Neuigkeiten
Montag,
01.04.2019
Kategorie:
Jazzkalender
Jazzkalender #292

Jazzkalender #292

Jazz und andere Musik im April 

LET'S TALK ABOUT JAZZ ... UND POESIE 

„Es gibt Melodien und Lieder, die bestimmte Rhythmen betreun, die schlagen dein Inneres nieder und du bist am Boden bis neun“, schrieb der Kneipenabend erprobte Gottfried Benn in »Destille II« und lässt auch in den nachfolgenden Zeilen kaum Zweifel daran, dass die Bedrängnis des lyrischen Ichs sich in rauschhafter Verklärung oder wohlplatziertem Faustschlag Erleichterung erhofft. Der April bringt uns jedoch nicht Jazz und Rausch, sondern die MusikZeit 2019 mit Jazz und Poesie — doch dazwischen liegt nicht viel. Apropos: Der Hase im Rausch.

Dieser gelangte neben der Kuh im Propeller, durch die von Werner „Josh“ Sellhorn initiierte Veranstaltungsreihe Jazz & Lyrik, in der ehemaligen DDR zu einiger Berühmtheit. Bis 1967 fand die Reihe in wechselnder Besetzung, häufig jedoch mit Manfred Krug und den Jazz-Optimisten, statt. Die Geschichte des Techtelmechtels von Jazz und Poesie ist zart, hart bis orgiastisch und dauert an – in wenigen Zeilen wird ihm kaum Genüge getan. Umso besser, dass KUU! mit »Lampedusa Lullaby« die diesjährige MusikZeit eröffnen und Jelena Kuljićs gewaltige Stimme sich schwelgend, schimpfend, klagend in den grollenden Körper ihrer Band wirft und vergegenwärtigt, dass sich hier zwei Liebende, in wechselnder Gestalt, aneinander reiben. Ewiglich würden wir uns in den Rhythmusschüben von Nora Gomringer & Band beheimatet wissen wollen, doch zum Bleiben sind weder die Zeiten noch Jazz und Poesie gemacht. Zudem klebt am Himmel hauchdünn der Mond, die Straßen dröhnen und wo die eine bleibt, möchte der andere gern sein: Alfa Mist schickt uns auf die Jagd nach unseren Umrissen und bringt uns damit am Weltjazztag um den Schlaf.

Das Flugwesen, es entwickelt sich.

Eure Jazzkalender-Redaktion

Die aktuelle Ausgabe als PDF. 

Newsletter abonnieren