Samstag, 25.11.2017
20:00 Uhr
Horns Erben

Carlo Morena & Marcus Horndt

Brüder im Geiste: Jazzpianist und Umtriebiger auf elektronischen Musikinstrumenten. Beide verbindet die Liebe zu Major#5 und Moll-Major. Ihre Wege kreuzten sich 1999 in Leipzig – einer Student, einer Dozent – und heute das erste Mal wieder seitdem!

22:00 Uhr
Gewandhaus

Audio Invasion

mit dem Gewandhausorchester, Santtu-Matias Rouvali (Dirigent), Martin Grubinger, John Corigliano (dr), Simian Mobile Disco, Martin Kohlstedt u.a.

Sonntag, 26.11.2017
11:00 Uhr
Gewandhaus, Großer Saal

Brahms’ Requiem

MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor, Iwona Sobotka (Sopran), Andrè Schuen (Bariton), Risto Joost (cond)

11:00 Uhr
Hopfenspeicher

Swing House

tradJAZZ-Frühschoppen • Eintritt frei

16:00 Uhr
Grassimuseum

Michael Wollny & Bertram Burkert

Der Leipziger Gitarrenclub e.V. präsentiert in seiner Reihe »Leipziger Gitarrenkonzerte« ein vielversprechendes Cembalo-Gitarren-Duo

19:00 Uhr
Staatsschauspiel (Dresden)

Klaus Doldinger's Passport & Friends

Festival-Abschlusskonzert • Klaus Doldinger (ts, ss), Ernst Ströer, Biboul Darouiche (perc), Patrick Scales (b), Martin Scales (g), Christian Lettner (dr) und Michael Hornek (p) • Jazztage Dresden 2017 (2.-26.11.)

Dienstag, 28.11.2017
20:00 Uhr
Horns Erben

Eyal Lovett Trio & Eran Har Even

Der israelische Jazz-Pianist und Komponist Eyal Lovett lebt zurzeit in Berlin und wurde 2017 von Jazzy Berlin zum „Artist of the year“ gekürt • Eyal Lovett (p), Eran Har Even (g), Mathias Jensen (b), Aidon Lowe (dr) • auch am 29.11.

20:30 Uhr
die naTo
Erika Stucky »Call Me Helium«

Erika Stucky »Call Me Helium«

TIPP

 

„Mei Leipzsch lob’sch mir, over and over again!“, schrieb sie uns, als wir sie letztes Jahr um ein Sätzchen für unser Buch über 40 Jahre Leipziger Jazztage baten. In Bremen jodelte sie mal auf dem Herrenklo, nannte das Ganze »Yutz« und pfiff drauf, ob die Leute Damen oder Herren waren, saßen oder standen oder die Brille hochklappten. Ist der Stucky doch egal! Nachdem die Stimmkanone zuletzt im Januar 2016 zur MusikZeit bei uns war (und Hendrix sang sowie mit einem Schneeschieber über die Bühne des UT Connewitz derwischte), wird es Zeit für ein Wiedersehen, Wiederstaunen und Wiederniederknien. Und bitte, Miss Stucky, nicht an The Bad Plus orientieren, sondern Wort halten: over and over again!

 

Erika Stucky (voc, acc), Christy Doran (g), Thomy Jordi (b) und Fredy Studer (dr)

 

VVK 24 / 18 Euro (Culton) | AK 28 / 22 Euro

20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Johannes Enders Ensemble

Johannes Enders Ensemble

HMT Stage Night • Konzert und Session • Eintritt frei

Mittwoch, 29.11.2017
20:00 Uhr
Händel-Halle (Halle/S.)

Glenn Miller Orchestra »Swinging Christmas«

weltbekannte Christmas-Songs, perfekt im Glenn Miller Stil arrangiert und im Sweet- und Swing Sound präsentiert

20:00 Uhr
Horns Erben

Eyal Lovett Trio & Eran Har Even

Der israelische Jazz-Pianist und Komponist Eyal Lovett lebt zurzeit in Berlin und wurde 2017 von Jazzy Berlin zum „Artist of the year“ gekürt • Eyal Lovett (p), Eran Har Even (g), Mathias Jensen (b), Aidon Lowe (dr) • auch am 28.11.

20:00 Uhr
Museum der bildenden Künste

Janne Mark »Pilgrim«

Exklusive Album-Vorpremiere mit Janne Mark (Gesang), Esben Eyermann (Bass) und Henrik Gunde (Piano) in Kooperation mit ACT. Die dänische Sängerin Janne Mark gehört in ihrer Heimat zu den fest etablierten und mehrfach ausgezeichneten Interpretinnen zwischen Folk, Song und Jazz. Ende Februar 2018 erscheint ihr neues Album »Pilgrim« auf dem renommierten Label ACT und so dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Künstlerin auch hierzulande Gehör findet.

20:30 Uhr
die naTo
Welcome Inside The Brain

Welcome Inside The Brain

TIPP

 

Zwischen den Doors und Black Widow interpretiert der junge Tom Waits Kurt Weill – so ungefähr sollen wir uns diese Musik vorstellen. Hmmm. Psychedelisch-progressive Sounds spielen sie durchaus, die jungen Herren Frank Mühlenberg (voc), Georg Spieß (g), Johann Fritsche (org), Paul Lapp (kb) und Hans Otto (dr). Und sie touren seit knapp zwei Jahren als Geheimtipp durch den Underground, sogar im Vorprogramm der Zappa-Band Banned From Utopia und der Krautrocklegende Birth Control. Mein lieber Herr Gesangsverein!

 

Frank Mühlenberg (voc), Georg Spieß (g), Johann Fritsche (org), Paul Lapp (kb) und Hans Otto (dr)

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

21:00 Uhr
Conne Island

James Holden & The Animal Spirits

Der britische Techno-Produzent spielt mit echter Band „something like a spiritual jazz folk/trance music“

Donnerstag, 30.11.2017
20:00 Uhr
die naTo

Stephan König

Solo-Piano

Montag, 04.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Matthias Boguth Septett

Jazzclub Live: Matthias Boguth Septett

TIPP

 

Exzessiv, reduziert und schließlich völlig still – das Ensemble um den Leipziger Sänger präsentiert

sich in einem zeitgenössischen Gewand zwischen Minimalismus und maßloser Inszenierung. Freie Soundinstallationen treffen auf zirkulierende Arrangements, emotionale Uni-sonos auf dynamische Kollektivsoli.

 

Matthias Boguth (voc), Luca Höhmann (fl), Matti Oehl (as), Max Hirth (bcl), Olga Reznichenko (p), Carl Wittig (b) und Tom Friedrich (dr).

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag, 05.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Philippos Thönes Fellowship (HMT Stage Night)

Jazzclub Live: Philippos Thönes Fellowship (HMT Stage Night)

Jede Woche steht eine Band der hiesigen Musikhochschule auf der Bühne und lädt im Anschluss an ihr Konzert zur Session ein. Der Eintritt ist frei, der Laden voll, die Atmosphäre begeisternd. Von Jazzclub und HMT Leipzig gemeinsam veranstaltet. Diesmal mit dem Sextett Fellowship um den Schlagzeuger Philippos Thönes: Uli Hübner (sax), Philipp Sebening (Saxophon), Jonas Timm (Piano), Bertram Burkert (Gitarre), Paul Lapp (b), Philippos Thönes (dr)

 

Eintritt frei

Donnerstag, 07.12.2017
20:30 Uhr
die naTo
Jazzclub Live: Yosai »Alma Ata« (Lakeland) Record-Release-Konzert

Jazzclub Live: Yosai »Alma Ata« (Lakeland) Record-Release-Konzert

TIPP

 

Das Indiejazz-Quartett aus Leipzig legt sein drittes Album vor. Und wieder verneigen sich melancholische Popsongs und düstere Soundgewitter tief voreinander, schaffen dabei eine unglaubliche Weite. Die todtraurigen Melodien werden, von Saxophon (Simon Schorndanner) und Gitarre (Steffi Narr), kunstvoll in einen Klangteppich aus Indierock, Country und Jazz eingewoben. Bass (Noah Punkt) und Schlagzeug (Clemens Litschko) sind mal in tanzbaren Beats, mal in diffusen, postrockig anmutenden Klängen verschlungen.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Sonntag, 10.12.2017
19:30 Uhr
Liveclub Telegraph

advenzz benefizz jazz #2

Der Veranstaltungstitel sagt ja eigentlich alles: Es geht zum zweiten Mal um einen Benefizabend im Advent mit Jazz, Jazz und Jazz. Statt Eintrittsgeld wird tüchtig um Spenden gebeten – diesmal für SOS Méditerranée und Mosaik Leipzig e.V.

 

Auf der Bühne stehen:

 

Jan Roth Band (mit Antonia Hausmann, Lorenz Heigenhuber, Philippos Thönes)

Karl die Große

Steffi Narr & Felix Franzke

HMT Bigband (Leitung: Rolf von Nordenskjöld)

Johannes Lauer & Band (mit Philip Frischkorn, Andris Meinig, Eva Klesse)

Bertram Burkert Band (mit Basti Wehle, Valentin Mühlberger, Christian Dähne, Jan Roth)

Dienstag, 12.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: HMT-Weihnachtsfeier

Jazzclub Live: HMT-Weihnachtsfeier

Alljährliche große Sause mit zig Bands aus dem HMT-Pool, Studierende und Profs werfen sich in Glitzersachen und covern sich von sächsischer Volksmusik zu den Red Hot Chilli Peppers und zurück, Stage-Diven inklusive • Eintritt frei

Freitag, 15.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Der Hirth auf dem Felsen

Jazzclub Live: Der Hirth auf dem Felsen

TIPP

 

Sein Jazztrio nach einem Gedicht von Wilhelm Müller zu benennen klingt erstmal nach Spezialistentum, zählt Müller doch nicht unbedingt zu den Großen der deutschen Literatur. Aber: Er schrieb »Das Wandern ist des Müllers Lust«. Wenn man also auf der Suche nach einer Ästhetik der Sehnsucht ist, wenn man zwar zeitgenössischen Jazz spielt, sich dabei aber durchaus der Romantik und dem Volkslied verbunden fühlt, und wenn man dann auch noch Max Hirth heißt, dann, ja, dann muss man ja praktisch sein Saxophontrio mit Carl Wittig (kb) und Max Stadtfeldt (dr) Der Hirth auf dem Felsen nennen. Ja, doch.

 

VVK 12 / 8 Euro (Culton) | AK 14 / 10 Euro

Dienstag, 19.12.2017
20:30 Uhr
Liveclub Telegraph
Jazzclub Live: Lena Neumann Soul Jazz Septett (HMT Stage Night)

Jazzclub Live: Lena Neumann Soul Jazz Septett (HMT Stage Night)

Jede Woche steht eine Band der hiesigen Musikhochschule auf der Bühne und lädt im Anschluss an ihr Konzert zur Session ein. Der Eintritt ist frei, der Laden voll, die Atmosphäre begeisternd. Von Jazzclub und HMT Leipzig gemeinsam veranstaltet. Diesmal mit dem Soul Jazz Septett um Sängerin Lena Neumann:

Lena Neumann (Gesang), Linus Bornheim (Trompete), Arthur Kohlhaas (Saxophon), Georg Demel (Posaune), Valentin Gerhardus (Piano), Raphael Seidel (Bass) und Lukas Seeber (Schlagzeug)

 

Eintritt frei

Freitag, 13.04.2018
20:30 Uhr
UT Connewitz
MusikZeit 2018: GoGo Penguin »A Humdrum Star Live«

MusikZeit 2018: GoGo Penguin »A Humdrum Star Live«

Mit GoGo Penguin aus Manchester holt der Jazzclub Leipzig einen der spannendsten Acts der jungen Jazzszene Großbritanniens nach Leipzig. Das klassisch besetzte Jazz-Klaviertrio verbindet analoge Sounds mit Electronica-Spielarten, Minimal Music mit ansteckenden Melodien und treibenden Break-Beats. Zwischen Jazz, Trip-Hop und Indie-Rock springt die Band hin und wieder sogar zur Klassik – und kreiert dabei einen ganz eigenen Indie-Jazz-Stil, der an so unterschiedliche Künstler wie Massive Attack, Brian Eno und Claude Debussy anzuknüpfen scheint. Chris Illingworth (Piano), Nick Blacka (Kontrabass) und Rob Turner (Schlagzeug) komponieren und improvisieren stets als Einheit, es gibt keinen Frontmann in der Band, die seit 2015 beim renommierten Label Blue Note Records unter Vertrag steht.

 

Tickets für 23 EUR zzgl. Geb. bei culton.de

 

Präsentiert von Jazz thing, Groove, Kulturnews, hhv.de und ASK HELMUT.

Newsletter abonnieren