergestützte Kunst (13.-19.11)

"Moritz Simon Geist ""MR-808 interactive"""

Moritz Simon Geist ""MR-808 interactive""

17:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Kirche

Mozart »Requiem« & Arvo Pärt: »Trisagion« für Streichorchester

Solisten: Susanne Haupt, Lena Traupe, Patrick Grahl und Manuel Helmeke, Paul-Gerhardt-Kantorei, Mitteldeutsches Kammerorchester, Elisabeth Wolf (leitung)

17:00 Uhr
Peterskirche

Mozart »Requiem«

Robert-Schumann-Orchester, Erik Schober (Leitung)

17:00 Uhr
Thomaskirche

Bach »Messe in h-Moll«

Solisten, Concerto vocale, Sächsisches Barockorchester, Gotthold Schwarz (Leitung)

18:00 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Konstantin Wecker »40 Jahre Wahnsinn«

Einer der ganz großen deutschen Liedermacher live mit Band.

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

Eintritt frei.

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Echoes & Dust Bunnies

Rhapsodische, audiovisuelle Collage aus schweren Bluesriffs, psychedelischen Klangfetzen und wabernden Klangflächen.

Donnerstag
20.11.2014
20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal, auch am 21.11.

Grosses Concert

Werke von Heinrich Schütz und Johannes Brahms – Gewandhausorchester, The Monteverdi Choir, Sir John Eliot Gardiner (cond), Hannah Morrison (Sopran), Matthias Goernen (Bariton)

20:00 Uhr
Moritzbastei

byebye

Songslam-Gewinner 2012, Record-Release der ersten CD 2013 – das Leipziger Akustikgitarren-Popduo besucht mal wieder seine Heimspielstätte.

20:00 Uhr
Weltecho (Chemnitz)

All that Jazz: Pilgrim

Songs zwischen rätselhafter Selbstreflexion, wilden Eruptionen und mediterranem Flair vom Quintett aus Zürich, dessen zweites Album gerade bei Intakt erschienen ist. Auch am 22.11. in Erfurt.

20:00 Uhr
Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Feature Ring Christian Friedel

Schauspieler am Dresdner Staatsschauspiel und in Hanekes »Das weiße Band« sowie Musiker bei Woods of Birnam - interessanter Gast in der interessanten Reihe.

20:30 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Charles Robotnik

(Für) Freunde von Hans Unstern, Locas in Love, The National, Ja,Panik und Vampire Weekend.

Freitag
21.11.2014
19:30 Uhr
Matthäi-Haus, Dittrichring 12

»St. Thomas Blues«

Thematisches Gesprächskonzert zu Musik, Glaube und Spiritualität mit Prof. Siegfried Thiele und Pfarrerin Britta Taddiken.

20:00 Uhr
Big Easy

The Fair Ends

20:00 Uhr
Conne Island

Rocko Schamoni »Fünf Löcher im Himmel«

Der Hamburger Entertainer liest aus seinem neuen Buch, das nicht so gut ist – aber King Rocko ist immer ein Erlebnis.

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Grosses Concert

Werke von Heinrich Schütz und Johannes Brahms – Gewandhausorchester, The Monteverdi Choir, Sir John Eliot Gardiner (cond), Hannah Morrison (Sopran), Matthias Goernen (Bariton)

20:00 Uhr
Horns Erben

Arpen & Niklas Kraft

Exklusives Konzert des analogsoul-Tausendsassas mit dem Leipziger Electronica-Künstler. Repetitive Klaviere, eindringlicher Gesang, Synthieflächen und Steineklappern.

20:00 Uhr
Moritzbastei

THANKS

Inide-Dark-Synth mit Soul-, R'n'B- und Rpckeinschüssen aus Portland.

20:00 Uhr
Werk 2, Halle 5

Emergenza 2014

Vorrunde des internationalen Live-Band-Festivals. 7 Bands spielen, 3 kommen weiter.

20:30 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

21:00 Uhr
Beatpol (Dresden)

Andrea Schroeder

Tief, düster, melancholisch, beschwörend - so klingt diese Stimme, erinnert an Nico und legte 2014 eine formidable Version von <Bowies ""Helden"" hin.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Coldair

Polnischer Independent-Multiinstrumentalist verschmilzt Folk-Hintergrund mit elektronischem Popvordergrund, ein bisschen wie Kissogram in hell.

21:00 Uhr
Ratskeller (Chemnitz), Chemnitzer Jazzclub präsentiert

Madame Manfred

Soul, Jazz, R'n'B und HipHop - Fabia Mantwill, Marc Doffey (sax), Cay Schmitz, Paul Raab (tb), Povel Widestrand (keys), Richie Müller (b), Tom Friedrich (dr)

Samstag
22.11.2014
17:00 Uhr
Nikolaikirche

Mendelssohn Bartholdy »Elias«

Marie Friederike Schöder (Sopran), Christina Bock (Alt), Tobias Hunger (Tenor), Daniel Ochoa (Bass), BachChor an der Nikolaikirche, Festivalorchester Leipzig, Jürgen Wolf (Leitung)

20:00 Uhr
Horns Erben

Bounce

Schweizerische Mischung aus Avantgarde, Rockelementen und Free Jazz, die gut – sogar sehr gut – ohne ein Harmonieinstrument auskommt.

20:00 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

20:00 Uhr
Moritzbastei

Lament

»Last dance of summer« von Lament sei „der beste Cure-Song, den Robert Smith nie geschrieben hat” heißt es auf der MB-Website. Das ist natürlich übertrieben, aber ,am kann sich vorstellen, was gemeint ist.

20:00 Uhr
Werk 2, Halle 5

Emergenza 2014

Vorrunde des internationalen Live-Band-Festivals. 7 Bands spielen, 3 kommen weiter.

20:00 Uhr
Haus Auensee

Rebekka Bakken sings Tom Waits feat. hr-Bigband

Legendäre Songs wie »Time« oder »Downtown«, aber auch späte Großtaten wie »Bad as me« des Über-Knurrhahns mit der bezaubernden norwegischen Sängerin und der hr-Bigband unter Jörg Achim Keller.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Empire Escape

Fast schon Iancurtisscher Gesang und überhaupt: Dark Wave goes Indiepop.

22:00 Uhr
Gewandhaus

Audio Invasion

Erst Johannes Brahms' »Deutsches Requiem« mit dem Gewandhausorchester, The Monteverdi Choir & Sir John Eliot Gardiner (cond), dann Pop und Elektro mit Francessco Tristano, SO H N , The/Das

Sonntag
23.11.2014
11:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

MDR Matineekonzert »Requies in Pace«

Werke von Rachmaninoff, Mussorgski & Erkki-Sven Tüür. – MDR Sinfonieorchester & Rundfunkchor, Sergej Leiferkus (Bass) Kristjan Järvi (cond)

11:00 Uhr
Salles de Pologne

»Liederbuch der europäischen Romantik«

Wolfram Lattke (Tenor), Henrik Bräunlich ℗

16:00 Uhr
Peterskirche

Mozart »Requiem d-Moll« & »Sinfonie Nr. 40 g-Moll«

Gesine Adler (Sopran), Carolin Masur (Alt), Tobias Hunger (Tenor), Thomas Oertel-Gormanns (Bass), Leipziger Universitätschor, Pauliner Kammerorchester, David Timm (Leitung)

17:00 Uhr
Ariowitsch-Haus

Kammermusikkonzert

Werke von Mendelssohn Bartholdy, Mozart & Schulhoff – Joachim Tarnow (v), Eva Sperl ℗, Rodin-George Moldovan (vc)

18:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels, Gewandhaus zu Gast

Kammermusik & Film »Eric Satie zum 90. Todestag«

Werke von Satie mit Steffen Schleiermacher ℗, danach Filmvorführung »Hugo Cabret« (USA 2011)

18:00 Uhr
Ilses Erika

Sieben Tage: Gemeine Liebe! (17.-23.11)

Theater, Konzert, Film, Lesung, Tanz, Show, Liebes-Lego, Bed-In und...Kunst: Sie wird eingehend seziert, umgepflügt, beackert, verehrt und verflucht, geadelt und veralbert und natürlich multimedial gefeiert, die Liebe.

18:00 Uhr
Martin-Luther-Kirche (Markkleeberg)

Musik zum Ewigkeitssonntag

Werke von Rachmaninow, Tschaikowski, Glasunow u.a. – Mitteldeutsches Streicherensemble, Andreas Hartmann (Konzertmeister), Frank Zimpel (org)

20:00 Uhr
Schauspiel Leipzig, Baustelle

Lubomyr Melnyk

Der ukrainisch-kanadische Pianist entwickelte in den 70ern seine „continuous piano music“, in der durch lang anhaltende, unfassbar schnell gespielte, dichte Patterns Obertöne und Resonanzen entstehen, die kollidieren, sich zu neuen Melodiebögen verweben und schließlich beeindruckende Klangteppiche generieren. Eine beinahe spirituelle, metaphysische Intensität entfaltet sich dabei. Orientiert an Terry Riley, Philipp Glass oder Steve Reich. Zuletzt produziert von Peter Broderick und Nils Frahm.

20:30 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Michael Wollny Trio und Trio.Diktion

Auf dem 2014er Album »Weltentraum« geht Michael Wollny wieder einmal ganz neue Wege: Weil [em]-Bassistin Eva Kruse in der Babypause ist, formiert Wollny den US-Amerikaner Tim Lefebvre am Bass und Eric Schaefer am Schlagzeug um sich und verarbeitet mit ihnen Werke von Varèse, Hindemith, Berg und Rihm bis hin zu den Flaming Lips. Seine Musik klingt wie nie zuvor und dennoch so krachend vital, emotional, intelligent, virtuos und offen nach allen Richtungen wie gewohnt.

So wie der 1978 geborene Pianist, Musik-Erfinder, Querdenker und Sympathieträger spielt einfach niemand Klavier: Das Unberechenbare, die Suche nach dem bisher Ungehörten, der Mut, sich dem Moment hinzugeben, das Unvorhergesehene in selbstverständlichem Klang – „So klingt die Zukunft des deutschen Jazz“ (ttt).

Seit diesem Semester ist Michael Wollny nun Klavier-Professor an der HMT Leipzig – was passt da besser, als ihn zu seinem Antrittskonzert von Trio.Diktion supporten zu lassen? Das Quartett um den Nun-Wollny-Schüler Philip Frischkorn wurde gerade im Rahmen der 38. Leipziger Jazztage mit dem Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung ausgezeichnet – im UT Connewitz übrigens.

VVK 18 / 12* / 8** Euro zzgl. VVK-Gebühr (über Culton: culton.de 0341 14 16 18)

AK 20 / 14* / 10** Euro

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

Montag
24.11.2014
20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Raphael Gualazzi

Der Italiener verbindet Jazz, Soul, Klassik und Popmusik – und schaffte mit diesem Mix den 2. Platz beim Grand Prix Eurovision de la Chanson 2011.

21:00 Uhr
Tonelli‘s, FREISTIL (Musik für geöffnete Ohren)

Kaisermühlen

DEKAdance-Guitarrero Firebuster mit seiner Singer-Songwriter-Funk-Soul-Punk-Stoyteller-Kapelle.

Dienstag
25.11.2014
19:30 Uhr
Neues Theater (Halle/S.), IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt (31.10.-25.11)

Wanderer im Winter - IMPULS-Abschlusskonzert

Hans Zender ""Schuberts Winterreise, eine komponierte Interpretation"" (1993) - Staatskapelle Halle, Hans Rotman (cond), Peter Schöne (Bariton)

20:00 Uhr
Moritzbastei

Dr. Maik & his Soultraders

Jazz zum Tanzen – nicht weniger hat sich diese Band auf die Fahnen geschrieben.

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Reibach 3000 (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Jonas Timm ℗, Jacob Müller (b), Max Stadtfeld (dr)

Eintritt frei.

21:15 Uhr
Conne Island

Sinkane

Elektrisierende Mischung aus Soul, Reggae, Afro-Beat und Country vom sudanesischen New Yorker Ahmed Gallab.

Mittwoch
26.11.2014
20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

musica nova »fluxus«

Kompositionen und Aktionen von Frederic Rzewski, George Brecht, Toshi Ichiyanagi, Philip Corner, Terry Jennings, Nam June Paik, Benjamin Patterson, Alvin Lucier, Dick Higgins, Texte von Emmett Williams und George Maciunas – Stefan Fricke (Aktion, Moderation) Steffen Schleiermacher (p, Moderation), Ensemble Avantgarde

20:00 Uhr
Moritzbastei

Song Slam

Völlig unbekannte KünstlerInnen, niemals zuvor gespielte Songs, und das Ganze im Wettbewerb miteinander.

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night »X-mas Special« mit Sax-o-Boogie

Swing-Jazz-Standards u.v.m. – K.C. Miller ℗, Volk Halbbauer (ts) Eintritt frei.

Donnerstag
27.11.2014
20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Telmo Pires & Band

Eine der wenigen männlichen Stimmen des Fado mit seinem aktuellen Album »Fado Promessa« und einigen ganz neuen Songs.

20:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Light in Babylon und Annuluk

Von türkischen Rhythmen und iranischen Musiktraditionen bis hin zu den aktuellen Dancefloors Tel Avivs geht es mit der Band aus Istanbul, dazu der Global-World-Pop der Jena-Leipziger Formation.

20:30 Uhr
Telegraph

Jazzclub Live: Yosai

Minimalistischer, atmosphärischer Jazz trifft auf groovende Patterns und spontane Beats: Wenn Yosai die Bühne betritt, gibt es keine klare Regeln, keine Absprachen oder Vereinbarungen über das, was passieren wird. Es entsteht im Moment eine musikalische Dramaturgie, die alle kreativen Möglichkeiten offen lässt. Das Quartett schafft atmosphärische Soundwolken, akustische Landschaften, die die raue und urbane Schönheit und postindustrielle Weite ihrer Leipziger Heimat aufgreifen. – Simon Schorndanner (bcl, ts), Steffi Narr (g), Noah Punkt (b), Clemens Litschko (dr)

Eintritt 12 / 8* / 5** Euro

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

21:00 Uhr
Conne Island

Von Spar

Post-Punk mit Kraut- und Disco-Aszendenten aus Köln.

Freitag
28.11.2014
19:30 Uhr
Evangelisch Reformierte Kirche

Ensemble Nobiles

19:30 Uhr
Konzerthalle Ulrichskirche (Halle/S.)

Bugge Wesseltoft »It's snowing on my Piano«

Mit seinem zweiten Album legte der norwegische Pianist eine Art modernen Klassiker hin - feinsinniger Weihnachts-Jazz.

19:30 Uhr
Oper Leipzig

Rachmaninow

Premiere des Balletts von Mario Schröder und Uwe Scholz. Rachmaninoffs 2. & 3. Konzert für Klavier und Orchester – Gewandhausorchester, Karen Durgaryan (musik. Leitung), Mario Schröder, Uwe Scholz (Choreo)

20:00 Uhr
Big Easy

Dr. Maik and his Soultraders

Jazz zum Tanzen – nicht weniger hat sich diese Band auf die Fahnen geschrieben.

20:00 Uhr
Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU Bandstand 1

Zum zweiten Mal kommen die angesagtesten Bands Dresdens in teils exklusiven Formationen und neuen Besetzungen nach Hellerau - u.a. mit Sven Helbig, Guru on Prophet feat. Tokamak Reaktor und Kirschroth.

HELLERAU Bandstand 2

Zum zweiten Mal kommen die angesagtesten Bands Dresdens in teils exklusiven Formationen und neuen Besetzungen nach Hellerau - u.a. mit Sven Helbig, Guru on Prophet feat. Tokamak Reaktor und Kirschroth.

Samstag
29.11.2014
17:13 Uhr
Weltecho (Chemnitz)

Empire Escape

Fast schon Iancurtisscher Gesang und überhaupt: Dark Wave goes Indiepop.

19:30 Uhr
Mediencampus Villa Ida, campus inter|national // 101 // blüthner classics

Yoshio Hamano

Der japanisch-russische Pianist, der in London studierte und Schüler von Elena Ashkenazi war, spielt Werke von Franck, Strawinsky und Debussy.

19:30 Uhr
Plan B

Männerselbsthilfegruppe der Bluesfreunde

Weihnachtsblues mit John Kirkbride und Ferdl Eichner

20:00 Uhr
Franz Mehlhose (Erfurt), Thüringer Jazzmeile (1.10.-30.11)

Meltdown

Improvisation trifft Live-Clubsounds. - Julius Trautvetter (keys, synth), Dave Daniel Bönsch (b), Alex Höffken (dr), Florian Fleischer (g), Martin Mansmann (voc), Garrelt Sieben (tb)

20:00 Uhr
Händel-Halle (Halle/S.)

Ian Anderson

Das Jethro-Tull-Mastermind mit neuem Album im Gepäck.

21:00 Uhr
Beatpol (Dresden)

Talking to Turtles

In ihrer Heimatstadt Leipzig stellte das Indie-Duo sein Album während der Jazztage vor - also fahren wir jetzt eben nach Dresden.

22:00 Uhr
Conne Island

10 Years Electric Island

»Saturday Night till Monday Morning« mit Lawrence, Steffen Bennemann, Manamana, Filburt, Rentek u.v.m.

Sonntag
30.11.2014
11:00 Uhr
Hopfenspeicher

TradJazz Frühshoppen

mit den Steep Wall Stompers aus Meerane. Eintritt frei.

11:00 Uhr
Werk 2, Halle A

Platten- und CD-Börse

Exzellente Gelegenheit, um musikalische Weihnachtsgeschenke zu erstehen. Oder sich selbst zu versorgen, wodurch die Verschenk-Problematik ebenfalls gelöst ist (leerer Geldbeutel). Eine Win-Win-Situation!

17:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Kirche

KlassischeKartoffelKonzerte: amarcord

Weihnachtslieder aus aller Welt zu Gunsten des Auwaldes.

19:30 Uhr
UT Connewitz

Duo Stiehler/Lucaciu »Duo dreht durch«-Tour 2014

Instrumentaler Pop zwischen dem Mut zum Augenschließen und Tobsucht im Sitzen. – Sascha Stiehler (p, dr, raumschiff 42). Antonio Lucaciu (sax, voc), Gaga Ehlert (dr)

Montag
01.12.2014
20:00 Uhr
Laden auf Zeit, Jazzkollektiv Leipzig präsentiert
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Jazzkollektiv-Montagsreihe mit Acher/Refseth/Gnettner

Seit Dezember 2013 veranstaltet das junge Jazzkollektiv Leipzig im Osten der Stadt einmal im Monat ein Konzert. Diesmal mit einem Jazztrio aus dem Hause Notwist. – Micha Acher (tp), Karl Ivar Refseth (vibra), Karsten Gnettner (b)

Eintritt gegen Spende.

Dienstag
02.12.2014
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Inez Schäfer Quartett (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Inez Schäfer (voc), Florian Kästner ℗, Robert Lucaciu (b), Philipp Scholz – drums (dr)

Eintritt frei.

Mittwoch
03.12.2014
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Matthias Tschopp Quartet plays Miró

Eine schwarze Melodie zu gelben Akkorden, rote Klänge zu den Rhythmen von Pinselstrichen. Der Baritonsaxophonist Matthias Tschopp vertont mit seinem neusten Projekt Bilder des katalanischen Malers Joan Miró (1893-1983). Moderne Kunst gespielt als Jazz: kreativ, originell, farbig.

Mirós Werke werden während dem Konzert gezeigt und deren musikalische Umsetzung erklärt. Dem Publikum erschliesst sich so ein neuer Zugang zu zeitgenössischer Jazzmusik. – Matthias Tschopp (comp, bs), Yves Theiler (p), Raffaele Bossard (b), Alex Huber (dr)

Donnerstag
04.12.2014
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Aaron Goldberg Trio

Ein weiterer Spitzenpianist mit seinem Trio zu Gast in Leipzig: Der 1974 in Boston geborene Aaron Goldberg arbeitet seit Jahren immer wieder mit Mark Turner und Joshua Redman zusammen. Mit letzterem spielte er 2013 bei den Jazztagen im Opernhaus. Damals wie jetzt am Bass: Reuben Rogers. Am Schlagzeug sitzt diesmal Eric Harland, der sozusagen neben- bei noch Pfarrer ist.

 

VVK 22 / 16* / 10** Euro zzgl. VVK-Gebühr (über Culton: culton.de 0341 14 16 18)

 

AK 24 / 18* / 12** Euro

 

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

 

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

Dienstag
09.12.2014
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Trio Motion (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Gustav Geißler (sax), Steven Boreham (b), Daniel Klein (dr)

Eintritt frei.

Samstag
13.12.2014
20:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida, campus inter|national // 102

Das Kapital loves Xmas

Das Trio aus Paris spielte zu den Jazztagem 2013 ein kurioses Eisler-Programm. Und nun also von Luther und Händel über Irving Berlin und George Michael zum Fest zur Rettung des Einzelhandels... Das passt wie Baum in Ständer. – Daniel Erdmann (sax), Hasse Poulsen (g), Edward Perraud (dr)

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Change Request

Die Legende ist zurück. Antonio Lucaciu, Matze Eichhorn, Sascha Stiehler und Jan Roth rufen eine der aufregendsten Jazzformationen Leipzigs wieder ins Leben und verbinden wieder modernen Jazz, Improvisation, zeitgenössische und Neue Musik. Stellen Sie sich vor, Wayne Shorter käme aus Leipzig, und Béla Bartók, Arnold Schönberg und Olivier Messiaen wären seine Freunde.

 

Eintritt 12 / 8* / 5** Euro – kein VVK (Reservierung möglich)

 

* SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, BFD- / FSJ- / FÖJ-Leistende, Schwerbehinderte, ALG-II-EmpfängerInnen, Leipzig-Pass-InhaberInnen und Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

 

** ermäßigte Jazzclub-Leipzig-Mitglieder

Dienstag
16.12.2014
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night Weihnachtsspezial

Konzert und Session – und Ekstase statt Besinnung!

Eintritt frei.

Dienstag
06.01.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Bianca Aristia Band (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Bianca Aristía (voc, comp), Georg Spieß (g), Johann Fritsche (keys), Matthias Nitz (b), Hannes Malkowski (dr)

Eintritt frei.

Dienstag
13.01.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: No Kissing (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Werner Neumann (g), Alma Neumann (b), Eva Klesse (dr)

Eintritt frei.

Dienstag
20.01.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Brandtmelder (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Ensemble unter Leitung von Rolf von Nordenskjöld

Eintritt frei.

Dienstag
27.01.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: The Profs (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Professoren der fachrichtung Jazz / Pop

Eintritt frei.

 

Dienstag
03.02.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Boreham – Köbberling – Timm (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Jonas Timm ℗, Steven Boreham (b), Heinirch Köbberling (dr)

Eintritt frei.

Dienstag
10.02.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night

Konzert und Session – tba.

Eintritt frei.

Dienstag
17.02.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Burkert – Lucaciu – Scholz (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Bertram Burkert (g), Robert Lucaciu (b), Philipp Scholz (dr)

Eintritt frei.

Dienstag
24.02.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Tastik (HMT Stage Night)

Konzert und Session – Antonia Hausmann (tb), Lukas Diller (sax), Lorenz Heigenhuber (b), Marco Dufner (dr)

Eintritt frei.

 

Newsletter abonnieren