Förderer Jazz für Kinder
Dienstag
28.04.2015
19:00 Uhr
Georgenkirche (Halle/S.)

Martin Reik Quartett feat. Elizabeth King

T I P

 

Unter dem Motto »Europäisch-Amerikanische Begegnungen« lädt Ulf Herden Künstlerinnen (und eine handvoll Künstler) aus 18 Ländern zur 10. Ausgabe seines Festivals ein.

 

Die zentralen Konzerte im Opernhaus Halle beginnen mit der in Blues, Soul, Swing und Jazz beheimateten Sängerin Catherine Russell und ihrem Trio aus New York. Die mit Billie Holiday verglichene Grammy-Preisträgerin stellt ihr mehrfach ausgezeichnetes Erfolgsalbum »Bring It Back« vor. Gitarristin Susan Weinert und die norwegische Sängerin Torun Eriksen entfalten das nordisch-sinnliche Klanguniversum ihres Albums »Fjord«.

 

Die französische Gewinnerin der Sarah Vaughan International Jazz Vocal-Competition 2012 Cyrille Aimée brilliert mit einem jazzigen Stilmix aus Roma-Musik und südamerikanischer Rhythmik. Marialy Pacheco aus Kuba ist Gewinnerin des Klavierwettbewerbs beim Monteux Jazz Festival 2012. In raffiniertem, rhythmusbetontem und vielschichtigem Spiel läßt sie mit Trompeter Joo Kraus u.a. als Gast ihre heimatliche Wurzeln erkennen.

 

»Hello Bluebird« heißt des neue Programm von Jane Monheit, in dem die gefühlvoll interpretierende US-amerikanische Stimme Musik von Judy Garland zelebriert. Pianistin Sunna Gunnlaugs – in Island geboren, in den USA als Jazzerin emanzipiert – verkörpert in Person das Festivalmotto. Mit ihrem Trio verbindet sie brodelnden New York Groove mit skandinavischer Eleganz voller faszinierender Emotionalität.

 

Das Festival-Highlight ist wohl am Abschlussabend der Opernhauskonzerte das Julia Hülsmann Oktett. Julia vertont ein Projekt, in dem das gesungene Wort – eines ihrer Markenzeichen – mit den Vokalistinnen Maria Roggen (Norwegen), Aline Frazão (Angola) und Jelena Kuljic (Serbien) im Mittelpunkt steht. Besonders reizvoll ist bei dieser Uraufführung, dass in der All-women-Band die Pianistin alternierend in traditioneller Klaviertrio-Besetzung sowohl der Klassik als auch des Jazz spielt: mit Gerdur Gunnarsdottir auf der Violine und Susanne Paul auf dem Cello bzw. Eva-like mit Kruse am Kontrabass und Klesse am Schlagzeug. Den Festivalausklang bestreitet die Gruppierung SOFIA: ein Septett mit in Workshops in Köln, Zürich und Paris per Jury ausgewählten jungen Jazzerinnen, die mit wildem Konglomerat aus Jazz, Rock und Pop überzeugen.

 

Weitere Konzerte mit Paula Morelenbaum, Anke Helfrich, Vera Hept, Elizabeth King, Susana Sawoff, Greetje Kauffeld, Ines Reiger, Silvia Droste und Christiana Uikiza finden in Ulrichs- und Georgenkirche, Objekt 5, Kunstmuseum Moritzburg und Goethe-Theater Bad Lauchstädt statt. Bei freiem Eintritt gibt es ein Open-Air-Jazzspektakel auf der halleschen Peißnitz und zum Festivalabschluss CityJazz in Halles Innenstadt. Und das Festival geht auf Tour: Catherine Russell gastiert in Erfurt (Alter Oper) und Leipzig (Peterskirche).

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Patrick Schanze Band

Konzert und Session zur HMT Stage Night mit Patrick Schanze, Mark Hempel (g), Philipp Rohmer (b) und Philipp Scholz (dr) • Eintritt frei

21:00 Uhr
Tonelli´s

Guitar-Night mit Christian Röver

traditionell an jedem Dienstag

Mittwoch
29.04.2015
19:00 Uhr
Ullrichskirche (Halle/S.)

»Jazz aus der eurasischen Mitte« (D 2015)

Premiere des Festival-Dokumentarfilms

 

T I P

 

Unter dem Motto »Europäisch-Amerikanische Begegnungen« lädt Ulf Herden Künstlerinnen (und eine handvoll Künstler) aus 18 Ländern zur 10. Ausgabe seines Festivals ein.

 

Die zentralen Konzerte im Opernhaus Halle beginnen mit der in Blues, Soul, Swing und Jazz beheimateten Sängerin Catherine Russell und ihrem Trio aus New York. Die mit Billie Holiday verglichene Grammy-Preisträgerin stellt ihr mehrfach ausgezeichnetes Erfolgsalbum »Bring It Back« vor. Gitarristin Susan Weinert und die norwegische Sängerin Torun Eriksen entfalten das nordisch-sinnliche Klanguniversum ihres Albums »Fjord«.

 

Die französische Gewinnerin der Sarah Vaughan International Jazz Vocal-Competition 2012 Cyrille Aimée brilliert mit einem jazzigen Stilmix aus Roma-Musik und südamerikanischer Rhythmik. Marialy Pacheco aus Kuba ist Gewinnerin des Klavierwettbewerbs beim Monteux Jazz Festival 2012. In raffiniertem, rhythmusbetontem und vielschichtigem Spiel läßt sie mit Trompeter Joo Kraus u.a. als Gast ihre heimatliche Wurzeln erkennen.

 

»Hello Bluebird« heißt des neue Programm von Jane Monheit, in dem die gefühlvoll interpretierende US-amerikanische Stimme Musik von Judy Garland zelebriert. Pianistin Sunna Gunnlaugs – in Island geboren, in den USA als Jazzerin emanzipiert – verkörpert in Person das Festivalmotto. Mit ihrem Trio verbindet sie brodelnden New York Groove mit skandinavischer Eleganz voller faszinierender Emotionalität.

 

Das Festival-Highlight ist wohl am Abschlussabend der Opernhauskonzerte das Julia Hülsmann Oktett. Julia vertont ein Projekt, in dem das gesungene Wort – eines ihrer Markenzeichen – mit den Vokalistinnen Maria Roggen (Norwegen), Aline Frazão (Angola) und Jelena Kuljic (Serbien) im Mittelpunkt steht. Besonders reizvoll ist bei dieser Uraufführung, dass in der All-women-Band die Pianistin alternierend in traditioneller Klaviertrio-Besetzung sowohl der Klassik als auch des Jazz spielt: mit Gerdur Gunnarsdottir auf der Violine und Susanne Paul auf dem Cello bzw. Eva-like mit Kruse am Kontrabass und Klesse am Schlagzeug. Den Festivalausklang bestreitet die Gruppierung SOFIA: ein Septett mit in Workshops in Köln, Zürich und Paris per Jury ausgewählten jungen Jazzerinnen, die mit wildem Konglomerat aus Jazz, Rock und Pop überzeugen.

 

Weitere Konzerte mit Paula Morelenbaum, Anke Helfrich, Vera Hept, Elizabeth King, Susana Sawoff, Greetje Kauffeld, Ines Reiger, Silvia Droste und Christiana Uikiza finden in Ulrichs- und Georgenkirche, Objekt 5, Kunstmuseum Moritzburg und Goethe-Theater Bad Lauchstädt statt. Bei freiem Eintritt gibt es ein Open-Air-Jazzspektakel auf der halleschen Peißnitz und zum Festivalabschluss CityJazz in Halles Innenstadt. Und das Festival geht auf Tour: Catherine Russell gastiert in Erfurt (Alter Oper) und Leipzig (Peterskirche).

20:00 Uhr
Moritzbastei

Love A

Deutschsprachiger Post-Punk

20:00 Uhr
Objekt 5 (Saale)

Susana Sawoff

T I P

 

Unter dem Motto »Europäisch-Amerikanische Begegnungen« lädt Ulf Herden Künstlerinnen (und eine handvoll Künstler) aus 18 Ländern zur 10. Ausgabe seines Festivals ein.

 

Die zentralen Konzerte im Opernhaus Halle beginnen mit der in Blues, Soul, Swing und Jazz beheimateten Sängerin Catherine Russell und ihrem Trio aus New York. Die mit Billie Holiday verglichene Grammy-Preisträgerin stellt ihr mehrfach ausgezeichnetes Erfolgsalbum »Bring It Back« vor. Gitarristin Susan Weinert und die norwegische Sängerin Torun Eriksen entfalten das nordisch-sinnliche Klanguniversum ihres Albums »Fjord«.

 

Die französische Gewinnerin der Sarah Vaughan International Jazz Vocal-Competition 2012 Cyrille Aimée brilliert mit einem jazzigen Stilmix aus Roma-Musik und südamerikanischer Rhythmik. Marialy Pacheco aus Kuba ist Gewinnerin des Klavierwettbewerbs beim Monteux Jazz Festival 2012. In raffiniertem, rhythmusbetontem und vielschichtigem Spiel läßt sie mit Trompeter Joo Kraus u.a. als Gast ihre heimatliche Wurzeln erkennen.

 

»Hello Bluebird« heißt des neue Programm von Jane Monheit, in dem die gefühlvoll interpretierende US-amerikanische Stimme Musik von Judy Garland zelebriert. Pianistin Sunna Gunnlaugs – in Island geboren, in den USA als Jazzerin emanzipiert – verkörpert in Person das Festivalmotto. Mit ihrem Trio verbindet sie brodelnden New York Groove mit skandinavischer Eleganz voller faszinierender Emotionalität.

 

Das Festival-Highlight ist wohl am Abschlussabend der Opernhauskonzerte das Julia Hülsmann Oktett. Julia vertont ein Projekt, in dem das gesungene Wort – eines ihrer Markenzeichen – mit den Vokalistinnen Maria Roggen (Norwegen), Aline Frazão (Angola) und Jelena Kuljic (Serbien) im Mittelpunkt steht. Besonders reizvoll ist bei dieser Uraufführung, dass in der All-women-Band die Pianistin alternierend in traditioneller Klaviertrio-Besetzung sowohl der Klassik als auch des Jazz spielt: mit Gerdur Gunnarsdottir auf der Violine und Susanne Paul auf dem Cello bzw. Eva-like mit Kruse am Kontrabass und Klesse am Schlagzeug. Den Festivalausklang bestreitet die Gruppierung SOFIA: ein Septett mit in Workshops in Köln, Zürich und Paris per Jury ausgewählten jungen Jazzerinnen, die mit wildem Konglomerat aus Jazz, Rock und Pop überzeugen.

 

Weitere Konzerte mit Paula Morelenbaum, Anke Helfrich, Vera Hept, Elizabeth King, Susana Sawoff, Greetje Kauffeld, Ines Reiger, Silvia Droste und Christiana Uikiza finden in Ulrichs- und Georgenkirche, Objekt 5, Kunstmuseum Moritzburg und Goethe-Theater Bad Lauchstädt statt. Bei freiem Eintritt gibt es ein Open-Air-Jazzspektakel auf der halleschen Peißnitz und zum Festivalabschluss CityJazz in Halles Innenstadt. Und das Festival geht auf Tour: Catherine Russell gastiert in Erfurt (Alter Oper) und Leipzig (Peterskirche).

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohnsaal

musica nova »Sind noch Lieder zu singen?«

Lieder von Paul Dessau, Carsten Hennig, Alexander Muno, Steffen Schleiermacher u.a. • Claudia Barainsky (Sopran), Holger Falk (Bariton) und Axel Bauni sowie Steffen Schleiermacher am Klavier

21:00 Uhr
Tabori

Felix Franzke & Band

allmittwöchlicher Jazz im Café Tabori

Donnerstag
30.04.2015
17:30 Uhr
Peißnitzhaus (Halle/S.)

Marody Orchestra

Mit Flöte, Trompete, Schlagzeug, Kontrabass und zwei Celli spielen sie eigene Arrangements von Jazzstandards. Geprägt durch die unterschiedliche musikalische Herkunft der sechs Bandmitglieder mischen sich unter anderem Klassik und Jazz.

18:00 Uhr
Laden auf Zeit

KUBIQUE – Festival zum Weltjazztag

T I P

 

Das Jazzkollektiv Leipzig lädt zwei befreundete Kollektive ein, um ein Festival zum Weltjazztag der UNESCO zu veranstalten. Die Musiker und Musikerinnen aus Leipzig, Köln und Berlin wollen dabei vor allem jungen Menschen zeigen, was Jazz sein kann. Freier Eintritt für alle unter 18 und Tickets ab 3 Euro sollen das genauso erreichen wie zahlreiche Konzerte an Leipziger Schulen am gleichen Tag.

Das internationale Berliner Wabi-Sabi Orchestra um die österreichische Sängerin Laura Winkler ist eine zwölfköpfige Streicherensemble-Kammermusik-Bigband. Alle Stücke beziehen sich auf das Werk des Autors Haruki Murakami, der Bandname auf das japanische Konzept der Schönheit des Unperfekten.

Expressway Sketches spielt »Love Surf Music«. Twang-Gitarren, tonnenweise Federhall und der eine oder andere Bumm-Tschaktschak-Bumm-Tschak-Rhythmus werden hier durch den Modern-Jazz-Wolf gedreht. Tarantino-bekannter Instrumentaler 60s-Rock trifft fernab von Retro auf zeitgenössische Jazzimprovisation.

Zwei Saxophone, Schlagzeug, Bass: Das Leipziger Quartett Konglomerat verflicht Musik mit gelebten Geschichten (was auch immer das bedeutet). Experimentelles erklingt hier, alles andere als clean. Nach einer Deutschlandtour mit der New Yorker Band VAX steht nun das erste Album an – im September 2015 beim Leipziger Label Resistant Mindz.

Silent Thought spielte gerade erst sein Premierenkonzert (am 4.2. im Horns). Die (natürlich) nagelneuen Stücke entführen mit homogenen Grooves in elektronische Klangwelten. Progressive Bands wie Jaga Jazzist und Bonobo sind hier ebenso erklärte Vorbilder wie der New Yorker Komponist David Binney.

18:13 Uhr
LOFFT

Tanzoffensive

Leipziger Tanzfestival (30.4.-9.5.)

20:00 Uhr
Oper (Halle/S.)

Cyrille Aimée und Marialy Pacheco (CU)

T I P

 

Unter dem Motto »Europäisch-Amerikanische Begegnungen« lädt Ulf Herden Künstlerinnen (und eine handvoll Künstler) aus 18 Ländern zur 10. Ausgabe seines Festivals ein.

 

Die zentralen Konzerte im Opernhaus Halle beginnen mit der in Blues, Soul, Swing und Jazz beheimateten Sängerin Catherine Russell und ihrem Trio aus New York. Die mit Billie Holiday verglichene Grammy-Preisträgerin stellt ihr mehrfach ausgezeichnetes Erfolgsalbum »Bring It Back« vor. Gitarristin Susan Weinert und die norwegische Sängerin Torun Eriksen entfalten das nordisch-sinnliche Klanguniversum ihres Albums »Fjord«.

 

Die französische Gewinnerin der Sarah Vaughan International Jazz Vocal-Competition 2012 Cyrille Aimée brilliert mit einem jazzigen Stilmix aus Roma-Musik und südamerikanischer Rhythmik. Marialy Pacheco aus Kuba ist Gewinnerin des Klavierwettbewerbs beim Monteux Jazz Festival 2012. In raffiniertem, rhythmusbetontem und vielschichtigem Spiel läßt sie mit Trompeter Joo Kraus u.a. als Gast ihre heimatliche Wurzeln erkennen.

 

»Hello Bluebird« heißt des neue Programm von Jane Monheit, in dem die gefühlvoll interpretierende US-amerikanische Stimme Musik von Judy Garland zelebriert. Pianistin Sunna Gunnlaugs – in Island geboren, in den USA als Jazzerin emanzipiert – verkörpert in Person das Festivalmotto. Mit ihrem Trio verbindet sie brodelnden New York Groove mit skandinavischer Eleganz voller faszinierender Emotionalität.

 

Das Festival-Highlight ist wohl am Abschlussabend der Opernhauskonzerte das Julia Hülsmann Oktett. Julia vertont ein Projekt, in dem das gesungene Wort – eines ihrer Markenzeichen – mit den Vokalistinnen Maria Roggen (Norwegen), Aline Frazão (Angola) und Jelena Kuljic (Serbien) im Mittelpunkt steht. Besonders reizvoll ist bei dieser Uraufführung, dass in der All-women-Band die Pianistin alternierend in traditioneller Klaviertrio-Besetzung sowohl der Klassik als auch des Jazz spielt: mit Gerdur Gunnarsdottir auf der Violine und Susanne Paul auf dem Cello bzw. Eva-like mit Kruse am Kontrabass und Klesse am Schlagzeug. Den Festivalausklang bestreitet die Gruppierung SOFIA: ein Septett mit in Workshops in Köln, Zürich und Paris per Jury ausgewählten jungen Jazzerinnen, die mit wildem Konglomerat aus Jazz, Rock und Pop überzeugen.

 

Weitere Konzerte mit Paula Morelenbaum, Anke Helfrich, Vera Hept, Elizabeth King, Susana Sawoff, Greetje Kauffeld, Ines Reiger, Silvia Droste und Christiana Uikiza finden in Ulrichs- und Georgenkirche, Objekt 5, Kunstmuseum Moritzburg und Goethe-Theater Bad Lauchstädt statt. Bei freiem Eintritt gibt es ein Open-Air-Jazzspektakel auf der halleschen Peißnitz und zum Festivalabschluss CityJazz in Halles Innenstadt. Und das Festival geht auf Tour: Catherine Russell gastiert in Erfurt (Alter Oper) und Leipzig (Peterskirche).

20:00 Uhr
Horns Erben

horns[dʒæz]Session

alldonnerstägliche Jazz-Session

And The Golden Choir

Kürzlich noch Vor-„Band“ von Kante, jetzt ganz allein im Konzert, nur begleitet von einer Schallplatte

21:00 Uhr
UT Connewitz

White Hills

Spacerock aus New York mit psychodelischen Gitarrenflächen und hypnotischem Gesang

21:00 Uhr
Tonelli´s

Blues Session

alldonnerstägliche Blues-Session

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Echoes & Dustbunnies

Audiovisuelle Collagen aus schweren Blues Riffs, psychedelischen Klangfetzen und wabernden Flächen

Freitag
01.05.2015
19:00 Uhr
Ullrichskirche (Halle/S.)

Jazz & Mode

Modepräsentation der halleschen Citygemeinschaft mit Lazylectric • 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

19:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

World Beatz Festival

Balkan, Gypsy Swing, Oriental Groove uvm. mit Annuluk, Klezmermuskelkater, Fléche d’Or, Fuze und Euro-K (1./2.5.)

19:30 Uhr
Opernhaus

»Othello«

Choreographische Uraufführung des Balletts von Mario Schröder • Musik von Henry Purcell, Arvo Pärt, Dmitri Schostakowitsch

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Gitarren-Festival »Four Styles«

Ian Melrose (acoustic fingerstyle), Heiko Ossig (classical guitar), Karl Scholz (jazz guitar), Georg Kempa (flamenco)

20:00 Uhr
Oper (Halle/S.)

Jane Monheit und Sunna Gunnlaugs

»Hello Bluebird. Celebrating the Jazz of Judy Garland« der Sängerin aus den USA mit Michael Kanan (p), Neal Miner (b), und Rick Montalbano (dr) • Zwischen brodelndem New York Groove und skandinavischer Eleganz: Pianistin Sunna Gunnlaugs mit Thorgrímur Jósson (b) und Scott McLemore (dr) • 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

20:00 Uhr
Ilses Erika

Tortuga Bar

Indie-Rock der Sharon-Stoned-Nachfolgeband

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Felidae Trick

New Wave mit israelisch-deutsch-griechisch-österreichisch-ägyptischen Wurzeln

Samstag
02.05.2015
11:00 Uhr
Innenstadt (Halle/S.)

City Jazz

Verschiedene hallesche Jazzformationen präsentieren Jazz in der Innenstadt • 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

17:00 Uhr
Saxstall (Pohrsdorf)

Das Gelbe vom Ei

free improvised avantgarde jazz • Florian Fleischer (g), Malte Schiller (sax), Igor Spallati (b) und Moritz Baumgärtner (dr)

19:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

World Beatz Festival

Balkan, Gypsy Swing, Oriental Groove uvm. mit Annuluk, Klezmermuskelkater, Fléche d’Or, Fuze und Euro-K

20:00 Uhr
Horns Erben

Big Bullet Allstars

Klassische Bläser-Sektion, zwei Gitarren, Orgel, Bass, Drums und fertig ist die Offbeat-Revue!

20:00 Uhr
diverse Orte in Leipzig

Honky Tonk

Livemusik ohne Ende in der ganzen Innenstadt • Junior Bigband der Musikschule J.S. Bach, Panamera Son u.a.

20:00 Uhr
Oper (Halle/S.)

Julia Hülsmann Oktett und SOFIA

Uraufführung der Ausnahme-Pianistin, die abwechselnd in traditionellem Klassik- und Jazz-Klaviertrio spielt: mit Gerdur Gunnarsdottir (v) und Susanne Paul (vc) bzw. mit Eva Kruse (kb) und Eva Klesse (dr), dazu internationaler Gesang von Maria Roggen, Aline Frazão und Jelena Kuljic • SOFIA ist ein europäisches Jazz-Projekt mit Karin Ospelt (voc), Sophie Baudon (p), Nicole Johänntgen (sax), Olga Trofimova (tb), Katharina Gross (b) und Imogen Gleichauf (dr) • 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

21:00 Uhr
Schauspielhaus, Baustelle

Baby Dee

Cabaret-Chansons aus dem Antony-and-the-Johnsons-Kosmos

21:00 Uhr
Wärmehalle Süd

Brian Smith

Geofolk aus den USA

21:00 Uhr
Brohmers (Halle/S.)

Two Wooden Stones

Worldmusic aus Leipzig

21:00 Uhr
Kassablanca (Jena)

Torch & Toni L

Oldschool HipHop und Advanced Funk aus Germany

Sonntag
03.05.2015
11:00 Uhr
Kunstmuseum Moritzburg (Halle/S.)

Jazz & Kunst: »Jazz it – die SOFIA-Performance«

Musikalischer Rundgang mit Improvisationen der Künstlerinnen des SOFIA-Projektes zu ausgewählten Werken der Ausstellung • Karin Ospelt (voc), Sophie Baudon (p), Nicole Johänntgen (sax), Olga Trofimova (tb), Katharina Gross (b) und Imogen Gleichauf (dr) • 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

17:00 Uhr
Emmauskirche Sellerhausen

Chor- und Orchesterkonzert

Vivaldis »Gloria D-Dur« und Bachs »Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur« • Ulrike Pippel,Yvonne Schaffrin (Sopran), Theresa Sommer (Alt), Hanna Kuchenbuch (v), N.N. (fl), Gustavo La Cruz (hrps), Kantorei & Orchester der Emmausgemeinde, Leitung: Konrad Pippel

17:00 Uhr
Ulrichskirche (Halle/S.)

European Swing Ladies

Uraufführung von Silvia Droste, Greetje Kauffeld, Ines Reiger, Christiana Uikiza (voc) und dem Jörg Seidel Quartett • Jörg Seidel (g), Christoph Münch (p), Gerold Donker (b) und Christian Schönefeldt (dr)• 10. Festival Women in Jazz (24.4.-3.5.)

18:00 Uhr
Opernhaus, Hinterbühne (Chemnitz)

»Goldberg-Improvisationen«

Jeffrey Goldberg spielt am Klavier Jazz, Klassik und Impro auf Zuruf

18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Kammermusik »Akzent«

Werke von Detlev Glanert und Johannes Brahms • Sinfonietta Leipzig

 

19:30 Uhr
HMT, Großer Saal, Grassistr.

Musik & Gegenwart

Neue Kompositionen Studierender • Leitung: Reinhard Schmiedel

Montag
04.05.2015
20:00 Uhr
Laden auf Zeit
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Jazzkollektiv-Montagsreihe #16 mit Moment’s kon.cept

T ! P

 

Moderne, kontrastreiche Improvisation vom Trio aus Zwickau. Philipp Rumsch (Piano), Carl Wittig (Bass) und Tom Friedrich (Schlagzeug) entfalten ihre musikalischen Vorstellungen gemeinsam und spontan, wodurch jedes Moment Quelle für neue Ideen, spontane Ausbrüche oder auch plötzliche Stille sein kann. Nachdem das Trio im letzten Jahr nicht nur zur HMT Stage Night im Telegraph spielte, sondern auch auf der Newcomer-Bühne der jazzahead, lädt sie das Jazzkollektiv Leipzig nun zur 16. Ausgabe der monatlichen Montagsreihe ein.

20:00 Uhr
Conne Island

The Devil Makes Three

Americana, Bluegrass, Rock und Folk aus Kalifornien. Bespielten sie viele Jahre die Kaschemmen des amerikanischen Hinterlandes, schaffte es ihr letztes Album »I Am Here« auf Platz 2 der amerikanischen Bluegrass-Charts und die Band somit den Sprung in die großen Hallen, auch außerhalb der USA.

20:00 Uhr
Festspielhaus Hellerau

Feature Ring Überraschungsgast

Ob Popstar, das Fußmarimbaphon oder ein Blasorchester – selbst treuen Besuchern der Reihe des Ring Trios wird eine „gehörige“ Überraschung versprochen…

21:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/Saale)

Jazz Jamsession auf der Saitenbühne

Eröffnet von BabY BoOmer mit Werner Neumann (g), Robert Lucaciu (b) und Philipp Scholz (dr)

21:00 Uhr
Tonelli’s

Placebo Flamingo

Mit dem gleichnamigen spanischen Opernsänger kaum zu verwechselnde Synthese aus Funk, HipHop, Rock’n’Roll und sogar Jazz • FREISTIL (Musik für geöffnete Ohren) • Micha Winkler (tb, voc), Tomas Kreibich (org) und Matthias Macht (dr)

21:00 Uhr
Blue Note (Dresden)

BabY BoOmer

Werner Neumann (g), Robert Lucaciu (key) und Philipp Scholz (dr)

21:00 Uhr
Tonelli’s

Jazz Session

Dienstag
05.05.2015
18:00 Uhr
A-Trane (Berlin)

John Scofield meets Pablo Held Trio

John Scofield (g), Pablo Held (p), Robert Landfermann (b) und Jonas Burgwinkel (dr) • mehr muss man dazu nicht sagen

20:00 Uhr
Schauspielhaus, Großer Saal

Andreas Dorau & Sven Regener »Ärger mit der Unsterblichkeit«

T ! P

 

Musikalische Lesung, bunter Abend, Show mit audiovisuellen Elementen • Regener über Dorau und über 30 Jahre harte Arbeit im Weinberg der Kunst

 

Andreas Dorau hat ziemlich viel erlebt. Er kennt den rasanten Aufstieg genauso wie das von der Fata Morgana des Werkbegriffs geleitete Durchschreiten der Ebene.

 

Mit 15 bescherte er der Neuen Deutschen Welle ihren mutmaßlich exzentrischsten Hit: »Fred vom Jupiter«. Mit 30 verwirrte er die Münchener Filmhochschule mit seiner Abschlussarbeit »Schlag dein Tier« – eine fröhliche Quizshow, in der Menschen gegen ihre Haustiere antreten (und bei der natürlich immer die Tiere gewinnen). Mit seiner Oper »Die Überglücklichen« löste er einen Tumult unter Tierschützern aus, weil einige Fische zum Ensemble gehörten. Und als er mit ein paar Freunden den Hinkelstein von Rammstein aus dem Fenster seiner Plattenfirma schmiss, fand das nicht jeder lustig.

 

Wenn Andreas Dorau erzählt, dann sprudeln die Geschichten nur so aus ihm heraus. Und man durchlebt mit ihm einen Streifzug durch die deutsche Musik- und Unterhaltungsbranche, der sich gewaschen hat. Das liest sich alles natürlich besonders scharf durch die Brille des Ghostwriters: Sven Regener.

 

„Andreas Dorau ist der einzige Avantgardist, dem man nicht zurufen kann: ›Zu früh ist auch ein schlechtes Timing‹, denn für ihn gilt das nicht. Andreas Dorau ist immer richtig, und wir sind immer zu spät.“ (Sven Regener)

 

„Trash-Pop vom Feinsten, über den das Duo Andreas Dorau/Sven Regener so wunderbar kokettierend erzählen kann, dass die Löcher aus dem Käse fliegen. Das Buch gehört auf den Zettel aller Popinteressierten.“ (Oliver Jungen, FAZ)

20:00 Uhr
Café Grundmann

Hot Club d'Allemagne

Gypsieswing in Kaffeehausatmosphäre

20:00 Uhr
Horns Erben

Valentine

»Wild Heart«-Tour der Bosse-erprobten Singer/Songwriterin

20:00 Uhr
Mon Ami (Weimar)

Andromeda Mega Express Orchestra

Hybrid aus Bigband, Kammerensemble und Prog-Rock-Orchester um Daniel Glatzel

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Hans Otto & Band

Konzert und Session zur HMT Stage Night

21:00 Uhr
Café baubau in der GfZK

Björn Kleinhenz

Singer/Songwriter aus Schweden

21:00 Uhr
A-Trane (Berlin)

John Scofield meets Pablo Held Trio

John Scofield (g), Pablo Held (p), Robert Landfermann (b) und Jonas Burgwinkel (dr) • mehr muss man dazu nicht sagen

21:00 Uhr
Tonelli’s

Guitar Night

mit Christian Röver

Mittwoch
06.05.2015
20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Manu Delago Handmade

Björk-erprobter Percussionist und Hang-Spieler mit eigener Band und der Verbindung von Hang und Electronics • Manu Delago )hang, elec), Isa Kurz (voc, p. v), Christof Dienz (fg, synth) und Chris Norz (beats, perc)

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Patrick Schanzes Bachelor Duell

T ! P

 

Gitarrero-Trompedro Schanze lädt zum Duell in sein Wohnzimmer

 

Die zwei Connewitzer Revolverhelden Patrick Schanze und Mark Hempel planen einen Überfall auf die sächsischen Hochschulen. Die zwei sonst freelancenden Desperados werden zu Komplizen, wenn es die Situation erfordert. Ihr kühner Plan: gleich zwei Jazzabteilungen wollen sie ihrer Abschlussnoten berauben. Das erste Mal mit Gitarre, das zweite Mal mit Trompete. Mit in ihrer Bande: die schießwütige Allianz Philipp ‚Romero‘ Rohmer und Philipp ‚Phil’ Scholz. Der erste Coup läuft am 6.5. in Leipzig, Sheriff Neumann wird im Club auf sie warten. Ob die vier der Falle entkommen und fliehen können, wird man im Telegraph erfahren. Eine furiose und abenteurliche Verfolgungsjagd quer durch die musikalische Schanzenprärie beginnt… (Ptrck Schnz)

21:00 Uhr
Lindenfels Westflügel

Freak Empire

Record Release »fe // 26 // 55 . 85 //« • Songs und Abfolgen, experimentelle Klangszenen, brachiale Grooves, lichte Momente • Hendrik Herchenbach (b, scrap metal, synth, kalimba, progr) und Gaga Ehlert (dr, perc) plus Gastmusiker von Schwarzkaffee (Raschid, Maike, Die Mütze, Konrad, Dan B, Schwaigi)

21:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.)

Groenland supp. Mark Berube

Orchestral Indie Pop und eine Mischung aus Jazz, Folk und Psychedelic Folk Pop aus Montreal

21:00 Uhr
Café Tabori

Vitaly Kiselev & Band

Mittwochs-Jazz mit Konzert und Session

Donnerstag
07.05.2015
18:00 Uhr
Museum der Bildenden Künste

»Paul Klee und die Musik«

mit Studierenden der HMT • Leitung: Martina Sichardt / Frank Reinecke

18:13 Uhr
Berlin-Kreuzberg

X JAZZ

Festival mit Nightmares on Wax, Brandt Brauer Frick, Miromode Orchestra und und und (7.-10.5.)

20:00 Uhr
Felsenkeller

amarcord »Leise, leise, lasst uns singen - Franz Schubert«

Eröffnungskonzert mit Vokalmusik für Männerstimmen von Franz Schubert • 19 Uhr Konzerteinführung • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

20:00 Uhr
Thomaskirche

h-Moll-Messe

gespielt vom japanischen Hirosaki-Bach-Ensemble (Leitung: Kazuko Shimaguchi)

20:00 Uhr
Horns Erben

horns[dʒæz]Session

20:00 Uhr
Substanz, Biergarten

The Talks

Treibender Ska/Reggae/Punk aus Kingston (UK)

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Malte Dürrschnabel Quartet »Strayhorn«

T ! P

 

Saxophonist Malte Dürrschnabel (u.a. World Famous Glenn Miller Orchestra und Subtone) widmet sich in seinem neuen Projekt der Musik Billy Strayhorns, der zu den größten Arrangeuren und Komponisten des Jazz zählt. Der Pianist prägte Duke Ellingtons Orchestra, komponierte, textete und arrangierte das berühmte »Take the A-Train« und wäre 2015 einhundert Jahre alt geworden.

Prominent ist auch Dürrschnabels Band besetzt: Rainer Böhm zählt unumstriten zur Crème de la Crème deutscher Pianisten, spielte mit Dave Liebman und Albert Mangelsdorff, zuletzt mit Dieter llg auf der Jazztage-Bühne im Leipziger Opernhaus. Dazu der zupackend-erdige Puls von Bassist Henning Gailing (u.a. Lee Konitz und Mark Murphy) und Silvio Morgers Schlagzeugspiel, das schon Größen wie Dee Dee Bridgewater, Peter Herbolzheimer oder Nils Wogram begleitete. Und so wundert es nicht, dass diese vier Virtuosen dem Klassiker neue Seiten abgewinnen und seine Stücke zu ihren eigenen machen.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

From Kid

Indie-Pop und Electronic-Folk mit Gitarre, Synthesizer und zwei Stimmen

21:00 Uhr
Beatpol (Dresden)

Manu Delago Handmade

Björk-erprobter Percussionist und Hang-Spieler mit eigener Band und der Verbindung von Hang und Electronics

21:00 Uhr
Tonelli’s

Blues Session

Freitag
08.05.2015
19:30 Uhr
Opernhaus (Chemnitz)

»Geschichten aus dem Hut«

Uraufführung des Balletts von Reiner Festel nach Musik von Udo Lindenberg u.a.

 

19:30 Uhr
Opernhaus

»The Rake’s Progress«

Igor Strawinskys Oper in Originalsprache • Musikalische Leitung: Jeremy Carnall

 

20:00 Uhr
Big Easy

Jazz, Blues, Rock

live

20:00 Uhr
Villa Rosental

Martin Herzberg

Solo-Klavierkonzert

20:00 Uhr
Hopfenspeicher

Andrea Höhne & Manteca

Souliger Bigband-Sound im Kleinformat zum LeipJAZZig-Konzert mit Andrea Köhne (voc, arr), Roland Krause (tp, flh), Jan Grepling (sax), Jan Mareck (p), Benjamin Hohlfeld (kb) und Andreas Schwaiger (dr)

20:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Delta Q »Ansichtssachen«

Preisträger des Leipzig-A-Cappella-Awards 2014 • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Starkphon

Rock-Jazz-Quartett aus Leipzig um den österreichischen Trompeter Stefan Konrad • mit Georg Spieß (g), Daniel Vargas (kb) und Hans Otto (dr)

21:00 Uhr
UT Connewitz

Jakob

Größtentels instrumentaler Post-Rock aus Neuseeland • Support: Cream und Blackburst

21:00 Uhr
Bühne am Park (Gera)

Manu Delago Handmade

Björk-erprobter Percussionist und Hang-Spieler mit eigener Band und der Verbindung von Hang und Electronics • Songtage Gera #8 (13.3.-15.5.)

22:00 Uhr
Ostpol (Dresden)

Slow Steve

Record Release der ersten Solo-Platte des Fenster-Schlagzeugers

Samstag
09.05.2015
18:00 Uhr
Grassimuseum, Großer Vortragssaal

Kinoorgel live »Oralcs Hände« (A 1924)

Richard Siedhoff live an der Kinoorgel zu Robert Wienes Film • präsentiert von der Cinémathèque Leipzig

19:00 Uhr
Opernhaus

Gordon Getty »The Canterville Ghost« / Ruggero Leoncavallo »Pagliacci«

Premiere eines zeitgenössischen Einakters und Oper-Klassiker im Doppelabend • Musikalische Leitung: Matthias Foremny

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

»Der stumme Krieg«

Chorkonzert des soziokulturellen Projekts anlässlich des Kriegsendes am 8. Mai 1945 • Zeitzeugen, Gewandhaus-Chor, Leitung: Gregor Meyer, Projektleitung: Matthias Schluttig

 

20:00 Uhr
Horns Erben

Centaur

New New Wave aus Leipzig • Support: Immortalists (Singer/Songwriter)

20:00 Uhr
Täubchenthal

PUST »A breath from the north«

Sextett aus Oslo mit skandinavischem Folk und jazzigen Tönen • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

20:00 Uhr
Jazzflag (Halle/S.)

Pullman‘s Playground

Kompositionen des Schlagzeugers Johannes Ziemann zwischen ruhig fließenden Balladen und brennendem High-Energy-Jazz • Mit Adrian Kleinlosen (Posaune), Arne Donadell (Piano) und Jakob Petzl (Bass)

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

MDR Reihe Eins »Celestial Rings«

Werke von Aaron Jay Kernis, Philip Lasser und Richard Wagner • MDR Sinfonieorchester, Simone Dinnerstein (Klavier), Kristjan Järvi (Dirigent)

 

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Savon Tranchand

Art-Rock-Duo aus Frankreich

21:00 Uhr
Wärmehalle Süd

Paula i Karol

Folk aus Warschau

21:00 Uhr
UT Connewitz

Erik Manouz, Wenzel & Dikanda

Zum traditionellen Frühjahrskonzert des Weltenmusikers Manus und der polnischen Folklore-Gypsy-Band Dikanda gesellt sich diesmal Liedermacher Wenzel

23:00 Uhr
Elipamanoke

Jennifer Cardini

Minimal Techno aus Paris bzw. mittlerweile Köln

Sonntag
10.05.2015
11:00 Uhr
Werk 2, Halle A

Platten- & CD-Börse

„Die letzte gute Plattenbörse in Deutschland“ meinte neulich ein Händler auf der Agra

15:00 Uhr
Haus Leipzig

PUST »Voiceplay«

Familienkonzert: Experimente mit Stimme und Klängen • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

17:00 Uhr
Philippuskirche

Konzert am Kanal

Bachs Motetten • Nick Gerngroß (cont-org), Tilman Schmidt (v), Vocalconsort Leipzig (Leitung: Gregor Meyer)

 

17:00 Uhr
Peterskirche

The Giora Feidman Jazz Experience

Klezmer, Swing und atmosphärischer Jazz vom renommierten Klarinettisten aus Buenos Aires • Giora Feidman (cl, bcl), Stephan Braun (vc), Reentko Dirks (g) und Guido Jäger (kb)

18:00 Uhr
Grassimuseum, Zimeliensaal

Leipziger Gitarrenkonzert

mit dem Kupinski-Duo und Werken von Chopin, Rossini u.a.

18:00 Uhr
Conne Island, Veranda

Dan Bodan

Experimentell-elektronische Liebeslieder mit Visual-Screening, Grill und Kuchenbüffet

18:13 Uhr
Dresden

45. Internationales Dixielandfestival

10.-17.5.

19:00 Uhr
Kulturcafé Camille

Coucou

Pop, Jazz, Folk • Meryem Kilic, Janda Struch (voc) und Steffi Narr (g)

20:00 Uhr
Haus Leipzig

ONAIR »Take off«

A-Cappella-Pop und feiner Vocal Jazz • 19 Uhr Konzerteinführungsgespräch • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

21:00 Uhr
Jazzclub Tonne (Dresden)

Eva Klesse Quartett

Doppelt nominiert für den Echo Jazz 2015: Eva Klesse (dr), Philip Frischkorn (p), Evgeny Ring (sax) und Robert Lucaciu (kb)

Montag
11.05.2015
20:00 Uhr
Peterskirche

Ensemble Dialogos »Tondals Vision«

Szenisch-musikalische Reise durch die Ein- und frühe Mehrstimmigkeit Südosteuropas mit einer kroatischen Version der mittelalterlichen Legende des Ritters Tondal • 19 Uhr Konzerteinführungsgespräch • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

20:00 Uhr
Horns Erben

Laura Wasniewski

Jazz-Piano-Diplomkonzert der Leipzigerin, begleitet von Robert Lucaciu (kb) und Philipp Scholz (dr)

21:00 Uhr
Tonelli’s

Jazz Session

Dienstag
12.05.2015
20:00 Uhr
Moritzbastei

((grosskopf))

Jazz-Funk mit etwas Drum’n’Bass und Ambient

20:00 Uhr
Operncafé (Halle/S.)

Jazz-Lyrik-Trotha

Ein flottes Wechselspiel zwischen Rezitation und gutem Jazz

20:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Sjaella »Moderne Seelenforschung«

Preisträgerkonzert des Leipzig-A-Cappella-Awards 2014 • Jazz, Pop und zeitgenössische geistliche Chormusik von sechs jungen Leipzigerinnen • A-Capella-Festival (7.-16.5.)

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Daniel Klein Trio

Konzert und Session zur HMT Stage Night mit Max Keitel (g), Dorian Gollis (b) und Daniel Klein (dr)

21:00 Uhr
Tonelli’s

Guitar Night

mit Christian Röver

Mittwoch
13.05.2015
20:00 Uhr
Michaeliskirche

Ensemble Clément Janequin/ Diabolus in Musica »Jean Mouton - Kantor des Königs Franz I.«

Franko-flämische Vokalpolyphonie mit Motetten und Mess-Kompositionen von Jean Mouton • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

20:00 Uhr
Eberswalde

Jazz in E.

21. Ausgabe des Festivals • »Tribal & Grooves« (13.-16.5.)

21:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Lamuzgueule

Electro-Swing • Support: ShoeSwing Stringers

21:00 Uhr
Café Tabori

Noah Sadeh & Band

Mittwochs-Jazz mit Konzert und Session

21:00 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum Gera

Sinéad O’Connor

Nothing compares 2 her • Songtage Gera #8 (13.3.-15.5.)

21:15 Uhr
Conne Island

Portico

Das Hang ist weg, die Elektronik dafür präsenter denn je, Ninja Tune gefällt das • Jack Wyllie (sax, p, elec, synth), Duncan Bellamy (dr, p, elec) und Milo Fitzpatrick (kb, elec)

Donnerstag
14.05.2015
10:30 Uhr
Tauchbasis Leipziger Delphine e.V.

Andacht

16:00 Uhr
St. Marienkirche (Rötha)

Gospel Change

Gospelmusik zu Christi Himmelfahrt • Leitung und Orgel: Maik Gosdzinski • Eintritt frei!

17:00 Uhr
Kirchenruine Wachau

Cellorazade

Songs von Michael Jackson, Stevie Wonder u.a. sowie Stücke berühmter Jazz- und Filmmusikkomponisten • Lia Roth (voc), Sascha Werschau und Christoph Schenker (vc)

17:00 Uhr
Thomaskirche

Mendelssohn Bartholdy »Paulus«

Oratorium für Soli, Chor und Orchester • Lisa Maria Rothländer (Sopran), Susanne Krumbiegel (Alt), Daniel Johannsen (Tenor), Dominik Wörner (Bass), Leipziger Universitätschor, Mendelssohnorchester Leipzig auf historischen Instrumenten (Leitung: David Timm)

18:00 Uhr
Opernhaus

Gordon Getty »The Canterville Ghost« / Ruggero Leoncavallo »Pagliacci«

Doppelabend mit Erstaufführung eines zeitgenössischen Einakters und Opern-Klassiker • Gewandhausorchester, Musikalische Leitung: Matthias Foremny

18:13 Uhr
Leipzig

Festival »Leipziger Romantik«

Im Mittelpunkt steht die Entwicklung Leipzigs im 19. Jhd. hin zur bürgerlich emanzipierten Musikstadt • Mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Niels W. Gade, Ferdinand David und Edvard Grieg (14.-17.05.)

19:00 Uhr
Peterskirche

MDR Sinfonieorchester

Benefiz zum 25-jährigen Bestehen der Lebenshilfe Leipzig • Sibelius’ »Karelia«, Beethovens 4. Sinfonie und traditionelle finnische Musik • MDR Sinfonieorchester, Pekka Kuusisto (v), Kristjan Järvi (Dirigent)

19:00 Uhr
Theater Mandroschke (Halle/S.)

Svavar Knutur

Isländischer Singer-/Songwriter mit Talent zum Geschichten erzählen • Charismatische Bühnenpräsenz und ungefilterte Emotionen in nordisch entrückter Folkmusik

20:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Abriendo y Cerrando

Konzert mit dem Leipziger Tango-Orchester, ab 22 Uhr Tangoball • 15. TangoTage Leipzig (14.-17.5.)

20:00 Uhr
Evangelisch-reformierte Kirche

Dong Singers

Echos aus den Tälern Westchinas - Polyphone Gesänge des Volkes der Dong • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

20:00 Uhr
Horns Erben

horns[dʒæz]Session

20:00 Uhr
Café Tiko (Erfurt)

Keine Zähne im Maul aber La Paloma Pfeifen

68 Myspace-Freunde können sich nicht irren

20:00 Uhr
Horns Erben

Svavar Knútur

Melancholischer Singer/Songwriter aus Island

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Wolfgang Mutspiel / Larry Grenadier / Jorge Rossy

T ! P

 

Einer der gefragtesten Jazz-Gitarristen überhaupt und Brad Mehldaus Rhythmusgruppe: Dieses Trio im kleinen Club erleben zu können ist eine einmalige Angelegenheit. Wolfgang Muthspiel lebte jahrelang in den USA, wurde Pat Methenys Nachfolger in Gary Burtons Band, reißt mit Rebekka Bakken alle Grenzen zwischen Pop und Jazz ein und bildet mit seinem Bruder Christian (2014 bei den Leipziger Jazztagen) das Elektronik-Projekt Muthspiel/Muthspiel. Bassist Larry Grenadier gehört nicht nur zum Brad Mehldau Trio, sondern auch zu jenem von Pat Metheny. Er lebt in New York und spielt immer wieder mit Joshua Redman, Kurt Rosenwinkel, Mark Turner und: Jorge Rossy. Der ist nicht nur hier Schlagzeuger, sondern ebenfalls im Mehldau Trio. Außerdem spielt der Schlagzeuger, Pianist und Vibraphonist immer wieder mit Wayne Shorter, Carla Bley und Steve Swallow.

 

Tickets im VVK bei Culton und TixForGigs.

21:00 Uhr
Werk 2, Halle D

Karl die Große

Radio Eins, Fritz und detektor.fm sind begeistert von dieser so persönlichen Popmusik • Wencke Wollny -(voc, comp), Antonia Hausmann (tb), Yoann Thicé (g), Simon Kutzner (p), Christian Dähne (b) und Clemens Litschko (dr) • Support: Marcel Brell

21:00 Uhr
Blue Note (Dresden)

Pascal von Wroblewsky

21:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.)

Qeaux Qeaux Joans

Niederländische Sängerin und Musikerin, die mit Elementen aus Pop, Neoclassical und Electronica mitreißende Klangwelten erzeugt

21:00 Uhr
Tonelli’s

Blues Session

22:30 Uhr
Evangelisch-reformierte Kirche

Marco Beasley »Il Racconto di Mezzanotte - Erzählungen der Mitternacht«

Solistische Interpretation des italienischen Frühbarocks mit improvisatorischen Elementen • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

Freitag
15.05.2015
19:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

»Freiheit, Freiheit, Wirklichkeit«

Premiere des Dokumentarfilms über das Leipziger Label analogsoul • Live: Ana Bogner und Lila Bungalow • Nach dem Film musikalische Unterhaltung durch die DJs Lutz Hartmann und Craig Device • Tickets nur im Vorverkauf im Rahmen eines Crowdfundingprojekts erhältlich

20:00 Uhr
Horns Erben

Trio.Diktion

Die Leipziger Jazznachwuchspreisträger 2014 in der Reihe Young Artists in Concert • Philip Frischkorn (p), Antonia Hausmann (tb), Matti Oehl (sax) und Jakob Petzl (kb)

20:00 Uhr
Big Easy

Jazz, Blues, Rock

live

20:00 Uhr
Täubchenthal

Egotronic und Tubbe

Auf »Keine Arbeit lieber Tanzen« spielt in einem Stück niemand anderes als Joachim Kühn persönlich das Saxophon • trotzdem: Elektropunk

20:00 Uhr
BMW-Werk-Leipzig

Ladysmith Black Mambazo »Singing for Peace around the World«

Einnehmender Gesang in der Tradition der südafrikanischen Zulu • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

21:00 Uhr
Schumann-Haus, Salon

»Klang der Zeit«

Von fernen Ländern und fremden Menschen • Sophie Bauer (Klavier), Peter A. Bauer (Perkussion)

21:00 Uhr
Ratskeller (Chemnitz)

Lucia Martinez Quartet

Jazz mit Wurzeln in der Volksmusik Galiziens, Klassik, Flamenco und der Musik des Mittelmeerraumes und in der europäischen Avantgarde • Lucía Martínez (dr), João Pedro Brandão (sax, fl), Carl Minnemann (b) und Pedro Neves (p)

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Télé Rouge

Retro und Sci-Fi fusionieren zu französischem Elektro-Pop aus, war ja klar, Dänemark!

22:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Tangoball

mit Sexteto Milonguero, DJ Xenia uvm. • 15. TangoTage Leipzig (14.-17.5.)

Samstag
16.05.2015
11:00 Uhr
Täubchenthal

Rockstroh-Festival

tagsüber Workshops mit Philipp Scholz, Friedemann Gruß u.a., ab 19 Uhr Konzerte mit Dÿse, Myra, The Hirsch Effekt u.a.

19:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

A-Cappella-Abschlusskonzert

Konzert des Gastgebers amarcord, der Preisträger des 9. Internationalen Wettbewerbs und von ausgewählten Gruppen des Festivals • A-Cappella-Festival (7.-16.5.)

19:30 Uhr
Opernhaus (Chemnitz)

»Geschichten aus dem Hut«

Ballett von Reiner Festel (UA) nach Musik von u.a. Udo Lindenberg

20:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

»Der letzte Applaus – Ein Leben für den Tango« (D/ARG/J 2008)

Dokumentarfilm über Tangosängerinnen in Buenos Aires • 15. TangoTage Leipzig (14.-17.5.)

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

La Minor

Odessa Beats, Gangster Chansons, Russian Folk, Klezmer und Jazz aus St. Petersburg

20:00 Uhr
Horns Erben

Missincat »Wirewalker«

3. Album der italienischen Berlinerin, die schon im Vorprogramm von The XX und Amy Winehouse spielte

20:00 Uhr
Moritzbastei

Natalia Mateo

Zeitgenössischer Jazz, der aus der slawischer Liedtradition, amerikanischem Jazz und dem Singer/Songwriting von Joni Mitchell bis Amy Macdonald schöpft • »Heart of Darkness« erschien gerade bei ACT

21:30 Uhr
Opernhaus

Before Night comes – Preludio

Premiere • Inszenierung zwischen Musik, Tanz und Theater mit Musik von György Ligeti, Claudio Monteverdi u.a., auch am 17.5. • 15. TangoTage Leipzig (14.-17.5.)

22:00 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Tangoball

mit Quinteto Ángel & Sergio Gobi und DJ Vladimír (Prag)

Sonntag
17.05.2015
18:00 Uhr
Opernhaus

Mario Schröder/Silvana Schröder »Ein Liebestraum«

3-teiliger Ballettabend nach Musik von Richard Wagner, Gustav Mahler und Magnus Lindberg • Gewandhausorchester, Musikalische Leitung: Matthias Foremny

19:00 Uhr
UT Connewitz
Jazzclub Leipzig e.V.

MusikZeit 2015 / Denovali 10

T ! P

 

Festival mit Piano Interrupted, Poppy Ackroyd, Ricardo Donoso und Field Rotation

 

Das sagenumwobene Bochumer Independent-Label Denovali wird 10 – und der Jazzclub lädt vier Denovali-Acts zum alljährlichen Mini-Festival MusikZeit ein. In Darkjazz-, Ambient- und Drone-Kreisen genießt Denovali längst Legendenstatus – nicht nur dank seiner Swingfeste in Essen, Berlin und London, sondern auch wegen Künstlern wie Greg Haines, dem Hidden Orchestra oder Contemporary Noise Sextet.

 

Dichte Arrangements eines fragilen Klaviers, farbenreiche cineastische Klanglandschaften, organische, rhythmische Texturen und satte, warme Streicher: Piano Interrupted liefert zugleich ein einmaliges Hörerlebnis und eine Musik, in die man immer wieder neu eintauchen möchte, um ihre versteckten Geheimnisse und verzwickten Feinheiten zu entdecken. Es ist das gemeinsame Projekt des in London lebenden Pianisten und Komponisten Tom Hodge und des französischen Produzenten Franz Kirmann. Der eine liebt Klassik und Minimal, der andere Electronica, Pop und Techno. Freunde wurden sie dennoch, glücklicherweise sogar eine Band.

 

Läutende Wanduhren und Straßenlärm, aber auch Wellen- und Kiesklänge vom Strand in Brighton fließen in Poppy Ackroyds intime, schmerzlich schöne Musik. Mit unkonventionellen Spieltechniken entlockt die Londonerin ihren Instrumenten Klangtexturen, samplet sie und jagt sie durch Loop Station und andere Effektgeräte. Wobei „jagen“ hier falscher nicht sein könnte: Poppy Ackroyd streichelt vielmehr ihre Instrumente durch die Effekte hindurch. Klassisch ausgebildet an Piano und Violine, studierte sie Komposition in Edinburgh und ist seit vielen Jahren Teil des Hidden Orchestra.

 

Ricardo Donosos vielschichtiger ‚Anti-Techno‘ führt von den dunkelsten Schatten und Tiefen der Psyche zum sonnengeküssten Morgen in Rio de Janeiro: von eindringlich kahlen Soundlandschaften und traumhaften Bilderwelten zu Momenten großer Sehnsucht und Einsamkeit. Ricardo Donoso lebt in Boston, wo er am renommierten Berklee College und am New England Conservatory Komposition studierte. Der Brasilianer ist Drummer der Avant-Death-Metal-Band Ehnahre und Teil des Electronic-Duos Perispirit.

 

Der Komponist und Produzent Christoph Berg aus Kiel experimentiert seit 2008 als Field Rotation mit elektronischen und klassischen Elementen. Mit Violine und Piano verbindet er synthetisches Sound-Engineering und natürliche Klänge, um kurze Geschichten zu erzählen. Zwischen extremer Härte und ergreifender Melancholie entsteht so eine spürbare innere Zerbrechlichkeit.

 

Tickets im VVK bei Culton und TixForGigs.

20:30 Uhr
Opernhaus

Before Night comes – Preludio

15. TangoTage Leipzig (14.-17.5.)

Montag
18.05.2015
20:00 Uhr
Westbad, Salon

Chantal Acda feat. Peter Broderick

Die glasklare Stimme der Isballs mit einer Band um den Efterklang-Multiinstrumentalisten – „so weich wie Schnee“ (Mojo)

20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Bill Laurance Project

T ! P

 

Im November 2013 kochte Snarky Puppy aus New York die rappelvolle naTo zum Jazzclub-Konzert zuletzt auf. Jetzt kommen mit Bill Laurance, Michael League und Robert ‚Sput‘ Searight Pianist, Bassist und Schlagzeuger der Grammy-Preisträger mit neuem Projekt zurück nach Leipzig. Das groovige Trio wird hier um vier Streicher des Metropole Orchestra ergänzt – und Genre-Grenzen explodieren. Eindringliche Grooves und die Sensibilität klassischer Musik verschmelzen zu zeitgenössischer Instrumentalmusik, die mitreißender kaum sein könnte.

Das erste Album »Flint« erschien im Mai 2014 und stieg auf Platz 1 in den US- und UK-Jazz-Charts, mit dem Nachfolger »Swift« geht es nun auf Europatour.

 

Tickets im VVK bei Culton und TixForGigs.

21:00 Uhr
Tonelli’s

Jazz Session

21:15 Uhr
Conne Island

Exit Verse

Der Karate-Frontmann kehrt mit neuer Postrock-Indie-Band zurück ins Island • Geoff Farina (g, voc), Pete Croke (b) und John Dugan (dr)

Dienstag
19.05.2015
20:00 Uhr
Horns Erben

Wolfgang Bretschneider

Jazz-Kontrabass-Diplomkonzert • Dr. Wollinger mit Wolfgang Bretschneider (kb), Simon Bodensiek (sax), Christoph Gaertner (g) und Andreas Schwaiger (dr)

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Hélène Grimaud

Klavierabend mit Werken von u.a. Luciano Berio, Toru Takemitsu, Maurice Ravel, Leoš Janáček

 

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Königleopold feat. MC Rhine

Wenn das Deichkind aus Wien käme, hieße es Königleopold

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Döben / Burkert / Sandner / Rösch

Konzert und Session zur HMT Stage Night mit Konstantin Döben (flh, tp), Bertram Burkert (g), Paul Sandner (b) und Fabian Rösch (dr)

21:00 Uhr
Tonelli’s

Guitar Night

mit Christian Röver

21:00 Uhr
UT Connewitz

She Keeps Bees

Dunkle, kraftvolle Songs, krachende Gitarrenriffs, hagere Pianolinien, stoische Beats › Cat Power, Patti Smith, PJ Harvey • Support: Kristjan Harting

Mittwoch
20.05.2015
18:13 Uhr
Völkerschlachtdenkmal

Wagners Wassermusik

Open Air-Konzert am Wasserbecken mit dem Mendelsssohn Orchester Leipzig (Leitung: UMD David Timm) • Abendlicher Ausklang mit der Uni-Bigband Leipzig

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night Special

mit den Boogie Rockets und ihrer Mischung aus Boogie Woogie und Rhythm’n’Blues der 30er bis 50er Jahre

20:00 Uhr
Nikolaikirche

amarcord

Festkonzert zum Jubiläum 850 Jahre Nikolaikirche

21:00 Uhr
Café Tabori

Noah Punkt & Band

Mittwochs-Jazz mit Konzert und Session

Donnerstag
21.05.2015
19:00 Uhr
UT Connewitz

radio blau IM RAUSCH

Lesungen, Performances, Fotoausstellung und auch und immer wieder: Musik!

20:00 Uhr
Horns Erben

horns[dʒæz]Session

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Grosses Concert

Uraufführung: Bernd Franke »MYÖ« sowie Werke von Beethoven und Schostakowitsch • Gewandhausorchester, Sebastian Breuninger (Viola), Michael Sanderling (Dirigent), auch am 22.5.

20:30 Uhr
die naTo

Zona Sur

Tanzbare Verschmelzung lateinamerikanischer und europäischer Musik in der Weltempfänger-Reihe

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Scenic Route to Alaska

Die kanadischen Mumford & Sons? Naja…

21:00 Uhr
Tonelli’s

Blues Session

Freitag
22.05.2015
15:00 Uhr
Tangomanie

FINtango-Festival

Ausstellung, Tanzkurse, Filme, Lesung (Numinens »Tango ist meine Leidenschaft«) uvm. • auch am 23.5.

18:13 Uhr
Moers

44. moers festival

Internationales Jazzfestival mit Acts aus Frankreich, Mali, Schweden, Syrien und den USA (22.-25.5.)

19:00 Uhr
Kinobar Prager Frühling

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders, auch im UT und an anderen Tagen

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

»Grosses Concert«

Uraufführung: Bernd Franke – »MYÖ« sowie Werke von Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch • Gewandhausorchester, Sebastian Breuninger (Viola), Michael Sanderling (Dirigent)

20:00 Uhr
UT Connewitz

»Joy Division« (UK 2006)

Grant Gees Dokumentarfilm über die „Band, die dem Punk das Post vor die Nase gesetzt hat“

20:00 Uhr
Horns Erben

Bounce

Jazz-Avantgarde mit Rockelementen vom Schweizer Quartett Jonathan Maag (sax), Julian Hesse (tp), Andrey A. Tatarinets (b) und Domi Chansorn (dr)

20:00 Uhr
Haus Auensee

Ian Anderson

mit neuem Album und einem Jethro-Tull-Best-of

20:00 Uhr
die naTo

nurso-chanson

Blues und Jazz mit 20er-Jahre-Charme • Claudia Wandt (voc), Thomas Bachmann (g), Frank Kaiser (g), Christoph Schenker (vc), Michael Breitenbach (sax), Johannes Bachmann (b) und Gaga Ehlert (dr)

20:00 Uhr
Weltecho (Chemnitz)

Martin Kohlstedt »Nacht«

Solo-Piano mit Elektronik, präsentiert von ANAlogsoul

20:00 Uhr
Big Easy

Jazz, Blues, Rock

live

20:15 Uhr
Franz Mehlhose (Chemnitz)

Von Spar feat. ADA

Von melodischem Pianodisco über vertrippte Soundscapes zu pompösem Softrock mit den ehemals Krautrockern

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Livy Pear

Singer/Songwriter-Charme mit Kinderklavier und E-Gitarren von Olivia Gruschczyk, Daniel De Maria, Martin Baumgartner und Gregor Steinbrecher

21:00 Uhr
Wärmehalle Süd

The Migrant

Singer/Songwriter aus Dänemark

21:00 Uhr
Scheune (Dresden)

Denovali Residency Concert Series 6

mit Greg Haines und Petrels aus dem UK

22:00 Uhr
UT Connewitz

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

23:00 Uhr
Ilses Erika

The Dropout Patrol

Schwermütiger Indie-Rock, der zuweilen an Karate oder Jason Molina erinnert

Samstag
23.05.2015
12:00 Uhr
Tangomanie

FINtango-Festival

Tanzkurs und Flashmobs

13:00 Uhr
Conne Island

All 4 Hip Hop Jam

2 Tage mit Workshops und Konzerten • Diamond D, Talab Kweli, Aua Naru u.a. (23./24.5.)

17:00 Uhr
Kinobar Prager Frühling

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

19:30 Uhr
HMT, Kammermusiksaal

»Leipzig – Houston«

Gemeinschaftskonzert Studierender der Shepherd School (Rice University/Houston) und der HMT• Werke von Stephen Hartke, Aaron Copland, Johannes Brahms

19:30 Uhr
Mediencampus Villa Ida

Mauricio Vallina

Blüthner-Classics mit dem kubanischen Pianisten • campus inter|national // 108

20:00 Uhr
Neues Schauspiel Leipzig

Der Elegante Rest und Das Trojanische Pferd

Das Warten auf das Ende der Welt hat ein Ende: Leipzigs Element of Kante bringt doch nochmal ein Album heraus! • und auch die Wiener Formation stellt ihr neues Album vor

20:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Michael Schönheit »Veni creator spiritus«

Orgelkonzert mit festlicher Musik aus vier Jahrhunderten • Werke von u.a. Olivier Messiaen, Nicolas de Grigny, Johann Sebastian Bach

20:00 Uhr
Horns Erben

Nygon »Die Bäume«

Konzertlesung mit Texten von Franz Kafka und Milena Jesenská • Elisabeth Richter-Kubbutat (voice), Philipp Richter (p) und Simon Schorndanner (sax)

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Mark Berube

Der kanadische Singer/Songwriter mit südafrikanischen Wurzeln tourte zuletzt mit Sophie Hunger#

Sonntag
24.05.2015
15:00 Uhr
Bach-Archiv, Sommersaal

20 Jahre Leipziger Barockorchester

mit Telemanns musikalischem Lustspiel »Pimpinone oder Die ungleiche Heirat« • Leipziger Barockorchester (Konzertmeisterin: Konstanze Beyer)

17:00 Uhr
Kinobar Prager Frühling

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

Montag
25.05.2015
15:00 Uhr
Opernhaus

Mario Schröder/Silvana Schröder »Ein Liebestraum«

3-teiliger Ballettabend nach Musik von Richard Wagner, Gustav Mahler und Magnus Lindberg • Gewandhausorchester, Musikalische Leitung: Matthias Foremny

 

18:13 Uhr
Görlitz

20. Jazztage Görlitz

mit Laila Biali, Aly Keïta, Joo Kraus u.a. (25.-31.5.)

21:00 Uhr
UT Connewitz

Thee Oh Sees

Gitarrengeballer, drückender Kraut-Bass und 2 hyperaktive Drummer

21:00 Uhr
Tonelli’s

Jazz Session

21:15 Uhr
Kinobar Prager Frühling

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

Dienstag
26.05.2015
17:00 Uhr
Kinobar Prager Frühling

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

20:00 Uhr
Substanz, Biergarten

Café 612 und Daantje & The Golden Handwerk

Singer/Songwriter und Folk aus dem Süden der Republik

20:00 Uhr
Operncafé (Halle/S.)

Jeffry Mills & Friends »Beatle Jazz«

»Come together«, »Lucy in the sky with diamonds« in Jazz – die Fab Four heißen heute: Jeffrey Lee Mills (p, tp), Ben Perkoff (sax) und Lenjes Robinson (dr), Special Guest: Roger Pabst (voc)

20:00 Uhr
Horns Erben

The Muffin Men

Seit 25 Jahren huldigt die Band aus Liverpool Frank Zappas Musik, auch am 25.5. in Halle/S.

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Dark Strutter’s Ball

Konzert und Session zur HMT Stage Night mit Luke Strange (tp), Moritz Schaller (sax, cl, fl), Sonja Beeh (tb), Henrik Baumgarten (ts, fl, kbcl), Sebastian Cyliax (g), Steven Boreham (kb) und Johannes Bode (dr)

21:00 Uhr
Wärmehalle Süd

Jordan Klassen

Folk aus Kanada

21:00 Uhr
Tonelli’s

Guitar Night

mit Christian Röver

Mittwoch
27.05.2015
20:00 Uhr
Substanz, Biergarten

Blind Willies

Bluesrock aus San Francisco

20:00 Uhr
SPIZZ

Piano Boogie Night

20:00 Uhr
Moritzbastei

Song Slam

Junge Menschen singen Lieder, andere junge Menschen applaudieren dazu, mal mehr, mal weniger

21:00 Uhr
Café Tabori

Nils Baumbach & Band

Mittwochs-Jazz mit Konzert und Session

Donnerstag
28.05.2015
19:30 Uhr
Opernhaus

Das Rheingold

Wagners Oper mit dem Gewandhausorchester (musikalische Leitung: Ulf Schirmer, Inszenierung: Rosamund Gilmore)

20:00 Uhr
Horns Erben

horns[dʒæz]Session

21:00 Uhr
Objekt 5 (Halle/S.)

Muffin Men

Zappaeskes aus Liverpool

21:00 Uhr
Schauspielhaus, Baustelle

Surf City

Stürmisch-psychedelischer Indierock aus Neuseeland • Support: We Sleep

21:00 Uhr
Tonelli’s

Blues Session

Freitag
29.05.2015
17:00 Uhr
Opernhaus

Die Walküre

Wagners Oper mit dem Gewandhausorchester (musikalische Leitung: Ulf Schirmer, Inszenierung: Rosamund Gilmore)

18:13 Uhr
Hamburg

Elbjazz Festival

Rund 50 Konzerte im Hamburger Hafen (29.-30.5.)

20:00 Uhr
Plan B

Konsens

Konzeptionsimprovisation und schwebende Klangfelder zum LeipJAZZig-Konzert • Michael Breitenbach (sax, ra-synth), Philipp Martin (b) und Kay Kalytta (perc)

20:00 Uhr
Big Easy

Jazz, Blues, Rock

live

20:30 Uhr
Conne Island

Jaques Palminger & The Kings of Dubrock

Zum Tanz zwingender Dub und wirklich absurde Texte („Der Besen steht auf seinen Haaren“, „Schatten haben später Angst / Uhren befummeln die Zeit“) mit Rica Blunck, Viktor Marek und Jacques Palminger persönlich • Support: Gereon Klug »Low Fidelity«-Lesung

20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Samo Šalamon / Julian Argüelles / John Hollenbeck

T ! P

 

Samo Šalamon zählt du den großen jungen Jazzgitarristen. Er studierte in Maribor und New York (dort bei keinem geringeren als John Scofield). Seit über zehn Jahren tourt er in verschiedensten Konstellationen durch Nordamerika und Europa, spielte u.a. mit Scofield, Nguyen Lê, Michel Godard und Mark Turner. Der slowenische Kosmopolit ist im New Yorker Underground genauso zuhause wie in der europäischen Avantgarde. Immer wieder spielt Šalamon in verschiedenen ungewöhnlichen Formationen ohne Bass – so auch hier mit neuem Trio. Der britische Tenorsaxophonist Julian Argüelles, der einst ebenfalls als Gitarrist begann, spielte ebenfalls schon mit Scofield, aber auch mit einigen anderen illustren Namen wie Archie Shepp, Carla Bley, Steve Swallow und John Abercrombie. Der US-amerikanische Schlagzeuger John Hollenbeck gastierte zuletzt im Herbst in Leipzig – mit seinem beinahe legendären Claudia Quintet im Telegraph sowie mit der Spielvereinigung Sued in der naTo.

21:00 Uhr
UT Connewitz

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

21:00 Uhr
Werk 2, Halle D

20 Jahre radio blau

Das Leipziger Bürgerradio feiert mit den Tornados, Lizzy McPretty im Swingerclub und Mjuix

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Fléche D’Or

Swing, Bebop, Balkan und Latin Folklore vom römisch-Leipziger Quartett

21:00 Uhr
Jazzclub Tonne (Dresden)

Funk’d Up

Funkparty mit Schwarzkaffee (live) und The Ema (dj)

Samstag
30.05.2015
13:45 Uhr
Marktplatz

Erstes Leipziger Frauenfestival

des FraKu Leipzig • u.a. mit großem Musikprogramm • Bernadette La Hengst, Ira Atari, Karolina Trybala, Leipziger Frauen-Saxophonquartett, Ayodele Big Band u.a.

17:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

»Rund um Bach«

Orgelstunde mit Michael Schönheit

17:00 Uhr
Opernhaus

Siegfried

Wagners Oper mit dem Gewandhausorchester (musikalische Leitung: Ulf Schirmer, Inszenierung: Rosamund Gilmore)

18:00 Uhr
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Konzert für Neugierige »Ein Sommernachtstraum«

op. 21 von Felix Mendelssohn Bartholdy und in einer Kammerfassung von Andreas N. Tarkmann • Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, Peter Bruhns (Leitung/Violoncello), David Bennent (Sprecher), Peter Korfmacher (Moderation)

20:00 Uhr
Parkbühne

Element of Crime

Es geht um Lieblingsfarben und -Tiere, um Weißes Papier und natürlich um ROMANTIK!

21:00 Uhr
UT Connewitz

»B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin« (D 2015)

Dokumentarfilm über, nein Liebeserklärung an die halbe Stadt in den 80ern mit ihren Blixa Bargelds, Gudrun Guts und Mark Reeders

21:00 Uhr
Täubchenthal

20 Jahre Mephisto 97,6

Geburtstagssause mit The Radio Dept., Ball Park Music, The Micronaut u.a.

21:00 Uhr
Noch Besser Leben

Elegy for Eva Stern

Langsame und verschrobene Lieder zwischen Slow-Pop und Indietronic

23:00 Uhr
Ilses Erika

Soul Nighter

Soul, Northern Soul, Rocksteady, Reggae, Ska mit Anne Luba, Bigger Boss Sound, Johnny Grumble und Bottrop Boy

Sonntag
31.05.2015
11:00 Uhr
Hopfenspeicher

TradJazz-Frühschoppen

mit Hot and Blue Meerane

17:00 Uhr
Opernhaus

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg – szenisch-konzertant

Wagners Oper mit dem Gewandhausorchester (musikalische Leitung: Matthias Foremny, Szenische Einrichtung: Verena Graubner)

17:00 Uhr
Kirche Mölkau

Vom Gospel zum Swing

Konzert mit dem Schubert-Trio • Jürgen (tb), Johannes (p) und Thomas Schubert (dr)

18:00 Uhr
Grassimuseum, Zimeliensaal

Leipziger Gitarrenkonzert

mit Björn Colells »Chitarra e Chitarrone«

18:30 Uhr
Alte Handelsbörse

Stephan König Jazz-Quartett

»Bilder einer Ausstellung – the jazz version« zum 31. Klassischen Kartoffelkonzert

20:00 Uhr
UT Connewitz

Liturgy

Metaphysischer Black Metal, verziert mit Glockenspiel, Dudelsack, Streichern, rituellen Chören und MIDI Bläsern

20:30 Uhr
die naTo

June Cocó & Band

Record Release des Debütalbums »The Road« • vom Jazz zum Dreampop • June Cocó (voc, p), Jonas Dorn (g, voc), Johannes Wehrle (keys), Jacob Müller (b, vc), Johannes Ziemann (dr, voc) und Gäste

Montag
01.06.2015
20:00 Uhr
Laden auf Zeit
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Jazzkollektiv-Montagsreihe #17 mit Palawa

Ein akustisches Kaleidoskop aus Indierock, Free Jazz, Noise und Elektrik ballt sich zu einem kommunikativen Extrakt. In seinem konzentrierten Zwiegespräch verhandelt dieses Trio nicht, sondern lässt die Gesprächsfetzen fliegen. Eindringlich, spannungsgeladen und pointiert spielen: Mark Weschenfelder (Altosaxophon, Klarinette, Megaphon), Konstantin Behrendt (Gitarre, Elektrik) und Steffen Roth (Schlagzeug, Stuff).

Dienstag
02.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

HMT Stage Night mit Moment’s kon.cept

Erst Konzert von Philipp Rumsch (Piano), Carl Wittig (Bass) und Tom Friedrich (Schlagzeug), dann Session von und mit weiteren jungen MusikerInnen der HMT Leipzig.

 

Sonntag
07.06.2015
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Nautilus

T ! P

 

Mit U-Boot und E-Musik geht dieses Jazzquartett auf Forschungsreisen in tiefsten Tiefen. Und doch ist sie nicht nach den U-Booten von Robert Fulton oder Jules Vernes benannt, sondern eher nach der Tiergattung ‚Nautilus‘ (die zur Familie der Perlboote gehört, kein Witz!). Doch die vier Musiker sind wahrlich keine Kopffüßer, eher leichtfüßig als schwermütig. Sie legen Mikroskopisches frei, umschiffen alte und entdecken neue Gesetzmäßigkeiten.

 

Das längst über Leipzig hinaus bekannte Duo Scholzi/Lucaciu startete im April 2013 seine »Reihe 2«, in der Robert Lucaciu (Kontrabass) und Philipp Scholz (Schlagzeug) sich immer wieder interessante namhafte Musiker einladen und mit ihnen ins Ungewisse starten. Bisher hatten sie dabei u.a. Johannes Enders, Achim Kaufmann, Arne Jansen und Werner Neumann zu Gast. Im Januar 2014 standen Pianist Jürgen Friedrich und Saxophonist Hayden Chisholm mit den beiden jungen Leipzigern auf der naTo-Bühne – und aus dem einzigartigen Konzert wurde eine feste Band: Nautilus.

Dienstag
09.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Lumat

Erst Konzert von Markus Rom (Gitarre), Marcel Siegel (Bass) und Patrick Schneider (Schlagzeuge), dann Session mit weiteren jungen MusikerInnen der HMT Leipzig.

Donnerstag
18.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Philm

T ! P

 

Philm spielt Musik dieser Zeit: zupackend, intelligent und direkt. Kopf der Band ist Philipp Gropper, bekannt von Hyperactive Kid und TAU. Der Berliner Tenorsaxophonist hat in diesen Bands einen unverkennbaren Stil mit eigenem Ton- und Klangmaterial entwickelt. Der Sound von Philm ist durch eine verwobene Gleichzeitigkeit der Aktionen geprägt, die immer wieder einen orchestralen und unwiderstehlichem Sog entwickelt. Mit Elias Stemeseder (Piano), Andreas Lang (Kontrasbass) und Oliver Steidle (Schlagzeug) hat Gropper drei herausragende Musiker gefunden, die stark genug sind, den Trance-Zuständen der Stücke nicht zu verfallen, stattdessen mit ihnen spielen und sie vorantreiben.

Montag
22.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Ensembleabend der HMT

tba.

Dienstag
23.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Wehle / Burkert / Kästner / Lucaciu / Scholz

Erst Konzert von Sebastian Wehle (Saxophon), Bertram Burkert (Gitarre), Florian Kästner (Piano), Robert Lucaciu (Kontrabass) und Philipp Scholz (Schlagzeuge), dann Session mit weiteren jungen MusikerInnen der HMT Leipzig.

Mittwoch
24.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Ensembleabend der HMT

tba.

Dienstag
30.06.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: HMT Stage Night mit Inka Tourismus

Erst Konzert von Otto Hirte (Altsaxophon), Julian Schlie0meyer (Posaune), Lukas Growe (Kontrabass) und Leon Griese (Schlagzeug), dann Session mit weiteren jungen MusikerInnen der HMT Leipzig.

Mittwoch
01.07.2015
20:30 Uhr
Telegraph
Jazzclub Leipzig e.V.

Jazzclub Live: Golden Escort

T ! P

 

Das internationale Quintett aus Berlin spielt beschwingte Klezmer- und Balkan-Melodien, deren Grooves den einen oder anderen sicher auf die Tanzfläche locken. Alle anderen können sich im Sitzen an virtuosem Spiel und aufgeschlossenen Improvisationen der Musiker aus Österreich, Russland, Kanada und Nordrhein-Westfalen erfreuen.

 

Richard Koch (Trompete), Benjamin Weidekamp (Reeds), Valentin Butt (Akkordeon), Derek Shirley (Kontrabass) und Christian Marien (Schlagzeug)

Donnerstag
01.10.2015
15:15 Uhr
tba.
Jazzclub Leipzig e.V.

39. Leipziger Jazztage (1.-10. Oktober 2015)

Weitere Infos zu VVK etc. demnächst

Newsletter abonnieren